Epd Ö

Die Evangelische Kirche A.u.H.B. in Österreich ist die gemeinsame Kirche der jeweils eigenständigen Evangelischen Kirche A.B. in Österreich und der Evangelischen Kirche H.B. in Österreich.

Die Evangelische Kirche A.B. in Österreich ist nach dem Augsburger Bekenntnis (A.B.) benannt, sie ist die lutherische Kirche in Österreich. Die Evangelische Kirche H.B. in Österreich hat ihre Bezeichnung nach dem Helvetischen Bekenntnis (H.B.) und ist die reformierte Kirche des Landes.

A.u.H.B. steht somit für „A.B. und H.B.“ oder „Augsburger und Helvetisches Bekenntnis“ und damit für die Union der beiden großen evangelischen Kirchen Österreichs.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

In der Evangelischen Kirche A.u.H.B. sind die A.B.- und die H.B.-Kirche zur gemeinsamen Verwaltung zusammengeschlossen.[1] Ihre Mitglieder sind keine natürliche Personen, sondern ausschließlich die beiden Mitgliedskirchen.

Die Kirchenleitung und die Vertretung der Kirche nach außen hat der Oberkirchenrat A.u.H.B. mit Sitz in Wien inne. Ihm gehören an: der Bischof, der Landeskurator und die Oberkirchenräte A.B. (für die A.B.-Kirche) sowie der Landessuperintendent und ein weltlicher Oberkirchenrat H.B. (für die H.B.-Kirche). Den Vorsitz führt der Vorsitzende des Oberkirchenrats A.B. Zu den Aufgaben des Oberkirchenrats A.u.H.B. gehören Verordnungen zur Vollziehung der Kirchenverfassung und der kirchlichen Gesetze der beiden Mitgliedskirchen sowie die Regelung des Religionsunterrichts.

Generalsynode

Der Generalsynode gehören die Mitglieder der Synode A.B., sieben aus ihrer Mitte gewählte Vertreter der Synode H.B. und jeweils ein Vertreter der Evangelischen Jugend Österreichs, der Frauenarbeit, der Diakonie Österreichs, der Weltmission und eines weiteren kirchlichen Arbeitszweigs an. Die Generalsynode hat eine Arbeitsperiode von sechs Jahren. Zu ihren zentralen Aufgaben gehören die kirchliche Gesetzgebung (etwa die gemeinsame Kirchenverfassung), das Kirchenbeitragswesen und die Anerkennung kirchlicher Einrichtungen und Vereine. Auch die Zulassung der gemeinsamen Gesangsbücher der lutherischen und reformierten Kirche obliegt der Generalsynode.

Die Synodalausschüsse A.B. und H.B. in gemeinsamer Sitzung regeln die Ausbildung und Prüfung der Pfarrer, die kirchlichen Feiertage und den Kircheneintritt.

Evangelischer Pressedienst

Der Evangelischer Pressedienst Österreich (epd Ö) ist eine Presseagentur, die der Evangelische Kirche A.u.H.B. zuarbeitet. Die Rechtsform ist die eines unabhängigen kirchlichen Vereins mit Sitz in Wien. Chefredakteur des epd Ö ist Pfarrer Dr. Thomas Dasek.[2]

Literatur

  • Harald Zimmermann (Bearb.): Die evangelische Kirche A. und H. B. in Österreich. Herder, Wien 1968

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. Verfassung der Evangelischen Kirche A.u.H.B. in Österreich, beschlossen von der Generalsynode am 17. Mai 2005.
  2. epd-Nachrichten auf der Website der Evangelischen Kirche in Österreich

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • epd — epd,   Abkürzung für Evangelischer Pressedienst, konfessionelle Nachrichtenagentur, gegründet 1910, neu gegründet 1946 in Bethel, seit 1968 Zentralredaktion in Frankfurt am Main, verbreitet einen täglichen und einen wöchentlichen Wortdienst, »epd …   Universal-Lexikon

  • EPD — may refer to:*Electrophoretic deposition, an industrial process *Environmental Protection Department, a government agency in Hong Kong *Enzyme Potentiated Desensitisation, a treatment for allergies *EPD Tour, a professional golf tour based in… …   Wikipedia

  • EPD — EPD: Electrophoretic Display технология производства дисплеев, одно из достоинств которых то, что изображение на экране хорошо видно и при ярком солнечном свете. Electronic Paper Display электронная бумага. Тип несамосветящихся дисплеев,… …   Википедия

  • Epd-Ö — Die Evangelische Kirche A.u.H.B. in Österreich ist die gemeinsame Kirche der jeweils eigenständigen Evangelischen Kirche A.B. in Österreich und der Evangelischen Kirche H.B. in Österreich. Die Evangelische Kirche A.B. in Österreich ist nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • EPD — Die Abkürzung EPD oder epd bezeichnet: Eidgenössische Politische Departement, (früheres Außenministerium der Schweiz, heutige Bezeichnung: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) Electronic Paper Display, elektrophoretisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Epd — Die Abkürzung Epd oder EPD bezeichnet: Eidgenössische Politische Departement, (früheres Außenministerium der Schweiz, heutige Bezeichnung: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) Einziges Programmdokument Electronic Paper… …   Deutsch Wikipedia

  • EPD — Environmental Protection Department (Governmental) *** Environmental Protection Division (Governmental) * Early Packet Discard (Computing » Networking) * Environmental Product Declaration (Governmental » US Government) * Eukaryotic Promoter… …   Abbreviations dictionary

  • EPD — embolic protection device; energyprotein deficit; etiological potentials display …   Medical dictionary

  • EPD — • Enhancement Products Division (Novell) • Entry Products Division • Electrical Power Distribution NASA • Emergency Procedures Document NASA …   Acronyms

  • EPD — ● ►en sg. m. ►NET Early Packet Discard. Suppression anticipée des paquets erronés. (© Informatiques Mag.) …   Dictionnaire d'informatique francophone

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.