Eugene Ortolan


Eugene Ortolan

Eugène Ortolan (* 1. April 1824 in Paris; † 11. Mai 1891 ebd.) war ein französischer Jurist, Diplomat und Komponist.

Ortolan entstammte einer Juristenfamilie. Sein Großvater war Friedensrichter in Toulon, sein Vater Joseph-Louis-Elzéar Ortolan Staatsanwalt und Juraprofessor. Sein Onkel Jean-Félicité-Théodore Ortolan war Experte für Seerecht. So studierte auch Ortolan Jura, daneben aber Musik am Conservatoire de Paris, wo er Schüler von Jacques Fromental Halévy und Henri Montan Berton war.

1845 gewann er mit der dreistimmigen Szene Imogine nach Pierre-Ange Vieillard den Ersten Second Grand Prix de Rome; ein Premier Grand Prix wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

1849 erlangte er einen Doktorgrad für internationales Recht und wurde Mitarbeiter im Außenministerium. Er unternahm im diplomatischen Dienst zahlreiche Auslandsreisen vorrangig nach Belgien und nach Russland und wurde am Ende seiner Karriere französischer Generalkonsul in Australien. Von dort kehrte er 1881 zurück und ging 1884 in den Ruhestand.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit komponierte Ortolan einige sinfonische Stücke und das Oratorium Tobie nach einer Dichtung von Léon Halévy, das 1867 in Versailles aufgeführt wurde. Außerdem verfasste er zwei erfolgreiche Bühnenwerke: die komische Oper Lisette, die 1855 am Théâtre-Lyrique uraufgeführt wurde und die Operette La Momie de Roscoco nach einem Libretto von Emile de Najac, deren Uraufführung 1857 am Théâtre des Bouffes-Parisiens stattfand.

1851 veröffentlichte Ortolan das Buch Des moyens d’acquérir le domaine international ou propriété d’état entre les nations, d’après le droit des gens public, comparés aux moyens d’acquérir la propriété entre particuliers, d’après le droit privé, et suivis de l’examen des principes de l’équilibre politique, das zu seiner Zeit als ein Standardwerk des internationalen Rechts galt. Er wurde als Offizier der Ehrenlegion und Ritter des Leopoldsordens und mit dem russischen Sankt-Stanislaus-Orden ausgezeichnet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eugène Ortolan — (* 1. April 1824 in Paris; † 11. Mai 1891 ebd.) war ein französischer Jurist, Diplomat und Komponist. Ortolan entstammte einer Juristenfamilie. Sein Großvater war Friedensrichter in Toulon, sein Vater Joseph Louis Elzéar Ortolan Staatsanwalt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ortolan (Begriffsklärung) — Ortolan ist der Name einer Vogelart, siehe Ortolan der Name verschiedener Kriegsschiffe der U.S. Navy, siehe USS Ortolan Ortolan ist der Familienname folgender Personen: Eugène Ortolan (1824–1891), französischer Jurist, Diplomat und Komponist… …   Deutsch Wikipedia

  • Eugène — (IPA: ø.ʒɛn) ist ein französischer männlicher Vorname griechischen Ursprungs (griech.: Ευγένιος) mit der Bedeutung wohl geboren, edel.[1][2] Der Vorname tritt im 19. Jahrhundert in gehäufter Weise auf. Die deutschsprachige Form des Namens ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph-Louis-Elzéar Ortolan — (* 21. August 1802 in Toulon; † 27. März 1873 in Paris) war ein französischer Jurist und Schriftsteller. Ortolan studierte Jura in Aix en Provence und Paris und erhielt 1829 den Doktorgrad. Bekannt wurde er durch die Schriften Explication… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Or — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Prix de Rome — Pour les articles homonymes, voir Prix de Rome (homonymie). Prix de Rome Palais M …   Wikipédia en Français

  • Premio de Roma — El Premio de Roma es una beca escolar que el gobierno francés concede a estudiantes de arte. Contenido 1 Origen 1.1 El premio de composición musical 2 Lista de directores de la Academia de Roma …   Wikipedia Español

  • Liste der Söhne und Töchter von Paris — Aufgeführt sind Personen, die in Paris geboren wurden. Weitere Personen, die in Paris gelebt und gewirkt haben, sind in der Liste der Persönlichkeiten der Stadt Paris zu finden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V …   Deutsch Wikipedia

  • Liste französischer Komponisten klassischer Musik — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Alain Abbott (* 1938) Jacques Albrespic …   Deutsch Wikipedia

  • 11. Mai — Der 11. Mai ist der 131. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 132. in Schaltjahren), somit verbleiben 234 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage April · Mai · Juni 1 2 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.