Europastraße

ÔĽŅ
Europastraße

Europastra√üen sind eine Klasse von Fernstra√üen, die sich in Europa, Zentral- und Kleinasien befinden. Sie bilden ein Netz von etwa 50.000 Kilometern L√§nge, dienen dem internationalen Verkehr und sind durch ein wei√ües E mit Stra√üennummer auf gr√ľnem Grund gekennzeichnet.

In den meisten Staaten tragen Stra√üen bei der Wegweisung die Europastra√üen-Bezeichnung neben der nationalen Stra√üennummer, w√§hrend in anderen Staaten wie z. B. Schweden oder Norwegen die nationalen Fernstra√üen ausschlie√ülich die Europastra√üen-Nummer tragen. Belgien wendet diese Systematik ebenfalls auf den Autobahnen, jedoch nicht auf den sonstigen Stra√üen an. In Deutschland fehlen fast immer die Europastra√üennummern bei der Wegweisung auf Autobahnen, sie werden nur auf den Entfernungstafeln verzeichnet. Derzeit gibt es etwa 210 Europastra√üen.

Das internationale Europastraßennetz
Autobahnkreuz E 42 und E 451 beim Frankfurter Flughafen

Inhaltsverzeichnis

Festlegung der Europastraßen

Der Verlauf der Europastra√üen wird unter dem Dach der UN/ECE festgelegt. Grundlage ist das European Agreement on Main International Traffic Arteries (AGR) [1] (Europ√§isches √úbereinkommen √ľber die Hauptstra√üen des internationalen Verkehrs) vom 15. November 1975. Die bisher 37 Vertragsparteien (2008) verpflichten sich dazu, das im Vertrag beschriebene Netzwerk der Europastra√üen im Rahmen ihrer nationalen Verkehrsentwicklungsprogramme zu ber√ľcksichtigen. Die Bundesrepublik Deutschland ist dem Abkommen 1976 beigetreten[2] und hat es am 3. August 1978 ratifiziert (BGBl. 1983 II S. 246) [3]. Der Originaltext ist nur in den drei Amtssprachen Englisch, Franz√∂sisch und Russisch verf√ľgbar.[4]

Die Europastra√üen verlaufen damit nicht nur durch die Europ√§ische Union, sondern durch alle europ√§ischen L√§nder und √ľber den europ√§ischen Kontinent hinaus bis nach Kleinasien und Zentralasien. Die Liste der Europastra√üen wird in unregelm√§√üigen Abst√§nden fortgeschrieben.

Nummerierung

Nummerntafel einer Europastraße

Bis etwa 1985 waren die wichtigsten Europastra√üen einstellig, z. B. die alte E 5 von London nach Istanbul oder die alte E 6 von Kirkenes √ľber Narvik nach Rom. Diese fr√ľheren einstelligen Europastra√üen waren die klassischen Fernfahrerrouten und sind in den Teilabschnitten, die sp√§ter nicht generell umnummeriert wurden, meist bis heute einstellig ausgeschildert, wie z. B. die E 04 in Schweden und Finnland und die E 06 in Schweden und Norwegen, also z.B. Tabliczka E4.svg.

Heute folgt die Nummerierung folgenden Prinzipien: Europastra√üen werden zwei- oder dreistellig nummeriert. Die wichtigsten Routen (Kategorie A) sind zweistellig und haben als Endziffer die ‚Äě5‚Äú oder ‚Äě0‚Äú, wobei die Stra√üen, die auf ‚Äě5‚Äú enden, in Nord-S√ľd-Richtung verlaufen, und diejenigen, die auf ‚Äě0‚Äú enden, in Ost-West-Richtung. Sie werden jeweils von West nach Ost bzw. von Nord nach S√ľd nummeriert.

Beispiele: Die heutige E 05 l√§uft von Schottland bis S√ľdspanien und die E 85 am westlichen Rand des Schwarzen Meeres entlang. Die E 20 geht von Limerick bis nach Sankt Petersburg. Die E 40, die von Calais bis an die chinesische Grenze in Kasachstan reicht, ist mit mehr als 8.000 Kilometern L√§nge die l√§ngste Europastra√üe und auf einigen tausend Kilometern √ľberlappend mit Fernstra√üen der Asian Highways ausgeschildert.

Jeweils dazwischen liegende Europastra√üen haben entsprechende gerade oder ungerade Nummern. So liegen bei den Ost-West-orientierten Stra√üen zwischen der E 10 und der E 20 die weiteren Europastra√üen 12, 14, 16 und 18 in gleicher Grundrichtung.

All diese Hauptrouten sind Europastra√üen der Kategorie A. Abzweigende, verbindende und anschlie√üende Europastra√üen (Kategorie B) haben dreistellige Nummern, wobei die, die √∂stlich der E 101 liegen mit einer Null beginnen, also 001 bis 099.

Geschichte

1931 wurde in Genf das Bureau International des Autoroutes (B. I. A. R.) mit dem Ziel gegr√ľndet, ein gesamteurop√§isches Schnellstra√üennetz zu errichten; die Ideen wurden auf den sogenannten ‚ÄěInternationalen Autobahnkongressen‚Äú besprochen.

Auf dem zweiten Autobahnkongress vom 18. bis 20. April 1932 in Mailand erfolgte die Gr√ľndung der Organisation Internationale des Autoroutes (O. I. A. R.) mit dem Zweck der ‚ÄěF√∂rderung der moralischen und finanziellen Zusammenarbeit von Staat und Privatinitiative in allen Autostra√üenfragen, [‚Ķ] die Schaffung der technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Unterlagen f√ľr den Bau von Autostra√üen [‚Ķ] und ein einheitliches und harmonisches internationales Vorgehen wird erstrebt, unbeschadet der Notwendigkeit, weitgehend auf die nationalen Besonderheiten R√ľcksicht zu nehmen.‚Äú

Hieraus entstanden die ersten europaweit einheitlich nummerierten Fernstra√üen, allerdings ‚Äď aufgrund der politischen Entwicklungen ‚Äď erst viele Jahre sp√§ter.

Folgt man den heutigen Europastra√üen, ist man h√§ufig auch auf weniger frequentierten Strecken unterwegs. Dadurch haben sie auch nicht mehr den Ruf des Exotischen wie beispielsweise die fr√ľheren Balkan- oder Nordkaprouten.

Da die 1985 eingef√ľhrte Nummerierung nach dem Ende des Kalten Kriegs noch nicht ver√§ndert wurde, weist das Europastra√üennetz nur an denjenigen Stellen Verbindungen √ľber die fr√ľhere innerdeutsche Grenze auf, an denen bzw. in deren N√§he sich 1985 Grenz√ľberg√§nge befanden.

Anhang

Belege

  1. ‚ÜĎ http://www.unece.org/trans/conventn/ECE-TRANS-SC1-384e.pdf
  2. ‚ÜĎ http://www.unece.org/trans/conventn/legalinst_02_TINF_AGR.html
  3. ‚ÜĎ http://www.gesetze-im-internet.de/agr/BJNR202460983.html
  4. ‚ÜĎ http://www.unece.org/trans/conventn/legalinst.html

Weblinks

 Commons: International E-road network ‚Äď Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Europastra√üennummernschilder ‚Äď Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Europastra√üe ‚Äď Bedeutungserkl√§rungen, Wortherkunft, Synonyme, √úbersetzungen

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Europastra√üe 51 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 410 km L√§nder Deutschland ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 19 ‚ÄĒ Basisdaten L√§nder Niederlande Belgien Frankreich ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 18 ‚ÄĒ Basisdaten L√§nder Irland Gro√übritannien Norwegen Schweden Finnland Russland ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 54 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge etwa 980 km L√§nder Frankreich Schweiz ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 65 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 3.800 km L√§nder Schweden Polen ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 46 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 753 km L√§nder Frankreich Belgien ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 26 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 283 km Land Deutschland ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 75 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 4.340 km L√§nder Norwegen Finnland ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 70 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 5.380 km L√§nder Spanien Frankreich Italien ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 17 ‚ÄĒ Basisdaten L√§nder Belgien Frankreich Karte ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Europastra√üe 25 ‚ÄĒ Basisdaten Gesamtl√§nge 2500 km L√§nder Niederlande Belgien Luxemburg ‚Ķ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.