Eva Lund

Eva Lund Curling
Eva Lund bei den Olympischen Winterspielen 2010
Geburtstag 1. Mai 1971
Geburtsort Stockholm
Karriere
Nation SchwedenSchweden Schweden
Verein Härnösands Curlingklubb
Spielposition Third
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 7 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2006 Turin
Gold 2010 Vancouver
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 2001 Lausanne
Bronze 2003 Winnipeg
Gold 2005 Paisley
Gold 2006 Grande Prairie
Silber 2009 Gangneung
Curling-EuropameisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 1993 Leukerbad
Gold 2001 Vierumäki
Gold 2002 Grindelwald
Gold 2003 Courmayeur
Gold 2004 Sofia
Gold 2005 Garmisch-Partenkirchen
Gold 2007 Füssen
Silber 2008 Örnsköldsvik
Curling-JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 1990 Portage la Prairie
Gold 1991 Glasgow
Bronze 1992 Oberstdorf
letzte Änderung: 27. Februar 2009

Eva Lund (* 1. Mai 1971 in Stockholm als Eva Eriksson) ist eine schwedische Curlerin.

Sie gehört dem Härnösands Curlingklubb an und spielt im Team von Skip Anette Norberg auf der Position des Third. Eva Lund ist mit dem schwedischen Curling-Nationaltrainer Stefan Lund verheiratet und arbeitet nebenberuflich als Projektleiterin.

Seit ihrem Debüt hat Lund schon 7 Mal die Europameisterschaft und 2 Mal die Weltmeisterschaft im Curling gewonnen.

Als Third des schwedischen Curlingteams mit Skip Anette Norberg, Second Cathrine Lindahl, Lead Anna Svärd und Alternate Ulrika Bergman gewann Lund 2006 die olympische Goldmedaille in Turin. Im Finale setzte sich die Mannschaft mit 7:6 Steinen gegen die Schweiz durch.

2010 gewann sie mit demselben Team in Vancouver zum zweiten Mal Gold bei Olympischen Winterspielen. Im Finale schlugen sie die Kanadierinnen um Skip Cheryl Bernard mit 7:6 nach einem gestohlenen Stein im Zusatzend.

Erfolge

  • Olympische Spiele: Gold 2006 und 2010
  • Weltmeisterschaften: Silber 2001 und 2009, Bronze 2003, Gold 2005, Gold 2006
  • Europameisterschaften: Gold 1993, Gold 2001, Gold 2002, Gold 2003, Gold 2004, Gold 2005, Gold 2007, Silber 2008
  • Junioren-Weltmeisterschaften: Silber 1990, Gold 1991, Bronze 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eva Lund — (born 1 May 1971 in Upplands Väsby) is a Swedish curler. 5 7 (170cm), 146lbs (10st 6lbs,66kg).Born in Stockholm, Sweden, as Eva Eriksson, she lives in Upplands Väsby, Stockholm, with her husband and Swedish national curling coach Stefan Lund and… …   Wikipedia

  • Eva Lund — Pour les articles homonymes, voir Lund. Eva Lund (née le 1er mai 1971 à Stockholm) est une curleu …   Wikipédia en Français

  • Lund (Familienname) — Lund ist der Name der folgenden Personen: Anders Lund (* 1985), dänischer Radrennfahrer Børge Lund (* 1979), norwegischer Handballspieler Carsten Lund (* in 1. Juli 1963) ist ein US amerikanischer Informatiker Emil Lund (1855–1928), dänischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Lund — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Lieux 2 Personnes 2.1 Arts …   Wikipédia en Français

  • Eva Lootz — (Viena, 1940) Artista plástica austríaca residente en España desde 1965. Contenido 1 Biografía 2 Obra 3 Exposiciones 4 Enlaces externos …   Wikipedia Español

  • Eva Twedberg — (* 16. Februar 1943 als Eva Pettersson, später bekannt als Eva Stuart) ist eine ehemalige schwedische Badmintonspielerin. Sie ist einer der bedeutendsten Spielerinnen ihres Landes und war eine der bedeutendsten Akteurinnen im Badminton in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Eva May — 1920 auf einer Fotografie von Alexander Binder Eva May (* 29. Mai 1902 in Wien als Eva Maria Mandl; † 10. September 1924 in Baden bei Wien) war eine österreichische Stummfilmschauspielerin …   Deutsch Wikipedia

  • Eva Rexed — Eva Marina Rexed (* 30. August 1975 in Uppsala) ist eine schwedische Schauspielerin. Eva Rexed studierte von 2000 bis 2004[1] an der zur Universität Lund gehörenden Theaterakademie von Malmö. Sie wurde unmittelbar nach dem Abschluss für die Rolle …   Deutsch Wikipedia

  • Eva Brunne — Eva Brunne, née le 7 mars 1954 à Malmö en Suède, est une femme évêque de l Église de Suède. Sommaire 1 Jeunesse 2 Pasteur 3 Engagement politique 4 …   Wikipédia en Français

  • Eva Bonnier (Künstlerin) — Selbstportrait, Bonnierska porträttsamling, 1886 Eva Frederika Bonnier (* 17. November 1857 in Stockholm; † 13. Januar 1909 in Kopenhagen) war eine schwedische Malerin, Bildhauerin und Mäzenin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.