Farbmühle

Die Rührwerkskugelmühle oder Perlmühle ist eine Sonderform der Kugelmühle. Sie besteht aus einem Rührwerk, das durch Zugabe von Mahlperlen sehr feine Korngrößen erzielt.

Inhaltsverzeichnis

Horizontale Rührwerkskugelmühle

Waagrecht liegender zylindrischer Mahlbehälter der mit Mahlperlen und Mahlgut gefüllt ist. Zur Nassmahlung von gut fließfähigen Suspensionen. Eine Rührwerkskugelmühle wird bei der Farbherstellung verwendet, um Farbpigmente fein zu zerkleinern (Farbmühle). Die Farbe läuft dabei durch einen großen Zylinder, der in mehrere Ebenen unterteilt ist, mit unterschiedlich großen Kugeln. Diese Kugeln zermahlen die Farbteilchen.

Eine weitere Gerätschaft zum Zerkleinern von Farbteilchen ist der Dreiwalzenstuhl. Dieser Mühlentyp ist universell einsetzbar und findet Verwendung bei der Vermahlung von Mineralstoffen und Farben. Ebenfalls wird diese Rührwerkskugelmühle häufig in der Chemie, Pharmazie und Laboren verwendet.

Vertikale Rührwerkskugelmühle

Stehender zylindrischer Mahlbehälter der mit Mahlperlen und Mahlgut gefüllt ist. Im Behälter befindet sich das Rührwerk, das die Schüttung in Rotation versetzt. Je nach Mahlgut kann die Mühle verschleißgeschützt ausgeführt werden. Es wird zwischen trockener und nasser Betriebsweise unterschieden. Dieser Mühlentyp kommt in den Bereichen zum Einsatz wo bestimmte Feinheiten in großen Mengen wirtschaftlich erzeugt werden müssen.

Trockene Vermahlung

Dieses Verfahren kommt zum Einsatz für die Vermahlung von mineralischen Füllstoffen. Gängige Anwendungen sind die Zerkleinerung von Kalkstein, Quarz oder Titanoxid. In der Lebensmittelindustrie wird dieser Mühlentyp zur Vermahlung von Getreidemehl verwendet. Hierbei wird die Stärke aufgeschlossen und die Wasseraufnahme der Getreidemehle erhöht.

Nasse Vermahlung

Dieses Verfahren wird zur Vermahlung von hochkonzentrierten Kalksteinslurrys verwendet, wie sie in der Papierindustrie zur Papierbeschichtung zur Anwendung kommen. Aber auch zur Erzeugung von mineralischen Füllern oder Glassuren kommt dieses Verfahren zum Einsatz.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Barmen — Die Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Barmen enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet des Stadtbezirks Wuppertal Barmen in Nordrhein Westfalen (Stand: November 2011[Anm. 1]). Diese Baudenkmäl …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Peßler — Martin Päßler, aus Peßler, Bäßler, Bäsler, († 26. Juli 1651 in Zschorlau) war ein deutscher Unternehmer aus Böhmen. Leben Päßler zählte neben dem Hammerwerksbesitzer Caspar Wittich zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Gebiet des 1654… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Päßler — (auch Peßler, Bäßler oder Bäsler; † 26. Juli 1651 in Zschorlau) war ein deutscher Unternehmer aus Böhmen. Leben Päßler zählte neben dem Hammerwerksbesitzer Caspar Wittich zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Gebiet der 1654 gegründeten… …   Deutsch Wikipedia

  • Päßler — Martin Päßler, aus Peßler, Bäßler, Bäsler, († 26. Juli 1651 in Zschorlau) war ein deutscher Unternehmer aus Böhmen. Leben Päßler zählte neben dem Hammerwerksbesitzer Caspar Wittich zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Gebiet des 1654… …   Deutsch Wikipedia

  • Zaanse Schans — Windmühlen Zaanse Schans Alte holländische Häuser Die Zaanse Schans ist ein Dorf in …   Deutsch Wikipedia

  • Kremer Pigmente — Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1977 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Freudenstadt–Hausach — Kinzigtalbahn Hausach–Freudenstadt Kursbuchstrecke (DB): 721 Streckennummer: 4251 (Hausach Schiltach) 4880 (Schiltach Freudenstadt) Streckenlänge: 39,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hausach–Freudenstadt — Kinzigtalbahn Hausach–Freudenstadt Kursbuchstrecke (DB): 721 Streckennummer: 4251 (Hausach Schiltach) 4880 (Schiltach Freudenstadt) Streckenlänge: 39,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Fruchtmühle — Eine Mühle (ahd. muli; aus lateinisch molina beziehungsweise lateinisch molere = mahlen) ist ein Gerät, eine Maschine oder eine Anlage, um stückiges Aufgabematerial zu fein oder feinstkörnigem Endprodukt zu zerkleinern. Daher ist oft außer einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gabriel Löbel — (* 23. Januar 1635 in Jugel; † 27. Oktober 1696 in Grünhain) war ein bedeutender Glashüttenbesitzer und Hammerherr im Erzgebirge. Johann Gabriel war der Sohn des Glashüttenbesitzers Christoph Löbel und dessen Ehefrau Anna Preußler. Er wuchs in… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.