Farthing

Farthing von 1719

Ein Farthing war eine britische Münze im Wert eines Viertelpenny. Das Substantiv stammt aus dem Altenglischen fēorþing/fēorþung (fēorþa + ing/ung = „Vierting/Viertung“ [ein Vierter]; vgl. anord. „fjórðungr“). Diese Münzen wurde vom 13. Jahrhundert an bis 1956 in England geprägt und war bis zum 31. Dezember 1960 gültiges Zahlungsmittel. Bereits in den Jahren vorher häuften sich Presseberichte, dass Geschäfte sich weigerten, Farthings als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Obwohl mehrere Millionen Farthings im Laufe von 700 Jahren geprägt wurden, sind relativ wenige bis heute erhalten. Die ältesten gefundenen Münzen stammen aus der Regierungszeit Heinrichs III., wahrscheinlich handelt es sich bei ihnen aber nur um erste Prägeversuche und nicht um wirklich für den Zahlungsverkehr gedachte Münzen.

Bis ins 16. Jahrhundert wurde der Farthing aus Silber geprägt. Da allerdings mehrere Gewichtsreduktionen erfolgten, wurde er im 16. Jahrhundert so klein und damit so einfach zu verlieren, dass die Prägung mehrere Jahrzehnte ausgesetzt wurde. Jakob I. stellte auf Kupferprägung um. Die letzten Stücke wurden schließlich aus Bronze angefertigt. Der neue, mit der Währungsreform von 1971 eingeführte englische Penny hat fast dieselben Maße wie der letzte Farthing. Zeitweilig gab es im frühen 19. Jahrhundert auch viertel, drittel und halbe Farthings als Kursmünzen aus Kupfer. Ein wohl letzter Halffarthing wurde 1902 als „Coronation Model“ (Auswurfmünze) für König Edward VII. geprägt.

Literatur

  • Günther Schön, Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert, Battenberg Verlag Augsburg 1992, ISBN 3-89441-062-0
  • Gorge S. Cuhaj, Thomas Michael: Standard Catalog of World Coins 1801-1900, Krause Publications 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Farthing — is an old word meaning a fourth or a quarter. In modern usage it could refer to: *Farthing (British coin), an old British coin valued one quarter of a penny *Farthing (Irish coin), its counterpart among the predecimal Irish coins *farthing, an… …   Wikipedia

  • farthing — ● farthing nom masculin (anglais farthing) Ancienne monnaie britannique valant un quart de penny. ⇒FARTHING, subst. masc. Ancienne monnaie anglaise, en cuivre, dont la valeur équivaut au quart d un penny. Il savait par cœur le péage des phares,… …   Encyclopédie Universelle

  • Farthing — Far thing, n. [OE. furthing, AS. fe[ o]r[eth]ung, fr. fe[ o]r[eth]a fourth, fe[ o]r, fe[ o]wer, four. See {Four}.] 1. The fourth of a penny; a small copper coin of Great Britain, being a cent in United States currency. [1913 Webster] 2. A very… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • farthing — ► NOUN 1) a former monetary unit and coin of the UK, equal to a quarter of an old penny. 2) the least possible amount: she didn t care a farthing. ORIGIN Old English, «fourth» …   English terms dictionary

  • Farthing — (spr. Farshing), englische Kupfermünze, 1/4 Penny, mit der Britannia. die irländische mit der Harfe, etwa 21/2 preuß. Pfennig …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Farthing — (spr. fārdhing, Farding), engl. Münze von 1/4 Penny, bis 1860 in Kupfer geprägt, für Kolonien auch in halben und viertel Stücken, seitdem in Bronze 2,835 g schwer. Für Gibraltar wurden 1841 ganze Stücke (Cuarto) und halbe, für Malta 1844 dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Farthing — (Farding), engl. Bronzemünze zu 1/4 Penny = etwa 21/8 Pf; überhaupt kleines Geld. Farthingdeal, Fardingdeal (spr. dihl), Fardel oder Farundel, das Viertel des Acre Landes, gewöhnlicher Rood genannt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Farthing — Farthing, engl. Kupfermünze = 1/4 Penny …   Herders Conversations-Lexikon

  • Farthing —   [ fɑːȓɪȖ; englisch, eigentlich »Viertel«, »vierter Teil« (von etwas)] der, (s)/ , Fạrding, ehemalige (bis 1. 1. 1961) kleinste englische beziehungsweise britische Münze, ¼ Penny, geprägt seit Eduard I., anfangs aus Silber, seit dem 17.… …   Universal-Lexikon

  • farthing — O.E. feorðung quarter of a penny, a dim. derivative of feorða fourth (from feower four ) + ing fractional part. Cognate with O.Fris. fiardeng, M.L.G. verdink, O.N. fjordhungr. Used in biblical translation of L. quadrans quarter of a denarius; the …   Etymology dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.