Feriae

Feriae (lateinisch, Plural; ursprünglich fesiae) war die Bezeichnung für Feste im antiken Rom. Es gab zwei Typen von Festen: öffentliche Feste, feriae publicae, und private Feste, feriae privatae. Zu letzteren zählen die feriae familiares und feriae singulorum. Sie waren an Familien und Sippen, gentes, oder an bestimmte Gruppen gebunden. Geburtstage, Totenopfer und Ähnliches wurden hierbei begangen. Allgemein wurden unter feriae aber nur die feriae publicae verstanden, die wiederum in Untergruppen organisiert waren:

  • feriae stativae: kalendarisch offiziell festgelegte Tage
  • feriae conceptivae: kalendarisch, innerhalb eines offiziell bestimmten Zeitraumes; jährliche Neufestlegung und Ankündigung vom Rex sacrorum
  • feriae imperativae: außerordentliche Feste, die in Krisensituationen von einem Beamten mit Imperium festgelegt wurden

Die feriae nundinae, Markttage als routinemäßige Feste, sind nicht den feriae publicae zuzurechnen.

Kennzeichnend für die feriae publicae war die allgemeine Arbeitsruhe, insbesondere das Ruhen jeder Rechtstätigkeit, da die Tage dies nefasti waren. Kultische Handlungen, die mit den feriae verbunden waren, wurden von Vertretern des Volkes, Priestern und Magistraten, vollzogen. Wer an den Festen teilnehmen musste, wurde für jedes Fest einzeln festgelegt. Eine allgemeine Pflicht zur Teilnahme bestand nicht, sondern beschränkte sich auf definierte Personengruppen.

Während die allgemein geltenden feriae stativae in den Kalendern notiert waren und durch entsprechende Erwähnungen und Funde recht gut dokumentiert sind, fehlt dieses Wissen für die Gruppe der feriae conceptivae weitgehend. Einzelne Funde wie im Fall der feriae Latinae geben trotzdem einen gewissen Einblick. Blieb die Anzahl der Ferientage während der Zeit der Römischen Republik einigermaßen konstant, wurde sie nach Caesars Tod durch Gedenktage erhöht und vor allem in der Kaiserzeit um Feierlichkeiten zu Geburts- und Todestagen der Kaiser vermehrt.

Die Singularform feria ist nur in christlichem Kontext belegt und bezeichnete insbesondere die einzelnen Feiertage der Osterwoche als prima feria, secunda feria etc., um sie von den heidnischen feriae abzusetzen.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FERIAE — pro diebus hebdomadis, primum dicuntur institutae a Silvestro P. circa A. C. 316. Qui nec Iudaeorum morem sequi, ut dies a Christianis nuncuparentur prima Sabbathi, secunda Sabbathi, etc. volens, nec probans Gentilium appellationes Solis, Lunae,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Ferĭae — (lat.), 1) (röm. Ant.), Fest od. heilige Ruhetage, wo keine öffentlichen u. Privatgeschäfte betrieben werden durften. Sie waren A) F. publĭcae, u. zwar a) F. legitĭmae, die regelmäßigen, seit alter Zeit bestehenden Staatsfeste:. aa) F. statae,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ferĭae — (lat.), s. Ferien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Feriae — Feriae, lat., Ferien, bei den Römern Fest und Ruhetage; der Ausdruck ist bekanntlich in das Gerichts und Schulwesen übergegangen; im kirchlichen Kalender heißt der Montag feria prima, der Dienstag feria secunda etc. (1., 2. Ferie) zur Erinnerung …   Herders Conversations-Lexikon

  • feriae — index holiday Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

  • Feriae —   [lateinisch] Plural, altrömische Festtage, Ferien …   Universal-Lexikon

  • feriae — ▪ ancient Roman festival days       ancient Roman festival days during which the gods were honoured and all business, especially lawsuits, was suspended. Feriae were of two types: feriae privatae and feriae publicae. The feriae privatae, usually… …   Universalium

  • feriae — /firiyiy/ In Roman law, holidays; generally speaking, days or seasons during which free born Romans suspended their political transactions and their lawsuits, and during which slaves enjoyed a cessation from labor. All feriae were thus dies… …   Black's law dictionary

  • Feriae — у древних римлян технический термин сакрального права для обозначения праздника. Это слово употреблялось в том же значении, как и выражение dies festus, причем из определения Макробия явствует, что dies festi были посвящены богам и… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Feriae — Feria Fe ri*a, n.; pl. {Feri[ae]}. (Eccl.) A week day, esp. a day which is neither a festival nor a fast. Shipley. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.