Festival des deutschen Films

Veranstaltungszelt
Katja Riemann beim Filmgespräch mit Dr. Josef Schnelle 2007

Das Festival des deutschen Films wird seit dem Jahr 2005 auf der Ludwigshafener Parkinsel im Sommer in zwei Kinozelten veranstaltet. 2011 fand es vom 16. bis 26. Juni statt. Das Festival ist eine Initiative des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg und wird von der Initiative Zukunft Rhein-Neckar-Dreieck kofinanziert.

Inhaltsverzeichnis

Ludwigshafener Position

Aus intensiven Gesprächen zwischen den anwesenden Regisseuren und Produzenten mit der Themenstellung „Was braucht der deutsche Film?“ entstand eine gemeinsame Resolution, die Ludwigshafener Position[1], die 2005 von 22 Filmregisseuren, Schauspielern und Produzenten unterzeichnet wurde. Sie fordert eine primär künstlerische Ausrichtung des deutschen Films.

Preise

Filmkunstpreis

Der Filmkunstpreis wird von einer Fachjury an „den besten deutschen Film mit Mut und Persönlichkeit“ vergeben. Er ist mit 50.000 Euro dotiert und wird hälftig zwischen Regisseur und Produzent aufgeteilt. Seit 2010 wird der Filmkunstpreis zusätzlich in den undotierten Kategorien Originellste Darstellungsform, Originellstes Thema und Besondere Einzelleistung vergeben. Die Besondere Auszeichnung entfiel dafür.

  • Preisträger 2005: Netto von Robert Thalheim und Matthias Miegel
    • Besondere Auszeichnung: Durchfahrtsland von Alexandra Sell[2]

Preis für Schauspielkunst

Seit 2005 wird auch ein undotierter Preis für Schauspielkunst von derselben Jury an Schauspieler vergeben, die im deutschen Film „Charakter und Persönlichkeit“ gezeigt haben.

Publikumspreis

Auch das Publikum wählt unter den Wettbewerbsfilmen einen Favoriten.

  • Preisträger 2008 (zu gleichen Teilen): Nur ein Sommer von Tamara Staudt und Finnischer Tango von Buket Alakus

Weblinks

 Commons: Festival des deutschen Films – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ludwigshafener Position, abgerufen am 19. Juni 2010
  2. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2005/Preistraeger
  3. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2006/Preistraeger
  4. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2007/Preistraeger
  5. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2008/Preistraeger
  6. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2009/Preistraeger
  7. http://www.festival-des-deutschen-films.de/2010/Preistraeger
  8. Die Gewinner. In: www.festival-des-deutschen-films.de. Festival des deutschen Films gGmbH, abgerufen am 27. Juni 2011.
  9. Preisträger 2005 (mit Laudatio zu Hanna Schygulla und Eckart Stein) auf Festival-Homepage
  10. Preisträger 2006 (mit Laudatio zu Klaus-Maria Brandauer) auf Festival-Homepage
  11. Preisträger 2007 (mit Laudatio zu Katja Riemann) auf Festival-Homepage
  12. Preisträger 2008 (mit Laudatio zu Nina Hoss und Devid Striesow) auf Festival-Homepage
  13. 2009 (mit Laudatio zu Hannelore Elsner) auf Festival-Homepage
  14. Preisträger 2010 (mit Laudatio zu Moritz Bleibtreu) auf Festival-Homepage
  15. [1]
  16. Die Gewinner. In: www.festival-des-deutschen-films.de. Festival des deutschen Films gGmbH, abgerufen am 27. Juni 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Films — Cinéma Pour les articles homonymes, voir cinéma (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Films cinématographiques — Cinéma Pour les articles homonymes, voir cinéma (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Festival de Cannes 2008 — Diesjähriger Jurypräsident: der Oscar prämierte Schauspieler und Regisseur Sean Penn …   Deutsch Wikipedia

  • Festival de Cannes 2009 — Diesjähriger Jurypräsident: die Schauspielerin Isabelle Huppert Ebenfalls Mitglied der achtköpfigen Hauptjury: der türkische Regisseur Nuri Bilge Ceylan …   Deutsch Wikipedia

  • A-Festival — Ein Filmfestival ist eine periodisch stattfindende, kulturelle Veranstaltung mit Event Charakter, bei der an einem bestimmten Ort verschiedene aktuelle Filme gezeigt, diskutiert und meist von einer Jury bzw. dem Publikum beurteilt und mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Leben des Brian — Filmdaten Deutscher Titel Das Leben des Brian Originaltitel Monty Python’s Life of Brian …   Deutsch Wikipedia

  • Leben des Brian — Filmdaten Deutscher Titel: Das Leben des Brian Originaltitel: Monty Python’s Life of Brian Produktionsland: GB Erscheinungsjahr: 1979 Länge: 90 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Die Höhle des gelben Hundes — Filmdaten Deutscher Titel Die Höhle des gelben Hundes Produktionsland Deutschland Mongolei …   Deutsch Wikipedia

  • May – Die Schneiderin des Todes — Filmdaten Deutscher Titel: May: Die Schneiderin des Todes Originaltitel: May Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2002 Länge: 93 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Die Ferien des Herrn Hulot — Filmdaten Deutscher Titel: Die Ferien des Monsieur Hulot Originaltitel: Les Vacances de Monsieur Hulot Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 1953 Länge: 110 Minuten Originalsprache: Französisch …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.