Florence Ekpo-Umoh

Florence Ekpo-Umoh (* 27. Dezember 1977 in Lagos) ist eine deutsche Sprinterin nigerianischer Herkunft.

Die 400-Meter-Läuferin war für ihr Heimatland bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1994 am Start. Im Frühjahr 1995 weilte sie mit der nigerianischen Leichtathletik-Nationalmannschaft in Stuttgart und verließ dort die Mannschaft, um in Deutschland zu bleiben. Sie heiratete am 25. März 1998 ihren Trainer Otmar Velte (* 22. September 1964). Seit 25. Juli 2000 besitzt sie die deutsche Staatsbürgerschaft.

Dreimal hintereinander, 1997, 1998 und 1999 wurde sie Deutsche Junioren-Meisterin, was ihr als bis dahin einziger Sportlerin gelang (Stand: Saisonende 2004). Sie nahm auch mit der Staffel an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney teil, ohne aber den Endlauf zu erreichen.

Bei den Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton errang sie die Staffel-Silbermedaille im 4x400-Meter-Lauf (3:21,97 s, zusammen mit Grit Breuer, Shanta Ghosh und Claudia Marx). Ein Jahr später holte sie bei den Europameisterschaften 2002 in München Gold.

Am 24. Januar 2003 wurde bei ihr nach einem Wettkampf in Germinston (Südafrika) die verbotene Doping-Substanz Stanozolol festgestellt. Sie wurde daraufhin bis zum 10. März 2005 für die Teilnahme an Wettkämpfen gesperrt.

In der Folge trennte sich ihr Mann wieder von ihr, der USC Mainz und ihr Ausrüster verlängerten die Verträge nicht mehr. Auch außerhalb des Sports konnte sie beruflich nicht mehr Fuß fassen, lebt heute von Arbeitslosengeld. Sie verlobte sich neu und brachte zwei Kinder zur Welt. Sie wohnt in Kassel, ihr Verlobter arbeitet in England, so dass sie alleinerziehend ist.

Im Frühjahr 2007 konnte sie den Trainer der deutschen 400-Meter-Hürdenläuferinnen, Eberhard König vom Erfurter LAC, überzeugen, sie auf die Teilnahmequalifikation zu den Olympischen Sommerspielen 2008 vorzubereiten. Sie wurde nun vom Ausrüster des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) unterstützt. Beim Europacup in Annecy konnte sie ihr internationales Comeback in der deutschen 4x400-Meter-Staffel feiern. Bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Juli 2008 in Nürnberg erreichte sie die Silbermedaille und damit die Olympia-Qualifikation.

Ekpo-Umoh gehörte zunächst der LG Baunatal/ACT Kassel an, ab 1998 dem USC Mainz, seit 2007 dem Erfurter LAC. Sie ist 1,78 Meter groß und wiegt 68 kg. Ihre 400-Meter-Bestzeit von 2001 ist 51,13 Sekunden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Florence Ekpo-Umoh — Informations Discipline(s) 400 m …   Wikipédia en Français

  • Florence Ekpo-Umoh — (born 27 December 1977 in Lagos) is a Nigerian German sprinter who specializes in the 400 metres.She last competed for her birth country Nigeria at the 1994 World Junior Championships. She defected to Germany in 1995 during a training camp there …   Wikipedia

  • Ekpo-Umoh — Florence Ekpo Umoh (* 27. Dezember 1977 in Lagos) ist eine deutsche Sprinterin nigerianischer Herkunft. Die 400 Meter Läuferin war für ihr Heimatland bei der Junioren Weltmeisterschaft 1994 am Start. Im Frühjahr 1995 weilte sie mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Umoh — Florence Ekpo Umoh (* 27. Dezember 1977 in Lagos) ist eine deutsche Sprinterin nigerianischer Herkunft. Die 400 Meter Läuferin war für ihr Heimatland bei der Junioren Weltmeisterschaft 1994 am Start. Im Frühjahr 1995 weilte sie mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekpo — ist der Familienname von Margaret Ekpo (* 1914), nigerianische Politikerin Florence Ekpo Umoh (* 1977), deutsch nigerianische Leichtathletin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort be …   Deutsch Wikipedia

  • Florence (Vorname) — Florence (franz. ‚blühende Pflanze‘ von lat. florere ‚blühen‘) ist ein weiblicher Vorname. Bekannte Namensträgerinnen Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik — Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsnormen 2 Wettkampfrunden während der Spiele 3 Männer 3.1 100 m 3.2 200 m 3.3 400 m …   Deutsch Wikipedia

  • Landessportler des Jahres (Rheinland-Pfalz) — Die Wahl zum Landessportler des Jahres in Rheinland Pfalz findet seit 1996, damals noch mit einem Sponsorennamen im Titel, statt. Zur Wahl stehen in den drei Kategorien (Sportlerin, Sportler, Mannschaft) je fünf Kandidaten, die zuvor vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltmeister in der Leichtathletik/Medaillengewinnerinnen — Weltmeister Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinner …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.