Florian Senfter

Zombie Nation
Zombie Nation
Gründung 1999
Genre Electro House
Website http://www.zombienation.de
Aktuelle Besetzung
Florian Senfter
Ehemalige Mitglieder
Emanuel Günther

Zombie Nation ist ein deutsches Techno- und Electro-Projekt des Münchener Liveacts, DJs und Musikproduzenten Florian Senfter (alias Splank!). Anfang 1999 erschien die erste Zombie-Nation-5-Track-Maxi auf DJ Hells Label International Deejay Gigolos. Seit 2001 veröffentlicht Splank! auch unter dem Pseudonym John Starlight Tracks auf verschiedenen Labels.

Der auf dem Debüt-Release enthaltene Song Kernkraft 400 gilt als einer der erfolgreichsten Songs der elektronischen Instrumentalmusik. Nach dem Erstrelease im März 1999 wurde er in Deutschland an Polydor lizenziert, und ein Remix des Songs erreichte Europaweit auf verschiedenen Labels hohe Positionen in den Verkaufscharts. Kernkraft 400 kommt unter anderem auch im Soundtrack der Zombie-Komödie Shaun of the Dead, sowie in der HBO Serie Die Sopranos vor. Es ist außerdem einer der meist gepieltesten Songs bei amerikanischen Sportveranstaltungen. Die NHL-Mannschaften Detroit Red Wings und New Jersey Devils spielen den Song beispielsweise bei Toren der Heimmannschaft, außerdem haben viele College-Football-Mannschaften sog. „Chants“, also Anfeuerungen, die zur Melodie des Liedes gesungen werden (z.B. die Penn-State University). Die Originalmelodie ist Bestandteil der Computerspiel-Musik von dem Commodore-64-Spiel „Lazy Jones“ aus den 80ern.

2002 gründete Splank! das eigene Plattenlabel Dekathlon Records, das Anfang 2005 in das neu gegründete Sublabel UKW Records überging. Dort wurden seit 2003 alle Zombie Nation Tonträger veröffentlicht. Im Sommer 2007 wurde nach einer Zusammenarbeit mit dem Kanadischen Künstler Tiga der Song Lower State of Consciousness veröffentlicht.

Zombie Nation ist seit 1999 einer der meistgebuchten Liveacts der elektronischen Musik in der internationalen Clubszene. Im Gegensatz zu anderen DJs und Liveacts aus dem elektronischen Bereich arrangiert Splank! bei Konzerten seine Songs jedes Mal komplett neu. Improvisationen mit eigens für Auftritte kreierten Samples und Sounds sind ebenfalls ein bekanntes Markenzeichen. Das Kernstück des Instrumenten-Setups ist eine AKAI MPC 4000, sowie diverse Effektgeräte die teilweise über ein Mischpult angesteuert werden.

Inhaltsverzeichnis

Diskografie

Alben

  • 1999: Leichenschmaus LP (Gigolo 028)
  • 2003: Absorber (Dekathlon 010)
  • 2006: Black Toys (UKW 05)
  • 2009: Zombielicious (UKW 12)

Singles und EPs

  • 1999: Kernkraft 400 (Gigolo 019)
  • 2001: Unload (Gigolo 082)
  • 2003: Souls at Zero (inkl. eines Remixes von Sven Väth) (Dekathlon 009)
  • 2003: The Cut (inkl. eines Remixes von DJ Naughty) (Dekathlon 012)
  • 2005: Paeng Paeng (UKW 2 // ltd. 500)
  • 2005: Paeng Paeng (Cocoon Records 17)
  • 2006: Money Talks ( UKW 3)
  • 2006: Booster (UKW 4)
  • 2007: Peace & Greed (UKW 6) (Remixe von Yuksek und Headman)
  • 2007: Lower State of Consciousness 12" als ZZT mit Tiga (inkl. eines Justice-Remixes) (UKW/Turbo)
  • 2007: Gizmode (UKW 8) 12"
  • 2008: Forza (UKW 10) 12" (Remixe von Housemeister und Fukkk Offf)
  • 2009: Worth It (UKW 11) 12"

Remixes

  • 1999: Dakar & Grinser - Take me naked (DiskoB 087)
  • 2000: Phillip Boa - So What (BMG Ariola)
  • 2001: Takkyu Ishino - Suck me Disko (Zomba Rec. EXEC 08)
  • 2001: I-f - Space Invaders are smoking grass (Loaded/Eastwest Leaded 012)
  • 2001: Ladytron - Playgirl (Labels/Virgin LC03098)
  • 2002: Colonel Abrahms - rapped (eastwest UPUS011.03)
  • 2002: Divine - Native Love (Gigolo/EDM 090)
  • 2002: AFA / Human League - Being Boiled (Edel 0141690CLU)
  • 2002: My Robot Friend - The Fake (Dekathlon 002)
  • 2002: Gater - Taboo (Dekathlon 003)
  • 2002: Acid Scout - Sexy Robot (Kurbel 027)
  • 2003: My Robot Friend - Walt Whitman (Dekathlon 008)
  • 2004: NAM:LIVE - The Church of NAM (Dekathlon 013)
  • 2004: Codec & Flexor - Time has changed (Television 08)
  • 2007: Headman – On (Relish)
  • 2008: The Presets – This Boy´s in Love (Modular)
  • 2008: Kid Sister – Get Fresh(Fools Gold)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zombie Nation (band) — Infobox Musical artist Background = producer performer Name = Zombie Nation Img capt = Background = group or band Origin = Munich, Germany Years active = 1998 ndash;present Genre = Techno, Alternative dance, Electronic Label = Gigolo Records… …   Wikipedia

  • Zombie Nation (grupo) — Zombie Nation Datos generales Origen Múnich, Alemania …   Wikipedia Español

  • Zombie Nation (groupe) — Pour les articles homonymes, voir Zombie Nation. Zombie Nation …   Wikipédia en Français

  • Emanuel Günther (DJ) — Zombie Nation Gründung 1999 Genre Electro House Website http://www.zombienation.de …   Deutsch Wikipedia

  • Leichenschmaus (Album) — Leichenschmaus Studioalbum von Zombie Nation Veröffentlichung 1999 Label Gigolo Records Format …   Deutsch Wikipedia

  • John Starlight — ist das Pseudonym, unter dem der Münchener Musiker und Produzent Florian Senfter seit 2001 neben seinem Hauptprojekt Zombie Nation Musik veröffentlicht. Die EPs „Blood Angels“ und „Zauberstab der Liebe“ machten Starlight erstmals einem größeren… …   Deutsch Wikipedia

  • John Starlight — is another pseudonym of the Munich based musician and producer Florian Senfter. Beside his main project Zombie Nation he started releasing tracks as John Starlight in 2001.The 2002 EPs Blood Angels and Zauberstab der Liebe (Television… …   Wikipedia

  • Lazy Jones — ist ein C64 Computerspiel Klassiker von David Whittaker / Terminal Software aus dem Jahr 1984. Lazy Jones besteht dabei aus 14 Minispielen. Der Spielcharakter wird als fauler Hotelangestellter dargestellt, der es vorzieht Videospiele zu spielen,… …   Deutsch Wikipedia

  • ZZT (Band) — ZZT ist das Projekt des Münchener Musikers und Produzenten Florian Senfter und des kanadischen Musikers Tiga Sontag. Im Sommer 2007 veröffentlichten sie ihre erste 12 „Lower State Of Consciousness“ (inkl. eines Justice Remixes) auf UKW und Turbo… …   Deutsch Wikipedia

  • Zombie Nation — Zombie Nation …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.