Franz von Suppe


Franz von Suppe

Franz von Suppè (* 18. April 1819 in Spalato (Split), Dalmatien; † 21. Mai 1895 in Wien), war ein österreichischer Komponist und Autor von über 200 Bühnenstücken (meist Operetten).

Sein vollständiger Name war Francesco Ezechiele Ermenegildo Cavaliere Suppè-Demelli.

Franz von Suppè

Inhaltsverzeichnis

Leben

Jugendjahre und musikalische Ausbildung

Suppès Vater entstammte einer ursprünglich belgischen, später in Dalmatien lebenden Familie. Seine Mutter war Wienerin. Bereits mit acht Jahren sang er im Kirchenchor der Kathedrale von Split, dessen Chorleiter Giovanni Cigalla ihm erste musikalische Kenntnisse vermittelte. Flötenunterricht erhielt Franz von Suppè vom Kapellmeister Giuseppe Ferrari, wobei die Flöte auch sein bevorzugtes Musikinstrument blieb. Von beiden Lehrmeistern konnte sich der junge von Suppè bereits in jungen Jahren grundlegendes kompositorisches Wissen aneignen.

Mit fünfzehn Jahren begann er dann auf Wunsch seines Vaters eine Ausbildung zum Juristen an der Universität von Padua, wobei allerdings sein ganzer Enthusiasmus nach wie vor nur der Musik galt. Zu jener Zeit besuchte er häufig Mailand und sah nicht nur die damaligen Opernaufführungen in der Scala, sondern trat auch in persönlichen Kontakt mit Gioacchino Rossini, Gaetano Donizetti und dem jungen Giuseppe Verdi.

Der junge Suppè schuf mit sechzehn Jahren sein erstes größeres musikalisches Werk, eine Messe in F-Dur, die er erst vierzig Jahre später als Missa Dalmatica veröffentlichte.

Nach dem Tod seines Vaters im Januar 1835 zog er im September 1835 nach Wien und begann dort mit einem medizinischen Studium, beendete dieses aber rasch wieder, um seine musikalische Karriere in Angriff zu nehmen. Er wurde am Wiener Konservatorium Student des Musikwissenschaftlers Simon Sechter und des Komponisten und Dirigenten Ignaz Xaver von Seyfried, der Ludwig van Beethovens Freund war. Zur Finanzierung seines Studiums gab er Italienisch-Unterricht.

Wirken als Komponist

Schon ein Jahr nach seiner Ankunft in Wien vollendete Suppè am 15. August 1836 mit einer weiteren Messe eine größere Komposition und arbeitete an seiner ersten Oper Virginia, die er im August 1837 fertig stellt. Das nach dem Libretto von Ludwig Holt erschaffene Werk wurde allerdings nie aufgeführt.

Nachdem er seine Studien in 1840 beendet hatte, fand der nur 21-jährige Suppè rasch eine Stelle als Kapellmeister am Theater in der Josefstadt. Diese Funktion übte er später auch im Theater an der Wien und ab 1865 am Carltheater aus. Es war Franz Pokorny, der Direktor des Theaters, der dem jungen Suppè die Möglichkeit gab,- zunächst ohne Salär - sein Orchester zu dirigieren. Suppè beeindruckte durch sein Können derart, dass Pokorny sich zu seinem persönlichen Förderer entwickelte. Anlässlich dessen Todes komponierte Suppè das Requiem in d-moll, welches am 22.November 1855 während eines Gedenkgottesdienstes in der Wiener Piaristenkirche uraufgeführt wurde.

Franz von Suppè im Kreise von Binder, Anton M. Storch, Proch und Emil Titi, Lithographie von Josef Kriehuber, 1852

Als Komponist war Franz von Suppè sehr produktiv. Seine Orchester- und Kammermusik wurde allerdings wenig beachtet. Er schrieb weiterhin die Musik zu über 190 Possen und anderen Bühnenwerken, darunter zum Lustspiel Dichter und Bauer (1846) von Karl Elmar.

Angeregt durch die Operettenerfolge von Jacques Offenbach in Wien, komponierte er 1860 seine erste einaktige Operette, Das Pensionat. Suppè begründete in den folgenden Jahren durch Anlehnung an die Elemente des einheimischen Volkstheaters die Wiener Operette. Nach mehreren kleinen Bühnenwerken schuf er 1876 sein erstes abendfüllendes Operettenwerk Fatinitza, dem weitere folgten. Sein größter Triumph wurde die Aufführung der komischen Oper Boccaccio.

Im Alter befasste er sich auch mit Kirchenmusik.

Werke

Franz von Suppès Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof (32A-31)

Oper

  • Virginia - Oper - 1837 - keine Aufführung (Libretto: Ludwig Holt)
  • Gertrude della valle - Oper - 1841 - keine Aufführung (Libretto: G. Brazzanovich)
  • Des Matrosen Heimkehr - Romantische Oper, zwei Akte - 4. Mai 1885 - Hamburg (Libretto: A. Langner)
  • Dinorah, oder Die Turnerfahrt nach Hütteldorf - Oper, drei Akte (Parodie einer Oper von Giacomo Meyerbeer) - 4. Mai 1865 - Carltheater in Wien (Libretto: F. Hopp)
  • Paragraph 3 - Oper, drei Akte - 8. Januar 1858 - Wiener Hofoper (Libretto: M. A. Grandjean)
  • Dame Valentine, oder Frauenräuber und Wanderbursche - Singspiel, drei Akte - 9. Januar 1851 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Das Mädchen vom Lande - Oper, drei Akte - 7. August 1847 - Theater an der Wien (Libretto: adaptiert von Karl Elmar)

Komödie

  • Jung lustig, im Alter traurig, oder Die Folgen der Erziehung - Komödie mit Liedern, drei Akte - 5. März 1841 (Text: C. Wallis)
  • Sie ist verheiratet - Komödie mit Liedern, drei Akte - 7. November 1845 - Theater an der Wien (Text: Fr. Kaiser)
  • Unterthänig und unabhängig, oder Vor und nach einem Jahre - Komödie mit Liedern, drei Akte - 13. Oktober 1849 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Dichter und Bauer - Komödie mit Liedern, drei Akte - 24. August 1846 (Komplettfassung 1900) - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)

Operette

  • Das Modell - Operette, drei Akte (vollendet von Julius Stern und Antonio Zamara) - 4. Oktober 1895 (posthum) - Carltheater (Libretto: Victor Léon, Ludwig Held)
  • Die Jagd nach dem Glück - Operette, drei Akte - 27. Oktober 1888 - Carltheater (Libretto: Richard Genée, Bruno Zappert)
  • Bellmann - Komische Oper, drei Akte - 26. Februar 1887 - Theater an der Wien (Libretto: Moritz West, Ludwig Held)
  • Pique Dame - Operette, ein Akt - 22. Juni 1884 - Graz (Neufassung von Die Kartenaufschlägerin)
  • Die Afrikareise - Operette, drei Akte - 17. März 1883 - Theater an der Wien (Libretto: Moritz West, Richard Genée, O. F. Berg)
  • Das Herzblättchen - Operette, drei Akte - 4. Februar 1882 - Carltheater (Libretto: C. Tetzlaff)
  • Der Gascogner - Operette, drei Akte - 22. März 1881 - Carltheater (Libretto: Camillo Walzel, Richard Genée)
  • Donna Juanita - Operette, drei Akte (1925 von Karl Pauspertl neu arrangiert als Der große Unbekannte) - 21. Februar 1880 - Carltheater (Libretto: Camillo Walzel, Richard Genée)
  • Boccaccio - Operette, drei Akte - 1. Februar 1879 - Carltheater (Libretto: Camillo Walzel, Richard Genée)
  • Der Teufel auf Erden - Operette, drei Akte - 5. Januar 1878 - Carltheater (Libretto: J. Hopp)
  • Fatinitza - Operette, ein Akt - 5. Januar 1876 - Carltheater (Libretto: Camillo Walzel, Richard Genée)
  • Die Frau Meisterin - Operette, drei Akte - 20. Januar 1868 - Carltheater (Libretto: Martin Costa)
  • Tantalusqualen - Operette - 3. Oktober 1868 - Carltheater in Wien (Libretto vom Komponisten)
  • Isabella - Operette - 5. November 1869 - Carltheater (Libretto: Josef Weyl)
  • Lohengelb, oder Die Jungfrau von Dragant (Tragant) - Operette, drei Akte (Parodie von Richard Wagners Lohengrin - 30. November 1870 - Carltheater in Wien (Libretto: Costa, Grandjean)
  • Cannebas - Operette, ein Akt - 2. November 1872 - Carltheater (Libretto: J. Doppler)
  • Fünfundzwanzig Mädchen und kein Mann - Operette, ein Akt - 15. April 1873 - Hofoper (Libretto: Carl Treumann)
  • Die schöne Galathée - Operette, ein Akt - 30. Juni 1865 - Meysels Theater in Berlin (Libretto: Poly Henrion)
  • Leichte Kavallerie, oder Die Töchter der Puszta - Operette, zwei Akte - 24. März 1866 - Carltheater (Libretto: Carl Costa)
  • Freigeister - Operette, zwei Akte - 23. Oktober 1866 - Carltheater (Libretto: Carl Costa)
  • Banditenstreiche - Operette, ein Akt - 27. April 1867 - Carltheater (Libretto: B. Boutonnier)
  • Das Pensionat - Operette, ein Akt - 24. November 1860 - Theater an der Wien (Libretto: unbekannt [Initialen: C. K.])
  • Die Kartenaufschlägerin - Operette, ein Akt (Neufassung als Pique Dame) - 26. April 1862 - Kaitheater in Wien (Libretto: ?)
  • Zehn Mädchen und kein Mann - Operette, ein Akt - 25. Oktober 1862 - Kaitheater in Wien (Libretto: Wilhelm Friedrich)
  • Die flotten Burschen - Operette, ein Akt - 18. April 1863 - Kaitheater in Wien (Libretto: Joseph Braun)
  • Das Corps der Rache - Operette, ein Akt - 5. März 1864 - Carltheater in Wien (Libretto: J. L. Harisch)
  • Franz Schubert - Singspiel, ein Akt - 10. September 1864 - Carltheater
  • Ein Morgen, ein Mittag und ein Abend in Wien - Lustspiel mit Liedern, zwei Akte - 26. Februar 1844 - Theater in der Josefstadt in Wien (Text: Franz Xaver Told von Toldenburg)

Farce

  • Der Krämer und sein Kommis - Farce, zwei Akte - 28. September oder 16. Oktober 1844 - Theater in der Josefstadt (Text: F. Kaiser)
  • Die Hammerschmiedin aus Steyermark, oder Folgen einer Landpartie - Ländliche Farce mit Liedern, zwei Akte - 14. Oktober 1842 - Theater in der Josefstadt in Wien (Text: J. Schickh)
  • Martl, oder Der Portiunculatag in Schnabelhausen - Farce mit Musik (Parodie von Friedrich von Flotows Martha), drei Akte - 16. Dezember 1848 - Theater an der Wien (Text: A. Berla)
  • Des Teufels Brautfahrt, oder Böser Feind und guter Freund - Farce mit Liedern, drei Akte - 30. Januar 1849 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Gervinus, der Narr von Untersberg, oder Ein patriotischer Wunsch - Farce mit Liedern, drei Akte - 1. Juli 1849 - Theater am Braunhirschengrund (Text: Berla)
  • Der Dumme hat's Glück - Farce mit Liedern, drei Akte - 29. Juni 1850 - Theater an der Wien (Text: A. Berla)
  • Wo steckt der Teufel? - Farce mit Liedern, drei Akte - 28. Juni 1854 - Theater an der Wien (Text: Grün?)

Vaudeville

  • Marie, die Tochter des Regiments - Vaudeville, zwei Akte (Musik von verschiedenen Komponisten, Suppè komponierte die beiden Finale) - 13. Juni 1844 - Theater in der Josefstadt in Wien (Text: F. Blum, nach J. H. St. Georges und J. F. A. Bayard)
  • Die Müllerin von Burgos - Vaudeville, zwei Akte - 8. März 1845 - Theater in der Josefstadt (Text: J. Kupelwieser)

verschiedene Werke

  • S'Alraunl - Romantisches Märchen mit Liedern, drei Akte - 13. November 1849 - Theater an der Wien (Text: Anton von Klesheim)
  • Der Tannenhäuser - Dramatisches Gedicht mit Musik - 27. Februar 1852 - Theater an der Wien (Text: Heinrich Ritter von Levitschnigg)
  • Joseph Haydn - musikalisches Porträt mit Melodien von Joseph Haydn - 30. April 1887 - Theater in der Josefstadt (Libretto: Friedrich von Radler)

nicht definierte Werke

  • Die Wette um ein Herz, oder Künstlersinn und Frauenliebe - ? - 10. März 1841 - Theater in der Josefstadt in Wien (Text: Karl Elmar)
  • Stumm, beredt und verliebt - ? - 1. Mai 1841 - Theater in Ödenburg-Sopron (Text: F. X. Told)
  • Die Bestürmung von Saida - ? (Musik von Suppè, A. Titl und K. Binder) - 10. September 1841 - Arena in Baden (Text: F. X. Told)
  • Der Pfeilschütz in Lerchenfeld, die Hochzeit am Neubau und das Testament in der Josefstadt - ? (Musik: Suppè und zwei Zwischenspiele von Josef Lanner) - 27. Oktober 1841 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: F. X. Told)
  • Der Komödiant, oder Eine Lektion Liebe - ? - 14. Dezember 1841 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Karl Elmar)
  • Der Mulatte - ? - 12. Februar 1842 - Theater in Preßburg (Text: Th. Hell)
  • Nella, die Zauberin, oder Der Maskenball auf Hohengiebel - ? - 11. Mai 1842 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Karl Elmar)
  • Das grüne Band - ? - 2. Juli 1842 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Karl Elmar, H. von Levitschnigg, J. H. Mirani, J. Seydl, W. Vogel und F. X. Told)
  • Rokoko - ? - 26. Juli 1842 - Theater in Preßburg (Text: A. Bäuerle)
  • Ein Sommernachtstraum - ? - 31. August 1842 - Theater in der Josefstadt Wien (Text frei adaptiert von William Shakespeare durch E. Straube)
  • Das Armband - ? (Musik: Hebenstreit und ein Zwischenspiel von Suppè - 8. September 1842 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Fr. Kaiser)
  • Dolch und Rose, oder Das Donaumädchen - ? - 30. November 1844 - Theater in der Josefstadt in Wien (Text: F. X. Told)
  • Zum ersten Male im Theater - ? - 31. Dezember 1844 - Theater in der Josefstadt Wien - (Text: F. Kaiser)
  • Die Champagnerkur, oder Lebenshaß und Reue - ? - 2. Februar 1845 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Karl Gruber)
  • Der Nabob - ? - 9. Mai 1845 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: K. Haffner)
  • Die Industrieausstellung I - ? - 1. August 1845 - Theater in der Josefstadt Wien (Text: Fr. Kaiser)
  • Die Gänsehüterin, oder Hans und Gretchen - ? - 11. Februar 1846 - Theater an der Wien (adaptiert von einem Text von G. Ball)
  • Die Schule der Armen, oder Zwei Millionen - ? - 26. Oktober 1847 - Theater an der Wien (Text: Fr. Kaiser)
  • Hier ein Schmied, da ein Schmied, noch ein Schmied und wieder ein Schmied - ? - 30. Dezember 1848 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar und J. N. Vogel)
  • Die Liebe zum Volke, oder Arbeit - Geld - Ehre - ? - 18. März 1850 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Die Industrieausstellung II - ? - 25. Mai 1851 - Theater an der Wien (Text: L. Feldmann)
  • Pech - ? - 31. Juli 1852 - Fünfhaus (Text: A. Berla)
  • Die Heimfahrt von der Hochzeit - ? - 8. Januar 1853 - Theater an der Wien (Text: E. Feldmann)
  • Die Irrfahrt um's Glück - ? - 24. April 1853 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Die weiblichen Jäger - ? - 30. Juli 1853 - Fünfhaus (Text: L. Feldmann)
  • Die Bernsteinhexe - ? - 5. Januar 1854 - Theater an der Wien (Text: Heinrich Laube)
  • Trommel und Trompete - ? - 1. April 1854 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)
  • Das Bründl bei Sievering, oder Ein Blick in die Zukunft - ? - 14. April 1855 - Theater an der Wien (Text: H. Merlin)
  • Lord Byron - ? - 8. Juni 1856 - Theater an der Wien - (Text: Heinrich von Levitschnigg)
  • Der Werkelmann und seine Familie - ? - 10. April 1858 - Theater an der Wien (Text: A. Langer)
  • Die Kathi von Eisen - ? - 19. Juli 1858 - Theater an der Wien (Text: A. Berla)
  • Die Zauberdose, oder Um zehn Jahre zu spät - ? - 19. Dezember 1859 - Theater an der Wien (Text: Karl Elmar)

Bühnenwerke, die auf Suppès Werken basieren

  • Die Pariserin, oder Das heimliche Bild - Operette, drei Akte (arrangiert aus der Operette Die Frau Meisterin) - 26. Januar 1898 - Carltheater in Wien (Libretto: Viktor Léon, Ludwig Held)
  • Der große Unbekannte - Operette (nach der Operette Donna Juanita) - 1925
  • Die goldene Gans - Operette (arrangiert mit Musik von Suppè) - 1926
  • Dichter und Bauer - Operette (Neufassung nach der gleichnamigen Komödie von 1846) - 1936

Konzertante Werke

  • Sieg der österreichischen Volkshymne - Tongemälde, op. 45
  • Wiener Jubelovertüre

Märsche, Walzer und Polkas

  • Oh Du mein Österreich - Marsch
  • Ruhe, müder Wanderer - Lied
  • Einzugsmarsch aus "Prinz Liliput" - Marsch
  • Herrjegerle-Polka
  • Coletta-Walzer
  • In der Hinterbrühl - Marsch
  • Tiroler Tanz und Frischka
  • Le Voyage en Afrique - Französische Polka
  • L'Orientale - Polnische Mazurka
  • Bellmann-Marsch - Marsch aus der Operette Bellmann
  • Romankapitel - Französische Polka
  • Glückswalzer - Walzer aus der Operette Die Jagd nach dem Glück
  • Ein Hoch- und Deutschmeister (Erzherzog Wilhelm-Marsch)
  • Danza delle Chizzotte
  • Liebeswalzer - Walzer aus der Operette Lohengelb, oder die Jungfrau von Dragant

Lieder

  • Österreichisches Reiterlied, op. 41 (gewidmet dem Feldmarschall Radetzky; Text: Otto Prechtler)


Kirchenmusik

  • Missa Dalmatica - Messe in F-Dur - 13. September 1835 - Kirche zum Heiligen Franziskus in Zara (heute Zadar)
    • Der sechzehnjährige Franz von Suppè komponierte diese Messe als sein erstes geistliches Vokalwerk, deren Manuskript er nach dem Tod seines Vaters am 24. August 1835 vollendete. Missa Dalmatica wurde wahrscheinlich uraufgeführt, kurz nachdem Suppè mit seiner Mutter nach Wien übersiedelte. Mit dieser Messe verschaffte sich der junge Suppè den Zugang zu Ignaz Xaver Ritter von Seyfrieds Musiktheorie-Unterricht.
  • Missa pro defunctis - Requiem d-moll (vier Solisten, Chor und Orchester) im Rahmen eines Gedenkgottesdienstes - 22. November 1855 - Piaristenkirche Maria Treu in Wien
    • Suppè fand in František Xaver Pokorný, dem Direktor des Theaters an der Wien, einen Freund und Förderer, der ihn 1845 als Kapellmeister an sein Haus verpflichtete. 1850 verstarb Pokorny, und zu dessen Gedächtnis schuf Suppè fünf Jahre später dieses Requiem.

Literatur

  • Oesterreichisches Musiklexikon. Band 5. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2006, ISBN 978-3-7001-3067-3, S. 2359f.
  • Hans-Dieter Roser: Franz von Suppé: Werk und Leben. Edition Steinbauer, Wien 2007, ISBN 978-3-902494-22-1.
  • Hans-Dieter Roser: Chacun à son goût! Cross-Dressing in der Wiener Operette 1860–1936. In: Kevin Clarke (Hg.): Glitter and be gay. Die authentische Operette und ihre schwulen Verehrer. Männerschwarm, Hamburg 2007, ISBN 978-3-939542-13-1, S. 41–59.

Filme

Filme über von Suppè

  • Hab ich nur deine Liebe - Österreich - 1953 - Musikfilm über Suppès Leben. Der Lied- und Filmtitel „Hab ich nur Deine Liebe“ stammt aus der Operette Boccaccio. Der Tenor Heesters präsentiert u. a. „Die Welt hat schöne Frauen“, seine Partnerin Gretl Schörg singt neben dem Titellied „Man singt wieder Walzerlieder“ und im Duett mit Heesters „Diese Wonne, diese Seligkeit“ - Regie: Eduard von Borsody, Hauptdarsteller: Johannes Heesters (Franz von Suppè), Gretl Schörg (Sophie Strasser), Helmut Qualtinger - Fakten aus der IMDB - Filmplot beim NDR

Filme nach Werken von Suppè

Trivia

Weblinks

Siehe auch: Liste von Operetten-Komponisten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Franz von Suppè — (* 18. April 1819 in Spalato (Split), Dalmatien; † 21. Mai 1895 in Wien), war ein österreichischer Komponist und Autor von über 200 Bühnenstücken (meist Operetten). Sein vollständiger Name war Francesco Ezechiele Ermenegildo Cavaliere Suppè… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz von Suppé — Franz von Suppés Ehrengrab auf dem …   Deutsch Wikipedia

  • Franz von Suppé — Nacimiento 18 de abril de …   Wikipedia Español

  • Franz von Suppé — (Francesco Suppé Demelli) (April 18, 1819 ndash; dda|1895|5|21|1819|4|18) was a composer and conductor of the Romantic period notable for his four dozen operettas.Life and educationSuppé was born Francesco Ezechiele Ermenegildo Cavaliere Suppé… …   Wikipedia

  • Franz Von Suppé — Nom de naissance Francesco Ezechiele Ermenegildo, cavaliere Suppè Demelli Naissance 18 avril 1819 Split, Dalmatie …   Wikipédia en Français

  • Franz von Suppe — Franz von Suppé Franz von Suppé Nom de naissance Francesco Ezechiele Ermenegildo, cavaliere Suppè Demelli Naissance 18 avril 1819 Split, Dalmatie …   Wikipédia en Français

  • Franz von suppé — Nom de naissance Francesco Ezechiele Ermenegildo, cavaliere Suppè Demelli Naissance 18 avril 1819 Split, Dalmatie …   Wikipédia en Français

  • Franz von Suppé — Nom de naissance Francesco Ezechiele Ermenegildo, cavaliere Suppè Demelli Naissance 18 avril 1819 Split, Dalmatie Décès …   Wikipédia en Français

  • Von Suppe — Franz von Suppè (* 18. April 1819 in Spalato (Split), Dalmatien; † 21. Mai 1895 in Wien), war ein österreichischer Komponist und Autor von über 200 Bühnenstücken (meist Operetten). Sein vollständiger Name war Francesco Ezechiele Ermenegildo… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz von Jauner — 1899 Franz Jauner um 1870 Franz …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.