Fürstentum


Fürstentum

Der Begriff Fürstentum bezeichnet das Herrschaftsgebiet eines Fürsten.

Unter Fürstentümern verstand man bis zur Auflösung des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation 1806 die Herrschaftsgebiete der reichsunmittelbaren Reichsstände mit einem Fürsten als Oberhaupt. In geistlichen Territorien war das geistliche Oberhaupt gleichzeitig auch das weltliche: Man spricht hierbei von einem Hochstift oder Fürstbistum beziehungsweise von einer Fürstabtei. Die geistlichen Fürstentümer wurden im Zuge der Säkularisation 1803 aufgehoben; die weltlichen Fürstentümer wurden entweder 1806 mediatisiert oder erlangten im Verband des Rheinbundes ihre Souveränität. Auch schon vor dem Reichsdeputationshauptschluss wurden diejenigen Fürstbistümer Fürstentümer genannt, deren Herrschaft von protestantischen Landesherrn ausgeübt wurden (z. B. Fürstentum Minden). In Preußen wurden diese ehemaligen geistlichen neuen Landesteile nur bis zur Verwaltungsreform 1816 Fürstentümer genannt (z. B. Fürstentum Paderborn).

Der von einem ranghöheren Monarchen (z. B. an Otto von Bismarck oder Hermann von Pückler-Muskau) verliehene Fürstentitel war nicht mit einem Fürstentum verbunden.

Heutzutage versteht man unter einem Fürstentum das rechtlich selbstständige (souveräne) Herrschaftsgebiet (Staat) eines adligen Monarchen im Fürstenrang. Dazu zählen die Fürstentümer Andorra (dessen einer Fürst ein Präsident und dessen anderer Fürst ein Bischof ist – vgl. Doppelherrschaft), Liechtenstein und Monaco.

Auch die von der Staatengemeinschaft nicht anerkannten Fürstentümer Sealand, Hutt River Province, Seborga und New Utopia beanspruchen diese Bezeichnung für sich.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Fürstentum – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fürstentum — war im frühern Deutschen Reich ein größeres reichsunmittelbares Gebiet, zwischen Herzogtum und Grafschaft stehend. Später erhielten auch Grafschaften fürstliche Rechte und ihre Besitzer fürstlichen Rang (gefürstete Grafschaften). Als Macht und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Furstentum — 48°08′39″N 7°17′40″E / 48.14417, 7.29444 …   Wikipédia en Français

  • Fürstentum — das Fürstentum, ü er (Mittelstufe) Herrschaftsgebiet eines Fürsten Beispiel: Liechtenstein ist ein Fürstentum …   Extremes Deutsch

  • Fürstentum — Fụ̈rs|ten|tum 〈n. 12u〉 Herrschaftsbereich eines Fürsten * * * Fụ̈rs|ten|tum, das; s, …tümer [mhd. vürst(en)tuom]: Territorium mit einem Fürsten als Oberhaupt. * * * Fürstentum,   1) allgemein Herrschaftsgebiet eines Angehörigen des Fürstenstandes …   Universal-Lexikon

  • Fürstentum — Fụ̈rs·ten·tum das; s, Fürs·ten·tü·mer; ein Land, das von einem Fürsten regiert wird: das Fürstentum Monaco …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Fürstentum — Fürst: Mhd. vürste, ahd. furisto bedeutet eigentlich »der Vorderste, Erste, Vornehmste« und ist der substantivierte Superlativ des Adverbs ahd. furi »vor, voraus« (ahd. furist, engl. first, schwed. först »zuerst, erste«; vgl. ↑ für; ähnlich hat… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fürstentum — Fụ̈rs|ten|tum …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fürstentum Liechtenstein — Fürstentum Liechtenstein …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen — Wappen Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Bulgarien — Княжество България Knjaschestwo Balgaria 1878–1908 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.