Gaius Sosius

Gaius Sosius († nach 17 v. Chr.) war ein Feldherr und Politiker am Ende der römischen Republik.

Er war vielleicht ein Sohn des gleichnamigen Prätors 49 v. Chr. Sosius war Anhänger des Marcus Antonius und gehörte zu dessen wichtigsten Feldherren in der Zeit des Zweiten Triumvirats. Er war vermutlich 39 v. Chr. oder etwas früher Quästor (vielleicht in Makedonien), wie von ihm geprägte Münzen zeigen, und wurde schon kurz darauf als designierter Konsul bezeichnet. Sosius wurde 38 v. Chr. mit einem prokonsularischen Imperium Statthalter in Syrien (vielleicht auch in Kilikien) und wurde für seine militärischen Erfolge in Judäa, bei denen er Jerusalem einnahm und Herodes wieder einsetzte,[1] von seinen Soldaten zum Imperator ausgerufen. Vielleicht war er 36 v. Chr. auch am Kampf der Triumvirn gegen Sextus Pompeius beteiligt. Am 3. September 34 v. Chr. feierte Sosius seinen Triumphzug in Rom. Er ließ den Apollontempel am Südrand des Marsfelds (neben dem Marcellustheater) wiederherstellen und schmückte ihn mit Kunstwerken aus seiner Kriegsbeute aus (eine Kultstatue des Apollon und eine Niobidengruppe des Skopas oder Praxiteles).[2] Die Arbeiten wurden wohl erst in den 20er Jahren abgeschlossen. Der Tempel wurde seitdem nach Sosius benannt (templum Apollinis Sosiani).

32 v. Chr. wurde Sosius als erster seiner Familie (homo novus) gemeinsam mit Gnaeus Domitius Ahenobarbus Konsul. Nachdem es zu Auseinandersetzungen mit dem Triumvirn Octavian (dem späteren Augustus) gekommen war, verließ er jedoch schon zu Beginn des Jahres mit seinem Kollegen und 300 Senatoren Rom und ging zu Antonius nach Ephesos. Im anschließenden Krieg zwischen Antonius und Octavian kommandierte Sosius Flotteneinheiten, mit denen er zunächst Erfolge errang, bis er von Marcus Vipsanius Agrippa zurückgedrängt wurde. In der Schlacht bei Actium befehligte er den linken Flügel der Flotte des Antonius. Nach der Niederlage wurde er gefangengenommen und auf Bitten des Lucius Arruntius (der das Zentrum der Flotte Octavians kommandiert hatte) begnadigt.

Sosius gehörte dem sakralen Kollegium der Quindecimviri an, wohl schon vor 31 v. Chr. Er ist als Mitglied des Kollegiums noch bei den Säkularfeiern 17 v. Chr. bezeugt.[3]

Sein Urenkel Lucius Nonius Quintilianus erinnerte in seiner Grabinschrift an den Triumph des Sosius.[4]

Literatur

  • Jens Bartels: Sosius [I 2]. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 11, Metzler, Stuttgart 2001, ISBN 3-476-01481-9.
  • T. R. S. Broughton: The magistrates of the Roman Republic. Bd. 2. New York 1952, S. 386 (39 v. Chr.), 392 (38 v. Chr.), 396 (37 v. Chr.), 401 (36 v. Chr.), 408 (35 v. Chr.), 411 (34 v. Chr.), 416 (32 v. Chr.), 421, 426 (31 v. Chr.); Bd. 3, S. 199.
  • Hans Georg Gundel: Sosius I. 2. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 286–287.
  • Tanja Itgenshorst: „Tota illa pompa“. Der Triumph in der der römischen Republik. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005, ISBN 3-525-25260-9, Liste der Triumphe, Nr. 282 (CD-ROM-Beilage).

Anmerkungen

  1. Flavius Josephus, Jüdische Altertümer, 14, 447; Jüdischer Krieg 1, 327; Cassius Dio 49, 22.
  2. Plinius, naturalis historia 13, 53; 36, 28.
  3. CIL 6, 32323 (Hermann Dessau, Inscriptiones Latinae selectae 5050).
  4. CIL 9, 4855 (= Dessau 934): L. Nonius Quintilianus L. f. Sex. n. C. Sosi cos. triumphal. pronep. augur salius palat. vix. ann. XXIIII (bei Itgenshorst versehentlich mit dem Konsul 8 n. Chr., Sextus Nonius Quintilianus, verwechselt).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gaius Sosius — Gaius Sosius, was a Roman general and politician.Gaius Sosius was elected quaestor in 66 BC and praetor in 49 BC. Upon the start of the civil war he joined the optimates. Upon the flight of Pompey to Greece, Sosius returned to Rome and submitted… …   Wikipedia

  • Gaius Sosius — Caius Sosius Caius Sosius est un homme politique et militaire romain qui a été élu questeur en 66 puis préteur en 49. Il a été nommé proconsul de Syrie le 3 septembre 34. Au début de la guerre civile il a joint le camp des optimates. Lorsque… …   Wikipédia en Français

  • Sosius — war der Name mehrerer römischer Politiker: Gaius Sosius, Konsul 32 v. Chr.; Quintus Sosius Senecio, Konsul 99 und 107 n. Chr.; Quintus Pompeius Sosius Priscus, Konsul 149 n. Chr.; Quintus Pompeius Senecio Sosius Priscus, Konsul 169 n. Chr.;… …   Deutsch Wikipedia

  • Sosius — can refer to:*Sosius of Pergamum, Hellenistic artist *Gaius Sosius, 1st century BC Roman politician *Quintus Sosius Senecio, 1st century AD Roman politician *Saint Sosius (d.305), 3rd century AD deacon …   Wikipedia

  • SOSIUS, GAIUS° — SOSIUS, GAIUS°, Roman general, governor of Syria, and conqueror of Jerusalem in 37 B.C.E. After the Parthian conquest of Judea and the consequent appointment of antigonus the Hasmonean to the throne in Jerusalem (40 B.C.E.), Herod made his way to …   Encyclopedia of Judaism

  • Gaius Iulius Erucius Clarus Vibianus — († 197) war ein römischer Politiker und Senator. Vibianus stammte aus Italien oder aus einer der westlichen Provinzen. Er war Sohn des Gaius Erucius Clarus, Konsul im Jahr 170. Im Jahr 193 wurde Vibianus zusammen mit Quintus Pompeius Sosius Falco …   Deutsch Wikipedia

  • Gaius Fonteius Capito — Caius Fonteius Capito est un homme politique de la fin de la République romaine, consul suffect en juillet 33 av. J. C. Annexes Consul de la République romaine (liste) …   Wikipédia en Français

  • Caius Sosius — Gaius Sosius Caius Sosius est un homme politique et militaire romain qui a été élu questeur en 66 puis préteur en 49. Il a été nommé proconsul de Syrie le 3 septembre 34. Au début de la guerre civile il a joint le camp des …   Wikipédia en Français

  • C. Sosius — Caius Sosius Caius Sosius est un homme politique et militaire romain qui a été élu questeur en 66 puis préteur en 49. Il a été nommé proconsul de Syrie le 3 septembre 34. Au début de la guerre civile il a joint le camp des optimates. Lorsque… …   Wikipédia en Français

  • Quintus Pompeius Senecio Sosius Priscus — war ein römischer Politiker und Senator des 2. Jahrhunderts. Sein vollständiger Name lautete Quintus Pompeius Senecio Roscius Murena Coelius Sextus Iulius Frontinus Silius Decianus Gaius Iulius Eurycles Herculaneus Lucius Vibullius Pius… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.