Geisburg

Koordinaten fehlen! Hilf mit.p3

Burg Geisberg
Gedenkstein auf dem Burghügel

Gedenkstein auf dem Burghügel

Alternativname(n): Geisburg
Entstehungszeit: um 1300 bis 1400
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Adlige
Bauweise: keine Mauern sichtbar
Ort: Burrweiler

Die Burg Geisberg ist eine abgegangene Burg bei der Ortsgemeinde Burrweiler im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Sie lag nordöstlich von Burrweiler auf dem Geisberg (Schlossberg).

Im Jahre 1325 wird der Geisberg mit Weinberg von von einem Burrweiler Ehepaar an das Kloster Eußerthal verkauft. Die kleine Höhenburg selbst wurde erst 1372 erstmalig urkundlich genannt und befand sich seitdem in den Händen der Herren von Dahn.

Sie wurde vermutlich im Bauernkrieg 1525 zerstört, denn 1544 wird eine Planung eines Wiederaufbaus der Burg urkundlich erwähnt. Dieser Wiederaufbau fand allerdings nicht statt, stattdessen errichteten die Herren von Dahn im Ortskern ein neues Schloss und ein Amtshaus (heute eine Winzergaststätte). Die Steine für den Neubau wurden teilweise auch aus der zerfallenen Geisburg geholt.[1] Über die weiteren Jahre hinweg diente die Ruine auch der Bevölkerung als Steinbruch, bis auch die letzten Mauerreste verschwunden waren.

Seit 1977 steht auf dem 257 m hohen Hügel ein Gedenkstein, aufgestellt von der Flurbereinigung Burrweiler.

Inhaltsverzeichnis

Literatur

  • Pfälzisches Burgen-Lexikon II F-H, Geisburg, ISBN 3-927754-48-X

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. burrweiler.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burg Geisberg — Gedenkstein auf dem Burghügel Alternativname(n): Geisburg …   Deutsch Wikipedia

  • Wissembourg — Wissembourg …   Wikipedia

  • Flemlingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.