Georg Buchner


Georg Buchner

Georg W. Buchner (* 17. Januar 1890; † 13. Januar 1971) war ein deutscher Architekt.

Um 1912 studierte Buchner an der Technischen Hochschule München bei Theodor Fischer Architektur. Während der nationalsozialistischen Diktatur entwarf Buchner zahlreiche monumentale Kreisforen mit Verwaltungszentrum und Aufmarschplatz (z. B. für Pfaffenhofen an der Ilm, Starnberg oder Ingolstadt), eine Thingstätte an der Theresienwiese (zusammen mit German Bestelmeyer) sowie eine NS-Führerschule in Kranzberg und eine überdimensionierte „Gauschulungsburg“ in Starnberg, die jedoch nicht verwirklicht wurden. Auch die später von Hermann Giesler aufgenommene Verlegung des Münchner Hauptbahnhofes nach Westen taucht bereits 1929 in einem Entwurf von Buchner auf. Andere nationalsozialistische Nutzbauten von Buchner wie die HJ-Heime Berg und Miltenberg sowie zahlreiche Kirchenneubauten wurden ausgeführt.

Trotzdem gab Buchner im Spruchkammerverfahren zu seiner Verteidigung an, wegen seiner Zugehörigkeit zur katholischen Kirche von der Erstellung von Parteibauten ausgeschlossen worden zu sein.[1]

Nach Kriegsende war Buchner zunächst im Gespräch für die Planung eines Denkmals für die KZ-Opfer in Dachau, das schon im Sommer 1945 errichtet werden sollte. Als dann aber die nationalsozialistische Vergangenheit des Architekten ans Licht kam, rückte die US-amerikanische Militärregierung schnell von diesem Plan ab.

Werk (Auswahl)

Bahnhof Bad Tölz
St. Benedikt in Gauting
Thermalbad in Bad Füssing
  • 1923/1924: Bahnhof und Betriebsgebäude in Bad Tölz
  • 1923/1924: Kath. Pfarrkirche Leiden Christi in Obermenzing bei München
  • 1923/1924: Bahnhofsgebäude in Lenggries
  • 1926–1928: Kirche in Oberschleißheim bei München
  • 1926–1929: Kinderheim in Westerham
  • 1929/1930: Postamt in der Fraunhoferstraße in München
  • 1930/1931: Postamt in München-Moosach
  • 1932/1933: St.-Albert-Kirche in Freimann bei München
  • 1932/1933: Katholische Kirche „Mariä Sieben Schmerzen“ in Unterstein bei Berchtesgaden
  • 1932/1933: Katholische Pfarrkirche St. Maria in Unterschönau
  • 1932–1934: Katholische Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Treuchtlingen
  • 1933/1934: Herz-Jesu-Kirche und Pfarrhaus in Gräfelfing
  • 1934: Bürgerspital in Hammelburg
  • 1934/1935: Katholische Pfarrkirche St. Benedikt in Gauting (zusammen mit Karl Kergl)
  • 1934/1935: Bezirksklinikum in Hammelburg
  • 1934/1935: Rathaus Dachau
  • 1936: Rathaus Hammelburg
  • 1936: Brauerei „Felsenkeller“ in Hammelburg
  • 1936/1937: Bezirkssparkasse Hammelburg
  • 1938: Sparkasse in Bad Kissingen
  • 1939: Sparkasse in Eggenfelden
  • 1954/1955: Thermalbad in Bad Füssing
  • 1960/1961: Kurhausbauten in Bad Wiessee

Literatur

  • Lothar Altmann: Georg W. Buchner und seine Kirchenbauten im Münchner Raum. In: Amperland. Heimatkundliche Vierteljahresschrift für die Kreise Dachau, Freising und Fürstenfeldbruck. 37, 2001, S. 450-453.
  • Otto Buchner: Der Architekt Georg Buchner. In: Katholische Pfarrgemeinde Leiden Christi (Hrsg.): Gemeinde am Stadtrand. Festschrift zum 75jährigen Jubiläum der Pfarrkirche Leiden Christi. München 1999.

Einzelnachweise

  1. Sabine Klotz: „Ich selbst hatte mich nie mit den parteipolitischen Tendenzen befasst.“ Fallstudien zur Entnazifizierung und Spruchkammerverfahren von Architekten in Bayern. In: Winfried Nerdinger (Hrsg.): Architektur der Wunderkinder. Aufbruch und Verdrängung in Bayern 1945–1960. Pustet, Salzburg 2005, S. 32–43.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georg Büchner — Karl Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen; † 19. Februar 1837 in Zürich) war ein hessischer Schriftsteller, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär. Er gilt trotz seines schmalen Werkes als einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Büchner — Georg Büchner. Karl Georg Büchner (17 de octubre de 1813 – 19 de febrero de 1837), dramaturgo alemán y escritor de prosa. Era hijo del renombrado químico y médico forense Ernst Büchner, y hermano del físico y filósofo Ludwig Büchner. El talento… …   Wikipedia Español

  • Georg Büchner — Nom de naissance Karl Georg Büchner Activités Dramaturge, écrivain, scientifique Naissance 17 octobre 1813 à Goddelau, Hesse Décès …   Wikipédia en Français

  • Georg Buchner — Georg Büchner Georg Büchner Karl Georg Büchner (17 octobre 1813 à Goddelau, près de Darmstadt (Hesse) 19 février 1837 à Zurich) est un médecin, poète, écrivain, révolutionnaire …   Wikipédia en Français

  • Georg Büchner — Infobox Writer name = Georg Büchner imagesize = caption = Don t you hear? Don t you hear the dreadful voice that screams from the whole horizon, and that man usually calls silence? pseudonym = birthname = Karl Georg Büchner birthdate = October 17 …   Wikipedia

  • Georg-Büchner-Schule (Darmstadt) — Georg Büchner Schule Schulform Gymnasium Gründung 1826 Ort Darmstadt Land Hessen Staat …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-Büchner-Gymnasium (Seelze) — Georg Büchner Gymnasium Logo am Haupteingang des Georg Büchner Gymnasiums. Schulform Gymnasium Ort Seelze Lan …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-Büchner-Schule (Rodgau) — Georg Büchner Schule Der renovierte Altbau Schulform Kooperative Gesamtschule Gründung 1972 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Büchner (Schiff) — Georg Büchner Die Georg Büchner von der Gehlsdorf zugewandten Seite p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Georg-Büchner-Preis — Georg Büchner, Illustration einer französischen Werkausgabe von 1879 Der Georg Büchner Preis, auch Büchnerpreis genannt, ist der bedeutendste Literaturpreis in der Bundesrepublik Deutschland und im deutschen Sprachraum. Er wurde bereits 1923, zu… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.