Geschoß


Geschoß
Beleuchtungsgeschosse 105 mm der Schweizer Armee

Das Geschoss (in Österreich, Süddeutschland Geschoß, langer Vokal) ist in der Ballistik ein fest geformter Körper, der durch eine Abwurf- oder Abschussvorrichtung auf eine hohe Geschwindigkeit gebracht wird (Schuss). Das Geschoss fliegt nach dem Abschuss ungelenkt und ohne weiteren Antrieb.

Zu den Wurfgeschossen zählen in der Waffentechnik die mit Schleudern verschossenen Steine, die mit dem Bogen verschossenen Pfeile und die Bolzen der Armbrust, oder in der Feuerwerkerei die Bomben. Die aus Feuerwaffen verschossenen Geschosse werden auch als Projektile bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Die charakterisierenden Eigenschaften des Geschosses sind:

  • es hat keinen eigenen Antrieb, sondern wird von außen beschleunigt. Dabei wird dem Körper eine Initialenergie zugeführt;
  • es benötigt eine Abwurf- beziehungsweise Abschusseinrichtung, die nicht mit auf die Flugbahn geht;
  • es hat nach Verlassen dieser Einrichtung eine ballistische Flugbahn, auf der es dann wie ein geworfenes Objekt fliegt.

Damit steht das Geschoss im Gegensatz zur Rakete: Während das Geschoss von einer Ausstoßladung ausgeworfen wird und dann in einer ballistischen Kurve fällt, wird die Rakete von einer Treibladung während des Fluges beschleunigt und fliegt dadurch. Sobald die Treibladung ausgebrannt ist, verhält sich auch die Rakete ab diesem Moment wie ein Geschoss. Die Treibladung des Geschosses ist in den allermeisten Fällen ein pyrotechnischer Satz, geschossen werden kann aber auch mit Druckluft, mittels elektromagnetischer Schussanlagen, rein mechanisch über Federn und elastische Materialien oder mit anderen Energieerzeugern.

Physikalische Eigenschaften

Der Abschuss selbst ist in den Grundlagen eine Frage der Energiebilanz (Thermodynamik) und Reibung (Mechanik). Mit den speziellen Problemstellungen von aus Rohren geschossenen Objekten beschäftigt sich die Innenballistik.

Charakteristische Kenngrößen für das Geschoss sind

Konstruktion eines Geschosses

Die äußere Form eines Geschosses soll möglichst wenig Luftwiderstand bieten. Der innere Aufbau richtet sich nach der beabsichtigten Wirkung.

In der Waffentechnik ist das etwa die Wirkung beim Aufschlag im Treffpunkt. Sie werden dafür als massive Geschosse, Zerlegungsgeschosse, Sprenggeschosse oder als Trägergeschosse für den Transport zum Beispiel chemischer Waffen ausgeführt.

Beispiele


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschoß [3] — Geschoß, im allgemeinen jeder Wurfkörper, im besondern der mittels Fernwaffen nach einem fernen Ziel fortgetriebene, geschossene Körper. Der mit der Hand geschleuderte Stein oder zugespitzte Stab bezeichnet die Anfänge solcher Fernwaffen. Aber… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschoß [2] — Geschoß (franz. Etage), in der Baukunst eine der Abteilungen, in die ein Gebäude der Höhe nach durch Einziehen von Decken zerlegt wird. Von unten nach oben fortschreitend folgen einander 1) das Kellergeschoß, das sich ganz oder teilweise unter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschoß — Geschoß(Gschoß)n 1.weiblichePerson;PartnerindesMannes.⇨Geschos.Bayr19.Jh. 2.unsympathischerMensch.Wohleiner,derDarmwindelautabgehenläßt.Vgl⇨Bombe5.1900ff. 3.heftiggetretenerFußball.Analogzu⇨Bombe9.1900ff,sportl.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Geschoß — Geschoß, 1) jeder Körper, welcher mittelst einer Maschine in die Ferne geschleudert wird, um als Waffe zu wirken. Die Form der G e war von jeher eine doppelte; entweder die Kugel od. die Bolzen (Pfeil ) Form. Die erstere wurde im Alterthum bei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geschoß [1] — Geschoß, alte Benennung für direkte Steuern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschoß [1] — Geschoß, im Bauwesen, Stockwerk eines Gebäudes. Als einheitliche Bezeichnung sind von dem Verband deutscher Architekten und Ingenieurvereine in Vorschlag gebracht: Kellergeschoß für ein ganz oder teilweise unter dem Erdboden liegendes; Erdgeschoß …   Lexikon der gesamten Technik

  • Geschoß [2] — Geschoß, s. Munition, Ballistik …   Lexikon der gesamten Technik

  • Geschoß — Geschoß, Wurfkörper, Projektil, auch Kugel, Körper, welcher mittels einer mechan. Vorrichtung geschleudert wird; ursprünglich Steine, die mit der Schleuder oder Balliste geworfen wurden, dann Bolzen und Pfeile, mit Bogen, Armbrust, Katapult… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geschoß — Sn std. (10. Jh.), mhd. geschoz, geschōz, ahd. gescōz, mndd. geschōt, mndl. gescot Stammwort. Verbalabstraktum zu schießen. Die Herkunft der Bedeutung Stockwerk ist unklar; vielleicht ursprünglich Abschnitt von Pflanzen mit Knoten am Stengel,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Geschoß — Etage; Stock; Stockwerk; Flur; Geschoss * * * Ge|schoß1 〈n. 11; in Österreich alleinige Schreibung für〉 Geschoss1 Ge|schoß2 〈n. 11; in Österreich alleinige Schreibung für〉 Geschoss2 * * * …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.