Giuseppe Parini

Giuseppe Parini

Giuseppe Parini (* 22. Mai 1729 in Bosisio; † 15. August 1799 in Mailand)[1] war italienischer Lyriker und Satiriker

Inhaltsverzeichnis

Leben

Parini zeigte schon frühzeitig ungewöhnliche Talente und widmete sich anfangs dem Studium der Theologie, musste aber, durch eine schwere Krankheit zum Teil gelähmt, auf den geistlichen Beruf verzichten und wandte sich daher der Literatur zu.

Nachdem seine ersten poetischen Arbeiten ziemlich unbeachtet geblieben waren, trat er 1763 mit einem didaktisch-satirischen Gedicht: Il mattino, auf, welches seinen Ruhm begründete. Zwei Jahre später folgte als Fortsetzung Il mezzogiorno; aber erst nach seinem Tod wurden Il Vespro und La notte bekannt gemacht.

Diese vier Gedichte, in welchen das müßige, frivole und lasterhafte Leben des mailändischen Adels mit der feinsten Ironie gegeißelt wird, bilden somit ein Ganzes unter dem gemeinsamen Titel: Il giorno und gehören zu den vortrefflichsten der neuern italienischen Literatur.

Die Mailänder Aristokratie fühlte sich dadurch tief verletzt, und Parini würde sich ernstlichen Verfolgungen ausgesetzt gesehen haben, wenn er nicht an dem österreichischen Gouverneur der Lombardei, Grafen Karl Joseph Firmian, einen Beschützer gefunden hätte.

Dieser übertrug ihm die Redaktion der Gazzetta milanese und ernannte ihn zum Professor der Poesie und Beredsamkeit an der palatinischen Schule in Mailand und nach Aufhebung derselben 1769 zum Lehrer am Gymnasium der Brera. Später wurde er Direktor dieser Anstalt.

Nach der französischen Invasion wurde Parini Mitglied der Mailänder Munizipalität, verlor jedoch dies Amt nach der Rückkehr der Österreicher.

Treffender Witz und Ironie, originelle Phantasie, blühender, kraftvoller Stil und eine meisterhafte Versifikation (Versbildung) zeichnen sein Hauptwerk aus. Seine übrigen Poesien stehen zum Teil weit hinter demselben zurück, und nur unter seinen Oden sind einige vortreffliche. Der Giorno ist sehr oft gedruckt worden.

Libretto

Anmerkungen

  • Sein Heimatort Bosisio wurde ihm zu Ehren in Bosisio Parini umbenannt.

Weblinks

 Commons: Giuseppe Parini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die kleine Enzyklopädie, Encyclios-Verlag, Zürich, 1950, Band 2, Seite 320
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Giuseppe Parini — (Bosisio, Lecco, 23 de mayo de 1729 Milán, 15 de agosto de 1799) fue un poeta italiano. Hijo de un modesto comerciante de seda, comenzó sus estudios bajo la tutela de su párroco, pariente de su madre. En su honor, el municipio de Bosisio cambió… …   Wikipedia Español

  • Giuseppe Parini —     Giuseppe Parini     † Catholic Encyclopedia ► Giuseppe Parini     Giuseppe Parini, Italian poet, born at Bosisio, 23 May, 1729; died at Milan, 15 Aug., 1799. Parini was early taken to Milan. He was an apt pupil and showed that he possessed… …   Catholic encyclopedia

  • Giuseppe Parini — (May 23, 1729ndash August 15, 1799) was an Italian enlighted satirist and poet of the neoclassic period. [CathEncy|wstitle=Giuseppe Parini] Parini was born in Bosisio (later rechristened Bosisio Parini in his honour) in Lombardy. His parents, who …   Wikipedia

  • Giuseppe Parini — Demande de traduction Giuseppe Parini → Gi …   Wikipédia en Français

  • PARINI (G.) — Parini est considéré par les Italiens comme le grand poète d’une époque qui, à vrai dire, n’en fut pas prodigue. Il bénéficie, du reste, d’un amalgame opéré en sa faveur entre l’homme et l’œuvre. Amorcé par Foscolo – qui à la génération suivante… …   Encyclopédie Universelle

  • Parini — ist der Name folgender Personen: Giuseppe Parini (1729–1799), italienischer Lyriker und Satiriker Jay Parini (* 1948), US amerikanischer Schriftsteller Margherita Parini (* 1972), italienische Snowboarderin Diese Seite ist …   Deutsch Wikipedia

  • Parini — may refer to:*Giuseppe Parini, Italian poet *Jay Parini, American writer and academic …   Wikipedia

  • Giuseppe Giusti — (May 12, 1809 ndash; May 31, 1850) was an Italian poet.BiographyGiusti was born at Monsummano Terme, a small town of the Valdinievole, now in the province of Pistoia.His father, a cultivated and rich man, accustomed his son from childhood to… …   Wikipedia

  • Giuseppe Bossi — (Busto Arsizio, August 11, 1777 Milano, 9 November 1815) was an Italian painter, arts administrator and writer on art. He ranks among the foremost figures of Neoclassical culture in Lombardy, along with Ugo Foscolo, Giuseppe Parini, Andrea… …   Wikipedia

  • Giuseppe Giusti — Denkmal Giuseppe Giusti Giuseppe Giusti, spr. dschústi, (* 13. Mai 1809 in Monsummano Terme, Provinz Pistoia; † 31. März 1850 in Florenz) war ein italienischer Dichter, Satiriker und Politiker …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.