Glandula

Als Drüse (lat. glandula) wird in der Anatomie ein Organ bezeichnet, das eine besondere Substanz bildet und diese als Sekret nach außen, oder als Hormon direkt in die Blutbahn absondert.

Drüsen können nach unterschiedlichen Gesichtspunkten eingeteilt werden (siehe Weblink). Obige Definition setzt das Vorhandensein eines Ausführungsganges als Unterscheidungskriterium voraus. Über diesen wird das Sekret an die Oberfläche der Haut oder einer Schleimhaut geführt. Diese Drüsen werden somit als exkretorische Drüsen bezeichnet. Die Entstehung des Ausführungsganges erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Drüsen in ihrer embryonalen Entstehungsgeschichte von der Oberfläche des Epithels in die Tiefe verlagert wurden und sich dort zu Organen mit den für diese typischen spezialisierten Epithelzellen differenziert haben, dabei aber mit der ursprünglichen Epitheloberfläche in Verbindung blieben.

Inhaltsverzeichnis

Exkretorische Drüsen

Man unterscheidet Exkretorische Drüsen nach der Art ihrer Sekretabgabe

Merokrine Drüsen (früher: ekkrine Drüsen) (Zellen bleiben nach der Sekretion intakt):

seröse Drüsen produzieren ein dünnflüssiges, enzymhaltiges Sekret

muköse Drüsen produzieren zähflüssiges, schleimiges Sekret

gemischte Drüsen produzieren je nach Bedarf seröse od. muköse Ausscheidungen

Sekretionsmechanismus

Hauptartikel Sekretion

Bei Wehner/Gehring (Zoologie, 24. Auflage) wird zwischen folgenden Sekretionstypen der Hautdrüsen von Vertebraten unterschieden:

  • merokrin (früher ekkrin): Ausschleusung kleiner, lichtmikroskopisch kaum sichtbarer Sekrettropfen (wässrige Sekrete) durch Exozytose. Die Zelle bleibt dabei erhalten. Z. B: Schweißdrüsen.
  • apokrin: Ausschleusung großer Sekrettropfen (konzentrierte, proteinhaltige Sekrete), wobei ein Teil der Zelle bei der Sekretabgabe abgeschnürt und mit abgegeben wird. Z. B.: Duftdrüsen oder Milchdrüsen der weiblichen Brust
  • holokrin: Umwandlung des gesamten Zellinhalts zu Sekret. Zellen gehen zugrunde, sodass der Zellleib selbst als Sekret übergeht; ständige Neubildung der Zellen ist notwendig. Z. B.: Talgdrüsen

Inkretorische Drüsen

Im Gegensatz dazu werden Drüsen ohne Ausführungsgang als Hormondrüsen oder inkretorische Drüsen bezeichnet. Diese geben ihre Wirkstoffe (Hormone) direkt ins Blut ab. Die Gesamtheit dieser Drüsen wird als Endokrines System bezeichnet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • glándula — (Del lat. glandŭla). 1. f. Anat. Órgano cuya función es producir una secreción que puede verterse a través de la piel o de las mucosas, como las glándulas salivales y sudoríparas, o al torrente sanguíneo, como el tiroides. 2. Bot. Órgano de los… …   Diccionario de la lengua española

  • glandulă — GLANDÚLĂ, glandule, s.f. Glandă mică. – Din fr. glandule, lat. glandula. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  GLANDÚLĂ s. (anat.) (pop.) ghindură. Trimis de siveco, 05.08.2004. Sursa: Sinonime  glandúlă s …   Dicționar Român

  • glándula — f. histol. Órgano o formación tisular que se desarrolla generalmente en un epitelio de revestimiento y que suele estar integrada por una o más células especializadas en la elaboración y secreción de sustancias específicas. Si el producto… …   Diccionario médico

  • glándula — sustantivo femenino 1. Área: anatomía Órgano de las plantas o de los animales capaz de segregar una sustancia. glándula endocrina Glándula que segrega hormonas en los animales. glándula pineal Epífisis. glándula pituitaria Hipófisis. glándula… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • glândula — s. f. 1. Pequena glande. 2. Órgão esponjoso ou vascular que segrega algum líquido orgânico. 3.  [Anatomia] glândula mamária: o mesmo que mama.   ‣ Etimologia: latim glandula, ae, pequena glande, amígdala …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Glandŭla — (lat.), 1) (Anat.), so v.w. Drüse; G. pineālis, Zirbeldrüse, fandführende Drüse im Gehirn; G. pituitarĭa, Schleimdrüse im Gehirn; G. thymus, Thymusdrüse in der Brusthöhle; G. thyreoidēa, Schilddrüse am Hals; G. prostăta, Vorsteherdrüse; Glandulae …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glandŭla — (lat.), Drüse (s. Drüsen), z. B. G. inguinalis, Leistendrüse, G. lacrimalis, Tränendrüse, G. parotis, Ohrspeicheldrüse, G. salivalis, Speicheldrüse, G. pinealis, Zirbeldrüse, G. pituitaria, Schleimdrüse (s. Gehirn, S. 468), G. lymphatica,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • glandula — glàndula ž DEFINICIJA anat. žlijezda ETIMOLOGIJA lat …   Hrvatski jezični portal

  • Glándula — (Del lat. glandula, amígdala.) ► sustantivo femenino 1 ANATOMÍA Órgano que elabora sustancias indispensables para el funcionamiento del organismo y que segrega aquéllas inútiles. 2 BOTÁNICA Dilatación celular de la epidermis de algunas plantas,… …   Enciclopedia Universal

  • glándula — {{#}}{{LM G19086}}{{〓}} {{[}}glándula{{]}} ‹glán·du·la› {{《}}▍ s.f.{{》}} {{<}}1{{>}} {{♂}}En una planta o en un animal,{{♀}} órgano unicelular o pluricelular que segrega sustancias de diversos tipos: • El sudor se elimina por las glándulas… …   Diccionario de uso del español actual con sinónimos y antónimos

  • Glándula — Una glándula es un órgano cuya función es sintetizar sustancias químicas, como las hormonas, para liberarlas, a menudo en la corriente sanguínea y en el interior de una cavidad corporal o su superficie exterior. Glándula submaxilar humana. A la… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.