Glas V8

Glas 2600 V8
Glas 2600 V8
Glas 3000 V8
Glas 3000 V8
BMW-Glas 3000 V8

Der Glas V8 ist ein Sportcoupé der Hans Glas GmbH in Dingolfing. Der Glas 2600-V8 wurde im September 1965 auf der IAA vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Ende 1964 entstand auf Grund des großen Erfolges der GT-Coupés die Idee, ein großes Coupé mit einem Sechszylindermotor herzustellen, der später auch in die Limousine eingebaut werden sollte. Weil man aber die Grundkonzeption der 1,3-Liter-Maschine übernehmen wollte, um Entwicklungskosten zu sparen, entschied man sich für ein V8-Aggregat mit 2 x 1,3 Litern Hubraum. Der neu entwickelte Motor hatte dementsprechend auch zwei oben liegende Nockenwellen (dohc) und zwei Zahnriemen. Frua bekam den Auftrag, eine geeignete Karosserie zu schneidern, wobei aber viele Teile aus bereits existierenden Serienmodellen verwendet werden mussten. So stammten z.B. die Scheinwerfer vom Setra-Bus, die Fensterkurbeln vom Mercedes-Benz 230 SL, die Türschlösser vom Porsche 911 etc. Das auf der IAA im Folgejahr präsentierte Ergebnis war eine Sensation. Die neue Linie erinnerte an zeitgenössische Maserati, insbesondere an den Maserati Quattroporte und brachte dem neuen Wagen den Spitznamen „Glaserati“ ein.

2600-V8

Die Entwicklung zur Serienreife dauerte noch fast ein Jahr. Im Juli 1966 wurden die ersten Serienfahrzeuge ausgeliefert. Der 2580 cm³ große Motor entwickelte 150 PS (110 kW) und beschleunigte den vollwertigen 4-Sitzer auf bis zu 198 km/h. Die eigens von Boge entwickelten Hydromat-Federbeine ermöglichten erstmals bei einem deutschen Serien-PKW eine automatische Niveauregulierung. Probleme mit dem Vergaser ließen die Wagen aber die prognostizierten 200 km/h nicht erreichen.

3000-V8

Bereits ab Februar 1966 war ein Prototyp mit einem auf 3,0 Liter aufgebohrten Motor und 3-fach-Vergaser entstanden. Aus 2982 cm³ Hubraum schöpfte er 160 PS (118 kW) Leistung. Das reichte jetzt endlich für die gewünschten 200 km/h. Auch ein 3,2-Liter-Aggregat mit 175 PS (129 kW) war in Arbeit. Da die Hans Glas GmbH ab August 1966 jedoch in wirtschaftliche Schieflage kam und im September 1966 von BMW übernommen wurde, kam es zunächst nicht zu einer Serienfertigung.

BMW-Glas 3000-V8

Im August 1967 ließ BMW die Fertigung des Modells 2600-V8 auslaufen. Ab September 1967 wurde dann der im Vorjahr entwickelte 3000-V8 praktisch unverändert – nur mit einem BMW-Zeichen auf der Motorhaube - als BMW-Glas 3000-V8 doch noch in Serie gefertigt. Nach genau einem Jahr wurde es wieder eingestellt.

In 2 Jahren hatte man insgesamt 372 V8-Coupés als BMW gebaut, 17 Glas 3000-V8 wurden noch als Glas ausgeliefert. So ergibt sich die Gesamtzahl von 389 Stück für das Modell 3000-V8.

Im Gegensatz zum ebenfalls unter BMW-Regie weitergebauten Glas GT erhielt der Glas-V8 nicht den typischen BMW-Kühlergrill.

Varianten

Abmessungen

Länge 4600 mm, Breite 1750 mm, Höhe 1380 mm, Radstand: 2500 mm

Technische Daten

Typ Bauzeitraum Hubraum Leistung Vmax Gewicht Beschleunigung Verbrauch
2600-V8 07/1966–08/1967 2580 cm³ 150 PS (110 kW) 198 km/h 1200 kg 11 s (0–100km/h) 12,8 l/100 km
3000-V8 02/1966 2982 cm³ 160 PS (118 kW) 200 km/h 1200 kg 9 s (0–100km/h) 13,4 l/100 km
BMW-Glas 3000-V8 09/1967–09/1968 2982 cm³ 160 PS (118 kW) 200 km/h 1350 kg 9 s (0–100km/h) 13,4 l/100 km

Produktionszahlen

  • Glas 2600-V8: 317 Stück
  • Glas 3000-V8: 389 Stück
  • Gesamtprod. : 706 Stück[1]

Literatur

Hanns-Peter Rosellen: Vom Goggomobil zum Glas V8, Zyklam-Verlag Frankfurt (1985)

Weblinks

 Commons: Glas 2600 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: BMW-Glas 3000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. laut Glas Automobil Club International e.v.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glaß — Glas …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • glas — glas …   Dictionnaire des rimes

  • Glas — (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Glas — (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein amorpher, nichtkristalliner Feststoff. Materialien, die man im Alltagsleben als Glas bezeichnet (zum Beispiel Trink und Fenstergläser, Fernsehscheiben und… …   Deutsch Wikipedia

  • glas — [ gla ] n. m. • 1225; lat. médiév. °classum, class. classicum « sonnerie de trompette » ♦ Tintement lent d une cloche d église pour annoncer l agonie, la mort ou les obsèques d un fidèle. Sonner le glas. « Pour qui sonne le glas », titre français …   Encyclopédie Universelle

  • Glas — Glas, vollkommen amorphe Masse, im wesentlichen aus Verbindungen der Kieselsaure mit mindestens zwei Basen (an Stelle der Kieselsaure tritt auch Borsäure oder Fluor, neben die Basen auch Baryt und die Oxyde von Thallium, Wismut, Zink, ferner… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Glas GT — Glas 1300 GT Cabrio Glas 1700 GT (1965) …   Deutsch Wikipedia

  • Glas — Glas, eine durch Schmelzen erzeugte, bei hoher Temperatur dickflüssige, beim Erkalten allmählich aus dem zähflüssigen in den starren Zustand übergehende, vollständig amorphe Masse, die gewöhnlich aus Verbindungen der Kieselsäure mit mindestens… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • glas — GLAS, glasuri, s.n. 1. Ansamblul sunetelor produse de vibrarea (vibra) coardelor vocale umane; facultate specifică omului de a emite sunete articulate; voce. ♢ loc. adv. Într un glas = (toţi) deodată; în unanimitate. ♢ expr. A da glas = a) a… …   Dicționar Român

  • glas — glȃs m <N mn glȁsovi/ i knjiš.> DEFINICIJA 1. učinak rada govornih organa 2. glazb. visina tona u pjevanju [duboki glas] 3. mišljenje drugih o kome [na dobru je glasu]; ime, ugled 4. vijest, novost [o njemu ni glasa] 5. pojedinačno… …   Hrvatski jezični portal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.