Gothart Stier

Gothart Stier (* 27. Juni 1938 in Magdeburg) ist ein deutscher Lied- und Oratorien-Sänger und Kirchenmusiker.

Er ist ein Enkel des Musikpädagogen und Kichenmusikers Alfred Stier

Leben

Stier erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Stadtsingechor zu Halle, dem er bis zum Abitur angehörte. Er studierte Dirigieren und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik in Leipzig und schloss sein Studium mit dem A-Examen ab. Außerdem ließ er sich durch privaten Gesangsunterricht zum Konzertsänger ausbilden.

Er ist verheiratet mit der Harfenistin Elke Stier und hat 2 Kinder.

Von 1963 bis 1991 war Gothart Stier Kantor und Organist an der Friedenskirche in Leipzig-Gohlis. Gleichzeitig wirkte er als Konzert- und Oratoriensänger im In- und Ausland. Rundfunk-, Fernseh- und Schallplatten-Aufnahmen mit Werken von Schütz bis Schönberg und Theodorakis dokumentieren sein vielseitiges Repertoire.

Nach dem Tode von Karl Richter leitete Gothart Stier von 1983 bis 1984 den Münchener Bach-Chor und das Münchener Bach-Orchester. Er war außerdem Gastdirigent bei zahlreichen deutschen Rundfunkchören. 1991 wurde Gothart Stier als 27. Kreuzkantor nach Dresden berufen. In diesem Amt leitete er bis 1994 den Dresdner Kreuzchor. 1994 übernahm Gothart Stier als Nachfolger von Jürgen Jürgens die künstlerische Leitung des Monteverdi-Chores Hamburg. Seit Herbst 1995 ist er außerdem künstlerischer Leiter der Robert-Franz-Singakademie. Von 2003 bis 2006 übernahm Gothart Stier zusätzlich zu seiner Arbeit in Hamburg und Halle (Saale) die künstlerische Leitung des Stadtsingechors zu Halle.

Ehrungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stier — steht für: ein männliches Hausrind ein männliches Wildrind Stier (Mythologie), ein mythologisches Wesen Stier (Sternbild), Sternbild Stier (Tierkreiszeichen), Tierkreiszeichen Stier (Wappentier), Wappentier Stier (Hilfskreuzer), ein Schiff der… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert-Franz-Singakademie — Singakademie Halle (Robert Franz Singakademie) Webpräsenz Sitz: Halle a.d. Saale / Deutschland Träger: Staatskapelle Halle Gründung: 3. August 1814 Gattung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Friedenskantorei — Sitz: Leipzig / Deutschland Träger: Michaelis Friedensgemeinde Gründung: 1963 Gattung: Gemischter Chor Gründer: Gothart Stier Leiter: Veit Stephan Budig …   Deutsch Wikipedia

  • Singakademie Halle — (Robert Franz Singakademie) Sitz: Halle a.d. Saale / Deutschland Träger: Staatskapelle Halle Gründung: 3. August 1814 Gattung: Gemischter Chor Gründer: Johann Friedrich Naue …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Barock-Interpreten — Dieser Artikel versteht sich als Ergänzung der Artikel Historische Aufführungspraxis, Barockmusik und Renaissancemusik. Er listet eine Auswahl von namhaften Musikern und Interpreten, die den Schwerpunkt ihre Arbeit in diesem Bereich sehen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtsingechor Halle — Stadtsingechor zu Halle http://www.stadtsingechor.de/start.html Sitz: Halle (Saale) / Deutschland Gründung: 1116 Gattung: gemischter Knabenchor Leiter/ in: Frank Steffen Elster …   Deutsch Wikipedia

  • Formations et ensembles de musique classique — Liste des formations et ensembles de musique classique Sommaire 1 Ensembles spécialisés en musique du Moyen Âge et musique de la Renaissance 2 Ensembles spécialisés en musique baroque 3 Ensembles de musique de chambre …   Wikipédia en Français

  • Liste Des Formations Et Ensembles De Musique Classique — Sommaire 1 Ensembles spécialisés en musique du Moyen Âge et musique de la Renaissance 2 Ensembles spécialisés en musique baroque 3 Ensembles de musique de chambre …   Wikipédia en Français

  • 27. Juni — Der 27. Juni ist der 178. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 179. in Schaltjahren), somit bleiben 187 Tage bis zum Jahresende. Im deutschsprachigen Raum wird der 27. Juni auch als der Siebenschläfertag bezeichnet. Nach einer Bauernregel wird… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.