Gravatá

-8.1997222222222-35.566666666667400
Gravatá
Gravatá (Brasilien)
Gravatá
Gravatá

Gravatá auf der Karte von Brasilien

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Pernambuco
Stadtgründung 13. Juni 1884
Einwohner 70.243 (2004)
Detaildaten
Fläche 507 km²
Bevölkerungsdichte 139 Ew./km²
Höhe 400 m
Stadtvorsitz Joaquim Neto de Andrade Silva
Website www.prefeituradegravata.com.br
Teil von Gravatá
Teil von Gravatá

Gravatá ist ein Ort im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco und liegt zirka 75 km westsüdwestlich von Recife, der Hauptstadt Pernambucos. Gravatá befindet sich auf einer Breite von 8° 11' 59" Süd und auf 35° 34' westlicher Länge, umfasst ein Gebiet von 507 km² und liegt auf einer Höhe von 400 bis 570 m über dem Meeresspiegel. Gravatá hat ca. 70.243 Einwohner (2004). Das Klima ist mild, die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 22° C. Gravatá grenzt im Norden und Nordosten an Passira und Bezerros, im Osten an Pombos und Chã Grande, im Süden an Amaraji und Cortês und im Westen an Barra de Guabiraba und Sairé. Die Schutzheilige von Gravatá ist Nossa Senhora de Sant´Ana.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ursprung der Ortschaft Gravatá liegt in einem Bauernhof von José Justino Carreiro de Miranda, welcher im Jahre 1808 als Herberge für Reisende diente, die Zucker und Rindfleisch handelten, zu der Epoche die wichtigsten Handelsgüter, die von Recife aus auf dem Fluss Ipojuca ins Landesinnere befördert wurden. Reisen durch das Gebiet waren schwierig. Die Kaufleute waren zu strategischen Halten gezwungen, auch um zu vermeiden, dass das Vieh an Gewicht verlor.

Der Rastplatz wurde als Crauatá (Erde guter Weiden) bekannt. Die Bezeichnung Caruatá beinhaltet den Namen Karawatã (das heißt „Busch der Löcher“ (mato que fura), wie die Stelle in der indianischen Sprache Tupí genannt wurde, aber auch die Bezeichnung einer dort vorherrschenden Bromelienart namens Caraguatá, alternativ auch Caroatá, Caroá und Gravatá genannt.

Am 30. Mai 1881 wurde Gravatá durch das Gesetz provinziell Nr. 1.560 vom städtischen Gebiet von Bezerros getrennt. Am 13. Juni 1884 wurde das Gebiet zur Stadt ernannt.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Bahnliene Great Westerns Railways zwischen Recife und dem Hinterland Pernambucos errichtet. 1950 verkürzte die neu errichtete Fernstraße BR-232 dann noch mal die Reisezeit nach Gravatá wesentlich.

Great Westerns Railways

Die Bahnlinie Great Westerns Railways zwischen Recife und Gravatá wurde in den Jahren 1881 bis 1894 gebaut. Ein Problem beim Bau war die bergige Landschaft in der Gegend Gravatás, so dass viele Brücken und Tunnel geplant und gebaut werden mussten. So ist zum Beispiel die Brücke von Grota Funda 180 m lang und bis zu 48 m hoch. In den Jahren 1945 bis 1947 musste die Strecke dann überholt werden, wobei viele der Eisenbrücken durch Stahlbetonbrücken ersetzt wurden. Im Jahr 1986 wurde die Bahnlinie wegen der atemberaubenden Landschaft, die sie durchquert, ausgezeichnet.

Die Bedeutung der Bahnlinie liegt in der Erschließung des Hinterlands Pernambucos. So war es mit ihr möglich, Personen und Güter in einer angemessenen Zeit und in großen Mengen zwischen dem Hinterland und Recife zu transferieren, was die Wirtschaft immens ankurbelte, da nun der Handel erstarkte und der Tourismus anzog. Erst durch die Fernstraße BR-232 wurde das Hinterland Pernambucos, und damit auch Gravatá, noch besser erschlossen.

Die Kapelle Santa'Ana

Kapelle Santa'Ana

Im Jahre 1810 versprach José Justino Carreiro de Miranda, an der Seite seines großen Hauses eine Kapelle zu bauen, die allerdings erst nach seinem Tode durch seinen Sohn João Félix Justiano im Jahre 1822 fertig gestellt wurde. Die Kapelle war in einfacher Bauart gehalten. Der Hauptraum zeigte ein kleines Zement-Kreuz. Der 20 Meter hohe Turm wurde mit weiß-blauen portugiesischen Fliesen verkleidet. Unter den Spitzfenstern war eine ovale Öffnung und unter ihr die Registrierung „1822“, die das Jahr der Eröffnung markiert. In der Kapelle wurden ländliche Sitzbänke aus Holz aus eigenen Bauernhof aufgestellt. Vorne liegt der Altar der Schutzheiligen Sant'Ana. Links liegt der Altar Santa Inês, Coração de Jesus („Jesu Herz“) und das Taufbecken. Rechts steht die Statue vom „Herrn zur Sakristei“. Der Altar von Coração de Jesus (Jesu Herz) liegt in einem tiefem Hohlraum in der dicken Mauer auf der linken Seite, neben Santa Tereza 's Altar und dem Tabernakel. In der Nähe der Sakristei befindet sich auch der Altar do Menino Jesus (Altar des Jungen Jesus).

Bildung

Die Stadtverwaltung von Gravatá und das Institut Ayrton Senna gründeten ein Ausbildungs-Zentrum für zirka 550 Kinder der Stadt, im Alter von 9 bis 14 Jahren. Kinder mit schulischen Lücken sollen gefördert werden, ein intensives Studium soll ihnen eine fundierte Ausbildung garantieren. Um das Projekt pädagogischen Ansprüchen genügen zu lassen, werden städtische Lehrer eingestellt und qualifiziert.

Wirtschaft

Der Schwerpunkt der Wirtschaft Gravatás liegt im primären Sektor und umfasst die Viehzucht, sowie den Anbau von Ananas, Bananen, Baumwolle, Mais, Kartoffeln, Bohnen, Mandarinen, Tomaten, Erdbeeren und Maniok. Auch für den Export bestimmt ist die Zucht von Blumen wie Rosen oder Chrysanthemen.

Im sekundären Sektor ist die holzverarbeitende Industrie stark vertreten. So werden in vielen bäuerlichen Betrieben Korb- und Rattanmöbel hergestellt.

Ein anderer wichtiger Wirtschaftszweig in Gravatá ist der Immobilienmarkt, der einer der wichtigsten Pernambucos ist, was hauptsächlich am Tourismus liegen dürfte, der für die lokale Wirtschaft entscheidend ist: so kommen auf rund 70.000 Einwohner an manchen Wochenenden über 50.000 Touristen.

Literatur

  • Revista Gravatá do Ano 2 Número 2 de janeiro de 1999. Livro História de Gravatá Autor:Alberto Frederico Lins

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gravata — Gravatá 8° 12′ 03″ S 35° 33′ 54″ W / 8.20083333, 35.565 …   Wikipédia en Français

  • Gravatá — Vue sur la ville de Gravatá Drapeau de Gravatá Administration …   Wikipédia en Français

  • Gravatá — is a city in the state of Pernambuco, Brazil, located about 75 km from the state s capital Recife (the distance by road ist 85 km). The population of Gravatá in 2004 was 70 243 inhabitants. Geography Gravatá is located to… …   Wikipedia

  • gravata — s. f. 1. Tira de tecido que se passa à volta do pescoço, geralmente sob o colarinho da camisa, e que se ata em nó ou laço à frente. 2.  [Ornitologia] Conjunto de penas de cor diferente das do resto do corpo que rodeiam o pescoço de certas aves. 3 …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • gravatá — s. m. Nome de várias plantas bromeliáceas …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Gravata — 8.1997222222222 35.566666666667400Koordinaten: 8° 12′ S, 35° 34′ W …   Deutsch Wikipedia

  • Gravatá — Parte de Gravatá. Gravatá es un municipio brasileño en el estado de Pernambuco. Gravatá está a 75 km de Recife (85 km por carretera). Gravatá tiene una población estimada de 70.243 habitantes (en 2004). Contenido …   Wikipedia Español

  • Gravata — Original name in latin Gravat Name in other language Gravata, Gravat State code BR Continent/City America/Recife longitude 8.20111 latitude 35.56472 altitude 458 Population 61249 Date 2012 08 03 …   Cities with a population over 1000 database

  • Gravata — Admin ASC 2 Code Orig. name Gravatá Country and Admin Code BR.30.2606408 BR …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • gravata — |gravə|tä noun ( s) Etymology: Portuguese gravatá, caravatá, from Tupi carawatá, curuwatá : a tough resistant cordage fiber obtained from the leaves of a So. American bromeliad (Ananas sagenaria) that is closely related to the cultivated… …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.