Gregor XIV.


Gregor XIV.
Gregor XIV. – Abbildung aus der Papstgalerie in San Paolo fuori le Mura
Wappen von Papst Gregor XIV., moderne Nachzeichnung

Gregor XIV. (* 11. Februar 1535 in Somma bei Mailand; † 16. Oktober 1591 in Rom), eigentlicher Name Niccolò Sfondrati, war von 1590 bis 1591 Papst der katholischen Kirche.

Niccolò Sfondrati studierte in Perugia und Padua.

Im Jahr 1560 wurde er Bischof von Cremona. Er nahm als Bischof von Cremona am Konzil von Trient teil. Am 12. Dezember 1583 wurde er vom Papst der Kalenderreform Gregor XIII. zum Kardinal mit der Titelkirche Santa Cecilia in Trastevere ernannt, an den die Namenswahl erinnert.

Das Konklave wählte ihn am 5. Dezember 1590 nach zweimonatigen Beratungen zum neuen Papst. Er ernannte während seines Pontifikats fünf neue Kardinäle, darunter seinen Neffen Paolo Camillo Sfondrati sowie den Kardinal Ottavio Acquaviva d’Aragona.

Mit seiner Bulle Cogit nos verbot er am 21. März 1591 Wetten, die sich auf die Wahl eines Papstes, die Dauer eines Pontifikats oder die Ernennung neuer Kardinäle beziehen. Zuwiderhandelnden drohte er mit der Exkommunikation.

Weblinks

 Commons: Gregor XIV. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Urban VII. Papst
1590–1591
Innozenz IX.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kardinalskreierungen Gregor XIV. — Im Verlauf seines Pontifikates kreierte Papst Gregor XIV. folgende Kardinäle: 19. Dezember 1590 Paolo Emilio Sfondrati 6. März 1591 Ottavio Paravicini Ottavio Acquaviva d Aragona Odoardo Farnese Flaminio Piatti Quelle [1] …   Deutsch Wikipedia

  • Gregor — (griech. γρηγορέω, grēgoreō, „wachen, auf der Hut sein“; substantivisch: „Wächter, Hüter, Hirte“) ist ein männlicher Vorname. Gregoria, die weibliche Namensform, findet sich vor allem im romanischen Sprachraum. Der Name kommt auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Gregor — I Gregor,   [griechisch, eigentlich »der Wache«, »der Wachsame«], Päpste:    1) Gregor I., der Große (590 604), * Rom um 540, ✝ ebenda 12. 3. 604; Kirchenlehrer. Aus senatorischem Adel. Durch vorbildliche Verwaltung des Patrimonium Petri… …   Universal-Lexikon

  • Gregor Straßer — Gregor Strasser (1928), Aufnahme aus dem Bundesarchiv Gregor Strasser, andere Schreibweise auch Straßer (* 31. Mai 1892 in Geisenfeld; † 30. Juni 1934 in Berlin) war ein deutscher Politiker der NSDAP …   Deutsch Wikipedia

  • Gregor Strasser — Nacimiento 31 de …   Wikipedia Español

  • Gregor XVI. — Gregor XVI. Wappen Gregors XVI …   Deutsch Wikipedia

  • Gregor [1] — Gregor (v. gr. Gregorĭos, d.i. der Wachsame, männlicher Name). I. Fürsten. A) Herzog von Benevent: 1) G., Neffe des longobardischen Königs Luitprand, folgte 733 auf Andelas u. regierte bis 740, s. Benevent (Gesch.). B) Hospodare [573] der Moldau …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gregor — (griech. Gregorios, »der Wachsame«), Name von 17 Päpsten: 1) G. I., der Große, Sohn des Senators Gordianus, Sprößling des alten und angesehenen Geschlechts der Anicier, geboren in Rom um 540, gest. 12. März 604. Zum Rechtsgelehrten bestimmt,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gregor Strasser — Infobox Film name = Gregor Strasser image size = 180px caption = Nazi Reichsorganisationsleiter (Reich Organization Führer)Gregor Strasser (also Straßer, see ß) (May 31, 1892 ndash; June 30, 1934) was a politician of the German Nazi Party (NSDAP) …   Wikipedia

  • Gregor Strasser — Pour les articles homonymes, voir Strasser.  Ne doit pas être confondu avec Otto Strasser …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.