Göran Persson


Göran Persson
Göran Persson (2006)

Hans Göran Persson?/i [ˈjøːran ˈpæːʂɔn] (* 20. Januar 1949 in Vingåker) ist ein schwedischer sozialdemokratischer Politiker und war vom 22. März 1996 bis zum 6. Oktober 2006 der 41. Ministerpräsident von Schweden.

Inhaltsverzeichnis

Politik

Von 1979 bis 1984 war er Abgeordneter des schwedischen Reichstages, von 1984 bis 1989 Kommunalrat in Katrineholm. 1989 kehrte er zur nationalen Politik zurück und bekleidete zwei Jahre lang (bis 1991) das Amt des zweiten Bildungsministers. Seit 1991 ist er wieder Abgeordneter des schwedischen Reichstages, wo er von 1991 bis 1993 Vorsitzender des Landwirtschaftausschusses war. Ab 1993 war er dann bis 1994 im Wirtschaftsausschuss des Reichstages tätig und zugleich wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Partei, der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SAP). Als die Sozialdemokraten nach der Wahl 1994 wieder an die Macht kamen, wurde Persson von Ministerpräsident Ingvar Carlsson als Finanzminister in die Regierung berufen. Nach dem Rücktritt Carlssons wurde Göran Persson am 15. März zum Vorsitzenden seiner Partei und am 21. März 1996 in das Amt des Ministerpräsidenten gewählt. Nach der Wahl 1998, bei der die SAP Stimmenverluste erlitt, regierte er weiter mit einer Minderheitsregierung. Bei der Wahl 2002 konnten die Sozialdemokraten hinzugewinnen.

Persson zog nach der Wahlniederlage gegen die Allianz für Schweden bei der Wahl 2006 die Konsequenzen und gab noch in der Wahlnacht bekannt, nicht nur am Folgetag den Rücktritt seiner Regierung beim Reichstagspräsidenten einzureichen, sondern auch für den März einen Sonderparteitag zur Wahl eines neuen Parteivorsitzenden einzuberufen.

Perssons Nachfolger als Ministerpräsident ist Fredrik Reinfeldt (Moderata samlingspartiet).

Familie und Persönliches

Göran Persson ist seit Dezember 2003 in dritter Ehe verheiratet mit Anitra Steen. Von seiner früheren Frau, Annika Barthine, hatte er sich im Dezember 2002 nach sieben Jahren Ehe getrennt. Zuvor war Persson von 1978 bis 1995 mit Gunnel Claesson verheiratet. Aus dieser Ehe stammen seine zwei Töchter.

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Göran Persson – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Raoul Wallenberg Award Recipients (Bisherige Preisträger), Webseite des Raoul Wallenberg Komitees der Vereinigten Staaten von Amerika, abgerufen am 12. Januar 2010
  2. Pressemitteilung der Universität Örebro (schwedisch)
  3. Artikel im Gefle Dagblad vom 7. Februar 2005 (schwedisch)
  4. Artikel in der Tageszeitung Dagens Nyheter (schwedisch)
  5. 2007 Internetseite der Sofiestiftung (norwegisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Göran Persson — 3 …   Wikipedia Español

  • Goran Persson — Göran Persson Pour les articles homonymes, voir Persson. Göran Persson …   Wikipédia en Français

  • Göran Persson — (20. januar 1949), svensk socialdemokratisk politiker. Göran Persson har sin politikerbaggrund i den lille kommune Katrineholm, hvor han var borgmester. I 1989 blev han undervisningsminister indtil valget i 1991 hvor Socialdemokraterna mistede… …   Danske encyklopædi

  • Göran Persson — (nació el 20 de enero 1949) es el actual primer ministro de Suecia (desde Marzo 1996) y el líder del Partido Socialdemócrata …   Enciclopedia Universal

  • Göran Persson — See Jöran Persson for the 16th century Swedish government official. See Göran Persson (born 1960) for the politician born in 1960. infobox Prime Minister name=Göran Persson order=31st Prime Minister of Sweden monarch = Carl XVI Gustaf term… …   Wikipedia

  • Göran Persson — Pour les articles homonymes, voir Persson. Göran Persson …   Wikipédia en Français

  • Göran Persson (born 1960) — Göran Persson, born 1960, is a Swedish social democratic politician who has been a member of the Riksdag since 2002 …   Wikipedia

  • Cabinet of Göran Persson — Göran Persson served as Prime Minister of Sweden between March 22, 1996 and October 6, 2006. Persson took over after Ingvar Carlsson, who retired as party leader and Prime Minister. Following the 2006 general election, he and his cabinet lost… …   Wikipedia

  • Persson — ist ein schwedischer Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 3 Sonstiges 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Persson — (also Person, Pärsson) is the eighth most common Swedish family name [cite web |url=http://www.scb.se/templates/tableOrChart 31063.asp |title=Efternamn Statistics Sweden |work=scb.se |accessdate=2008 08 17] , and literally means son of Per… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.