Halogenide


Halogenide

Halogenide sind chemische Verbindungen zwischen Elementen der siebten Hauptgruppe (genauer der 17. Gruppe) des Periodensystems, den so genannten Halogenen, und Elementen anderer Gruppen. Darüber hinaus werden die einfach negativ geladenen Ionen der Halogene (F, Cl, Br, I, At) als Halogenid-Ionen (kurz ebenfalls Halogenide) bezeichnet.

Bei den Verbindungen unterscheidet man (abhängig von der Art der chemischen Bindung):

  • Komplexe Halogenide mit Halogenid-Ionen als Komplexliganden, beispielsweise das Tetrachloroplatinat-Ion [PtCl4]2−.

Inhaltsverzeichnis

Oxidation von Halogeniden

Die Halogenide oxidieren sich gestaffelt nach der elektrochemischen Spannungsreihe zum elementaren Halogen.

 \mathrm{ F_2 + 2\ Cl^- \longrightarrow Cl_2 + 2\ F^-}
Fluor oxidiert Chlorid zu Chlor.
 \mathrm{ Cl_2 + 2\ Br^- \longrightarrow Br_2 + 2\ Cl^- }
Chlor oxidiert Bromid zu Brom.
 \mathrm{ Br_2 + 2\ I^- \longrightarrow I_2 + 2\ Br^- }
Brom oxidiert Iodid zu Iod.

Problematik

Halogenide und halogenhaltige Verbindungen sind in der chemischen Industrie oft anzutreffen. So sind z. B. Chloroform und Dichlormethan gute organische Lösungsmittel. Durch ihren niedrigen Siedepunkt gelangen jedoch auch Anteile davon in die Umwelt und Atmosphäre. Bei Einwirkung von Sonnenlicht auf Halogenide werden dann Halogenradikale gebildet, die ihrerseits die Ozonschicht angreifen (siehe hierzu: Ozonloch).

Man ist deshalb bestrebt, den Einsatz von halogenhaltigen Lösungsmittel so gering wie möglich zu halten. Daher wurden FCKW-haltige Substanzen für Spraydosen und Kühlschränke in den 80er und 90er-Jahren des 20. Jahrhunderts verboten.

Nachweisreaktionen

Nachweis mit Silbernitrat und Ammoniak

Niederschläge der Silberhalogenid vor (jeweils links) und nach Zugabe von Ammoniakwasser (jeweils rechts daneben), links AgI, Mitte AgBr, rechts AgCl)

Chlorid, Bromid und Iodid lassen sich in einer Nachweisreaktion aus wässriger Lösung nach dem Ansäuern mit Salpetersäure mit Silbernitrat fällen.

So beispielsweise bei einer Kochsalzlösung:

\mathrm{NaCl_{ \ (aq)} + AgNO_{3 \ (aq)} \longrightarrow Na^+ + NO_3^- + AgCl_{ \ (s)} \downarrow}

Der Silberhalogenidniederschlag wird anschließend mit Ammoniakwasser näher untersucht:

\mathrm{Ag^+ + 2 \ NH_3 \longrightarrow [Ag(NH_3)_2]^+}
  • Silberbromid (AgBr) fällt als hellgelber, nur in konzentriertem Ammoniak löslicher, Niederschlag aus.
  • Silberiodid (AgI) zeigt sich als ein gelb-grünlicher Niederschlag, der sich auch in konzentriertem Ammoniak nicht löst.

Alle Silberhalogenide zersetzen sich unter Lichteinwirkung und lösen sich in konzentrierter Natriumthiosulfatlösung (Fixiersalz).

Nachweis als elementares Brom und Iod

Halogenid-Nachweis mit Chlorwasser und Hexan

Eine weitere Unterscheidungsmöglichkeit für Brom und Iod ist die Zugabe von Chlorwasser oder Chloramin T mit Salzsäure wobei Bromid und Iodid durch Chlor zum Halogen oxidiert werden.

\mathrm{2 \ I^- + Cl_2 \longrightarrow I_2 + 2 \ Cl^-}
Iodid und Chlor reagieren zu violettem Iod und Chlorid
\mathrm{2 \ Br^- + Cl_2 \longrightarrow Br_2 + 2 \ Cl^-}
Bromid und Chlor reagieren zu braunem Brom und Chlorid

Durch Extraktion in einem organischen Lösungsmittel sind die Färbungen besonders gut sichtbar. In sauerstofffreien Lösungsmitteln wie Dichlormethan oder n-Hexan ist Iod rosaviolett, in sauerstoffhaltigen Lösungsmitteln wie Diethylether braun. Brom färbt die Lösung braun. Die Folgereaktion zu Bromchlorid färbt die Lösung weingelb.[1]

\mathrm{Br_2 + Cl_2 \longrightarrow 2 \ BrCl}
Brom und Chlor reagieren zu weingelbem Bromchlorid

Titrationsverfahren

Zum quantitativen Nachweis von Halogenidionen werden drei Titrationsverfahren eingesetzt, die ebenfalls auf der Schwerlöslichkeit der Silberhalogenide beruhen:

Einzelnachweise

  1. Dirk Häffner: Arbeitsbuch qualitative anorganische Analyse - 2. überarbeitete Auflage, Govi-Verlag ISBN 3-7741-0997-4 S.124

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halogenide — Halogenide,   Singular Halogenid das, (e)s, zusammenfassende Bezeichnung für die Verbindungen der Halogene mit stärker elektropositiven Elementen. Man unterscheidet salzartige Halogenide (z. B. Natriumchlorid, NaCl), kovalente Halogenide… …   Universal-Lexikon

  • halogenide — hal·o·gen·ide …   English syllables

  • halogenide — ˈhaləjə̇ˌnīd, haˈläj noun ( s) Etymology: International Scientific Vocabulary halogen + ide : halide used in the nomenclature adopted by the International Union of Pure and Applied Chemistry …   Useful english dictionary

  • Systematik der Minerale nach Dana/Halogenide — Die Halogenide in der Systematik der Minerale nach Dana umfassen die Klasse IV dieser Systematik. Nach der neuen Dana Klassifikation besteht die Klasse aus den Unterklassen 9 (Halogenide), 10 (Oxihalogenide und Hydroxyhalogenide), 11 (Komplexe… …   Deutsch Wikipedia

  • alkyl halogenide — halogenalkanas statusas T sritis chemija apibrėžtis Halogenintas sočiojo angliavandenilio darinys. atitikmenys: angl. alkyl halide; alkyl halogenide; haloalkane rus. алкилгалогенид; галогеналкан ryšiai: sinonimas – alkilhalogenidas …   Chemijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Halid — Halogenide sind chemische Verbindungen zwischen Elementen der siebten Hauptgruppe (genauer der 17. Gruppe) des Periodensystems, den so genannten Halogenen, und Elementen anderer Gruppen. Darüber hinaus werden die einfach negativ geladenen Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Halogenid — Halogenide sind chemische Verbindungen zwischen Elementen der siebten Hauptgruppe (genauer der 17. Gruppe) des Periodensystems, den so genannten Halogenen, und Elementen anderer Gruppen. Darüber hinaus werden die einfach negativ geladenen Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage) — Dies ist eine systematische Liste aller zur Zeit bekannten Minerale (Stand 2008) auf der Grundlage der neuen Systematik (9. Auflage) von Hugo Strunz, die größtenteils auch von der International Mineralogical Association (IMA) als eigenständige… …   Deutsch Wikipedia

  • Douglasit — Andere Namen Eisenchlorürchlorkalium[1] Chemische Formel K2[Fe2+Cl4(H2O)2][2] Mineralklasse Halogenide 3.CJ.20 (8. Aufl. III/C.07 20) (nach …   Deutsch Wikipedia

  • Kalomel — Fast farblose und durchsichtige Kalomelkristalle aus der „Mariposa Mine“, Terlingua Distrikt, Brewster County, Texas, USA Chemische Formel Hg2Cl2 Mineralklasse Halogenide 3.AA.30 (8. Aufl …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.