Hamburger Knabenchor St. Nikolai

Hamburger Knabenchor St. Nikolai
Sitz: Hamburg / Deutschland
Träger: Hauptkirche St. Nikolai
Gründung: 1960
Gattung: Knabenchor
Gründer: Horst Sellentin und Max Thun
Leiter: Rosemarie Pritzkat
Stimmen: 60 (SATB)
Website: http://www.hamburger-knabenchor.de

Der Hamburger Knabenchor St. Nikolai ist ein seit 1960 existierender Knabenchor der seinen Namen von der Nikolaikirche in Harvestehude hat.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Hamburger Knabenchor St. Nikolai wurde 1960 ursprünglich unter dem Namen „Knabenchor des Norddeutschen Rundfunks“ vom NDR durch Horst Sellentin und Max Thun gegründet, für den der Chor sämtliche Bachkantaten einspielte. 1967 trennte sich der Rundfunk vom Chor, u.a. aus wirtschaftlichen Gründen. So wurde der Knabenchor in „Hamburger Knabenchor St. Nikolai“ umbenannt. Neuer Träger wurde der Verein „Hamburger Knabenchor e.V.“ zusammen mit der Hamburger Gemeinde St. Nikolai, die dem Chor eine neue Heimat und Konzertstätte gab. Nach dem Tode seines Gründers 1973 übernahm den Chor der Luruper Kantor Ekkehard Richter. Seit 1991 leitet die Kirchenmusikdirektorin Rosemarie Pritzkat den Knabenchor. Unter ihrer Leitung entstand eine Knaben-Chor-Schule mit über 100 Knaben- und jungen Männerstimmen.

Repertoire

Neben anspruchsvoller A-cappella-Musik führt der rund 60 Knaben- und Männerstimmen umfassende Chor regelmäßig große Chorwerke mit Orchester auf. Zu seinem Repertoire gehören u.a. „Die Schöpfung“ (Haydn), das Weihnachts-Oratorium (Bach), die Johannespassion (Bach) und die Requiemvertonungen von Gabriel Fauré und Wolfgang Amadeus Mozart. Darüber hinaus sind die Knabenstimmen gern gesehene Gäste in Opern-, Konzert- und Oratorienaufführungen. So wirkten die Knabenstimmen u.a. in Hans Werner Henzes „We Come To The River“ und „Mass“ (Leonard Bernstein) unter Ingo Metzmacher mit und sangen unter Mstislav Rostropovich zur Eröffnung des Usedomer Musikfestivals im „War Requiem“ (Britten).

Ausbildung

Der Chor wird unterteilt in mehrere Vorchöre und den Hauptchor. Die Knaben in den Vorchören werden an die Aufgabe herangeführt, vor großem Publikum zu singen. Außerdem fängt diese Ausbildung schon im Vorschulalter an.

Gastreisen

Die Konzerttätigkeit des Knabenchores führte das Ensemble auf Reisen nach England, Russland, Belgien, Luxemburg, USA, Tschechien, China, Südafrika und Island. Der Knabenchor wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt beim Internationalen Kinder- und Jugendchorwettbewerb 2002 in Shanghai als bester ausländischer Chor. Eine weitere Reise fand 2007 nach Südkorea statt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hauptkirche Sankt Nikolai (Hamburg-Harvestehude) — St. Nikolai in Harvestehude St. Nikolai, v.l.n.r Turmgebäude, Hauptteil, Gemeindehaus. Die „neue“ Hauptkirche St. Nikolai wurde 1960 62 für die seit Ende 1956 bestehende Gemeinde St. Nikolai am Kloster …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Nikolai-Kirche (Hamburg-Harvestehude) — St. Nikolai in Harvestehude St. Nikolai, v.l.n.r Turmgebäude, Hauptteil, Gemeindehaus. Die „neue“ Hauptkirche St. Nikolai wurde 1960 62 für die seit Ende 1956 bestehende Gemeinde St. Nikolai am Klost …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptkirche St. Nikolai (Hamburg-Harvestehude) — St. Nikolai in Hamburg Harvesteude Die Hauptkirche St. Nikolai wurde 1962 in Hamburg Harvestehude am Klosterstern/Harvestehuder Weg eingeweiht und löste als Hauptkirche die kriegszerstörte Ehemalige Hauptkirche St. Nikolai ab, die heute …   Deutsch Wikipedia

  • Neuer Knabenchor Hamburg — Sitz: Hamburg / Deutschland Träger: Staatliche Jugendmusikschule Hamburg Gründung: 1991 Gattung: Knabenchor Gründer …   Deutsch Wikipedia

  • Brigitte Siebenkittel — (* 21. Juni 1942 in Berlin) ist eine deutsche Chorleiterin, Dirigentin, Musikpädagogin und Atem Sprech und Stimmlehrerin. Sie wirkte von 1974 bis 1991 als Stimmbildnerin und Assistentin im Hamburger Knabenchor St. Nikolai und leitete von 1991 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Harvestehude — Lage des Stadtteils Harvestehude Lage des Bezirks Eimsbüttel …   Deutsch Wikipedia

  • Isemarkt — Lage des Stadtteils Harvestehude Lage des Bezirks Eimsbüttel …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Harvestehude — Harvestehude Stadtteil von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Chöre — Im Folgenden findet sich eine alphabetisch und nach Städten geordnete Liste von Chören, welche u. a. wegen ihres hohen Gesangsniveaus weltweit bekannt und renommiert sind und auch einen Artikeleintrag in der Wikipedia haben. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Chören — Im Folgenden findet sich eine Liste von Chören, welche u. a. wegen ihres hohen Gesangsniveaus weltweit bekannt und renommiert sind und auch einen Artikeleintrag in der Wikipedia haben. Die Liste ist nach Chorgattung, Land, Stadt und dann… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.