Haskalah

Haskala (השכלה) (auch: Haskalah) entstammt der hebräischen Wortwurzel שכל s-k-l, woraus unter anderem das Wort Sechel (Verstand) abgeleitet wird. Haskala bedeutet Bildung, Aufklärung und bezeichnet insbesondere die jüdische Aufklärung in der Zeit von 1770 bis 1880.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Sie hatte ihren Ursprung im jüdischen Berliner Bürgertum, das von den Schriften vor allem der französischen Aufklärung inspiriert war und angesichts der – durch die historischen und ökonomischen Entwicklungen vorangetriebenen – Veränderung der Sozialstrukturen eine weitere Isolierung des Judentums befürchtete. Die Haskala spielte in dem Prozess der Judenemanzipation als Mittler zwischen den Eliten der christlichen Mehrheitsgesellschaften und den jüdischen Gemeinden in Europa eine herausragende Rolle.

Die Hauptziele richteten sich auf Säkularisierung, also Trennung von Religion und Staat, und Öffnung in die christliche Mehrheitsgesellschaft durch Herstellung persönlicher wie institutioneller Kontakte und Heranführung an jüdische Glaubenslehren. Dabei entwickelte sich eine Spannung zwischen der erstrebten Erneuerung des Judentums und der Konfrontation mit der jüdischen Orthodoxie.

Mit der bürgerlichen Revolution in Westeuropa verband sich einerseits die erhoffte Emanzipation der jüdischen Bevölkerung, gleichzeitig entstand eine moderne Judenfeindlichkeit.

Personen

Wichtige Vertreter (Maskilim) der Haskala in Deutschland waren unter anderem:

  • Moses Mendelssohn (1729–1786) war ein auch bei Nicht-Juden anerkannter Philosoph. Einerseits konnte er durch seine Verteidigung der Dresdener Juden 1777 ihre Vertreibung mit verhindern. Andererseits hat er sich vor allem mit seiner deutschen Bibelübersetzung (in hebräischen Buchstaben) und der Aufsicht über den Biur (eine grammatikalische Bibelerklärung) bleibende Verdienste um die Hebung des Wissensstandes des bisher nur talmudisch gebildeten Judentums erworben und sowohl der deutschen als auch der hebräischen Sprache nachhaltige Impulse verliehen. Mendelssohn diente Lessing als Vorbild für die Hauptfigur seines Versdramas Nathan der Weise.
  • David Friedländer (1750–1834) gründete 1778 die erste jüdische Freischule in Berlin, deren Bildungsprogramm der Haskala verschrieben war und einen Gegenpart zur traditionellen Erziehung im Cheder bildete.
  • Isaac Euchel (1756–1804) war Herausgeber der hebräischen aufklärerischen Zeitschrift Hame'assef, Schriftsteller, Verleger und Gründer verschiedener Gesellschaften der jüdischen Aufklärung. Euchel kämpfte für die Erneuerung der hebräischen Sprache und eine Reform des Judentums.
  • Rahel Varnhagen (1771–1833) bot mit ihrem Literarischen Salon in Berlin ein Zentrum der deutschen Literatur der Romantik (→ Salon der Rahel Varnhagen). In ihren Briefen trat sie für die Rechte der Frauen und der Juden und Jüdinnen ein.
  • Israel Jacobson (1768–1828) war Theologe und Schulgründer (→ Jacobsonschule).
  • Julius Fürst (1805–1873) war der erste jüdische Professor der Universität Leipzig. In seinen Veröffentlichungen (z. B. in der Zeitschrift Der Orient, deren Herausgeber er war) förderte er die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den kulturellen, linguistischen und literarischen Wurzeln des Judentums.

Auch in Russland gab es im 19. Jahrhundert wichtige Vertreter der Haskala, so zum Beispiel den Schriftsteller Abraham Mapu, Schöpfer des hebräischen Romans, und den Dichter und Kritiker Jehuda Leib Gordon (→ Geschichte der Juden in Russland).

Literatur

  • Schulte, Christoph: Die jüdische Aufklärung. Philosophie, Religion, Geschichte. C. H. Beck, München 2002, ISBN 3-406-48880-3.
  • Euchel, Isaak: Vom Nutzen der Aufklärung. Schriften zur Haskala. Hrsg. v. Andreas Kennecke, Parerga, Berlin 2000, ISBN 978-3-930450-58-9.
  • Feiner, Shmuel: Haskala – Jüdische Aufklärung. Geschichte einer kulturellen Revolution. Hildesheim/Zürich/New York 2007, ISBN 978-3-487-13531-1 (Übersetzung der hebräischen Ausgabe, Jerusalem 2002; Netiva – Wege deutsch-jüdischer Geschichte und Kultur. Studien des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts 8)
  • Gründer, Karlfried/Rotenstreich, Nathan: Aufklärung und Haskala in jüdischer und nichtjüdischer Sicht. Niemeyer, Tübingen 1990, ISBN 978-3-484-17514-3.
  • Lauer, Gerhard: Die Rückseite der Haskala. Geschichte einer kleinen Aufklärung. Wallstein Verlag, Göttingen 2008, ISBN 978-3-8353-0345-4.
  • Lohmann, Uta/Lohmann, Ingrid (Hrsg.): „Lerne Vernunft!“ Jüdische Erziehungsprogramme zwischen Tradition und Modernisierung. Quellentexte aus der Zeit der Haskala, 1760–1811. Waxmann, Münster 2005, ISBN 978-3-8309-1504-1.

Weblinks

  • Peter Dietrich: Kurzbiographien der Autoren. In: Uta Lohmann/Ingrid Lohmann (Hrsg.): „Lerne Vernunft!“ Jüdische Erziehungsprogramme zwischen Tradition und Modernisierung. Quellentexte aus der Zeit der Haskala, 1760–1811. Waxmann, Münster 2005, S. 532–542 (PDF).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • HASKALAH — (Heb. הַשְׂכָּלָה), Hebrew term for the Enlightenment movement and ideology which began within Jewish society in the 1770s. An adherent of Haskalah became known as a maskil (pl. maskilim). The movement continued to be influential and spread, with …   Encyclopedia of Judaism

  • Haskalah — Moses Mendelssohn (1729–86) inspired the Haskalah movement in 18th century Germany Haskalah (Hebrew: השכלה‎; enlightenment, education from sekhel intellect , mind ), the Jewish Enlightenment, was a movement among European Jews in the 18th–19th… …   Wikipedia

  • Haskalah — Haskala Les Juifs et le judaïsme Généralités Qui est Juif ? · Terminologie · Conversion Judaïsme : Principes de foi Noms de Dieu dans le judaïsme Tanakh (Bible hébraïque) : Torah · …   Wikipédia en Français

  • haskalah — ˌhaskəˈlä, häsˈkȯlə noun ( s) Usage: usually capitalized, often attributive Etymology: New Hebrew haśkālāh, literally, intellect, enlightenment : an intellectual enlightenment movement among Jews of eastern Europe in the 18th and 19th centuries… …   Useful english dictionary

  • Haskalah — /hah skeuh lah /; Ashk. Heb. /hah skaw leuh/; Seph. Heb. /hah skah lah /, n. an 18th 19th century movement among central and eastern European Jews, begun in Germany under the leadership of Moses Mendelssohn, designed to make Jews and Judaism more …   Universalium

  • Haskalah — Ha•ska•lah [[t]hɑˈskɑ lɑ, ˌhɑ skɑˈlɑ[/t]] n. jud an 18th–19th century movement among central and E European Jews, intended to modernize Jews and Judaism by encouraging adoption of secular European culture • Etymology: 1900–10; < Heb haśkālāh… …   From formal English to slang

  • Haskalah — (‘enlightenment’)    A movement from mid 18 century for introducing general European culture into Jewish life. A follower is called maskil (plur. maskilim) …   Who’s Who in Jewish History after the period of the Old Testament

  • Haskalah — n. Jewish enlightenment movement in the 18th and 19th centuries that was influenced by European intellectuals and sought to offer secular education to European Jews …   English contemporary dictionary

  • haskalah — has·ka·lah …   English syllables

  • Jewish Enlightenment — Haskalah, Jewish philosophical movement of the 18th and 19th centuries which promoted the teaching of secular knowledge within the Jewish community …   English contemporary dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.