Heinrich Camin

Heinrich Camin

Heinrich Camin (* 1787 in Hornhausen; † 1848 in Hornhausen) war Offizier in der Armee des Königreichs Westfalen und später in der Armee Preußens, sowie Gutsbesitzer in Hornhausen. Bekannt wurde Camin durch einen von ihm verfassten Bericht über seine Teilnahme am Russlandfeldzug Napoleons.

Der zeitweise in Diesdorf bei Magdeburg lebende Camin war als Unteroffizier des 2. westfälischen Husarenregiments in Aschersleben stationiert, als seine Einheit Mitte April 1812 zur Teilnahme am Russlandfeldzug abkommandiert wurde. Bei diesem insbesondere für die napoleonische Seite verheerenden Kriegsgeschehen kam der größte Teil der eingesetzten westfälischen und französischen Einheiten zu Tode. Camin überlebte, an einem Nervenfieber schwer erkrankt, den Feldzug und verfasste später einen Augenzeugenbericht.

Nach seiner Rückkehr aus Russland und seiner Genesung meldete er sich 1813 als Freiwilliger bei der preußischen Armee. Er nahm für Preußen an den Befreiungskriegen teil und erhielt, wie auch bereits in Russland, Auszeichnungen. 1829 nahm er seinen Abschied als Hauptmann und wurde Gutsbesitzer in seinem Geburtsort Hornhausen bei Oschersleben. In Magdeburg-Diesdorf war zeitweise eine Straße als Camin-Privatweg benannt.

Literatur / Quelle

  • Franz Huschenbett: Das Heimatbuch von Diesdorf. Magdeburg 1934.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Camin — ist der Name folgender Orte: Camin, ein Ortsteil der Gemeinde Vellahn im Landkreis Ludwigslust Parchim in Mecklenburg Vorpommern Camin ist der Familienname folgender Personen: Heinrich Camin (1787–1848), Offizier in der Armee des Königreichs… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Cam–Can — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Magdeburger Straßen/C — Nachfolgend werden Bedeutungen und Umstände der Namengebung von Magdeburger Straßen und ihre Geschichte aufgezeigt. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. kgl. westfälisches Husaren-Regiment — Das 2. (königlich) westfälische Husaren Regiment war ein Kavallerieverband der Armee des Satellitenstaates Königreich Westphalen in der Zeit der Napoleonischen Kriege. 2. westfälisches Husaren Regiment, Offizier um 1812 (nach Knoetel)… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschersleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Magdeburg — Hier sind Persönlichkeiten der Stadt Magdeburg erfasst, deren Wirken eng mit der Stadt verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Magdeburg im Lebenslauf ersichtlich ist. Die Söhne und Töchter der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Westfälisches Husaren-Regiment — 2. westfälisches Husaren Regiment, Offizier um 1812 (nach Knoetel) Das 2. (königlich) westfälische Husaren Regiment war ein Kavallerieverband der Armee des Satellitenstaates Königreich Westphalen in der Zeit der Napoleonischen Kriege.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hornhausen — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Aschersleben — Diese Liste enthält Persönlichkeiten der Stadt Aschersleben in Sachsen Anhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Persönlichkeiten 1.1 Söhne und Töchter der Stadt 1.2 Ehrenbürger 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Titulatur und Wappen (Deutsche Kaiser ab 1873) — Die Deutschen Kaiser nach 1873 führten eine Vielzahl von Titeln und Wappen, die in verschiedenen Zusammensetzungen zu den offiziell benutzten Titeln und Wappen wurden. Titel und Wappen wurden 1873 letztmalig festgelegt. Alle Adeligen führen einen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.