Helga Zepp-LaRouche

Helga Zepp-LaRouche, 2005

Helga Zepp-LaRouche (* 25. August 1948 in Trier) ist eine deutsche Journalistin und Politikerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Zepp-LaRouche studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Zepp-LaRouche ist seit den 1970er Jahren politisch aktiv. Bald stieß sie zur LaRouche-Bewegung, deren Kopf Lyndon LaRouche sie am 29. Dezember 1977 in Wiesbaden heiratete. Seither hat sie bei vielen Wahlen erfolglos kandidiert: zunächst für die Europäische Arbeiter-Partei (EAP), dann für die „Patrioten für Deutschland“, danach für die von ihr gegründete Nachfolgepartei Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), deren Bundesvorsitzende sie ist. 1996 bezeichnete die damalige Bundesregierung die Vorgängerpartei der BüSo, die Europäische Arbeiterpartei, in einer Antwort auf eine kleine Anfrage von Abgeordneten von CDU/CSU und FDP als Politsekte.[1] Diese Einschätzung wird auch von Aussteigern vertreten.[2] [3]

Zepp-LaRouche ist auch Gründerin und Vorsitzende des Schiller-Instituts, einer Organisation der LaRouche-Bewegung.

Die Bundesregierung teilte im Juni 2007 in einer Antwort auf eine kleine Anfrage mit:

„Die Eheleute Zepp-LaRouche sind in der Vergangenheit durch eine Vielzahl von Partei- und Vereinsgründungen u. Ä. hervorgetreten. So ist die „Bürgerrechtsbewegung Solidarität“ (BüSo), Wiesbaden, die jüngste Parteigründung. Frühere Gründungen waren das von Helga Zepp-LaRouche gegründete in Laatzen bei Hannover (Niedersachsen) ansässige „Schiller-Institut – Vereinigung für Staatskunst e. V.“, die „Europäische Arbeiterpartei“ (EAP), Wiesbaden, und die „Patrioten für Deutschland“, Mainz. Daneben gibt bzw. gab es zahlreiche weitere Institutionen wie „Executive Intelligence Review“ (EIR), „Anti-Drogen-Koalition“ und „Club of Life“, alle Wiesbaden. Im publizistischen Bereich tritt besonders die wöchentlich erscheinende „Neue Solidarität“ hervor, die von der „Dr. Böttiger Verlags GmbH“, Wiesbaden, herausgegeben wird. [4]

Bei der Bundestagswahl 2005 kandidierte sie im Wahlkreis Leipzig I. Bei der Bundestagswahl 2009 trat sie als Kanzlerkandidatin ihrer Partei auf.[5]

Kontroverse Standpunkte

Die Vorsitzende der Büso Zepp-LaRouche sah im Jahre 1979 die USA und die Bundesrepublik unter dem Einfluss einer „verdeckt operierenden zionistischen Lobby“:

„Während in den USA niemand auch nur die geringsten Illusionen über die Macht der zionistischen Lobby über vor allem die gegenwärtige Administration hegt, ist der Einfluss einer verdeckter operierenden zionistischen Lobby in der Bundesrepublik bisher nur wenigen eingeweihten politischen Persönlichkeiten bekannt, nicht aber der breiten Bevölkerung. Und deshalb müssen wir den scheinheiligen Holocaust-Schwindel zum Anlass nehmen, um diese ausländischen Agenten auffliegen zu lassen.[6]

Das Zitat stammt laut der Europäischen Arbeiter-Partei, die damals von Helga Zepp-LaRouche geführt wurde, aus einer Besprechung der im Januar 1979 in Deutschland gesendeten Fernsehserie Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß und bezieht sich laut Zepp-LaRouche auf diesen Film, nicht aber auf die Judenvernichtungsprogramme des Dritten Reiches. In der Darlegung der Entscheidungsgründe im Rechtsstreit zwischen der Europäischen Arbeiter-Partei gegen den Westdeutschen Rundfunk Köln, der am 25. Juni 1985 vor dem Oberlandesgericht Köln unter dem Aktenzeichen 15 U 137/84 verhandelt wurde, bezieht sich das Gericht auf Passagen aus diesem Artikel.

Bücher

  • EAP: die republikanische Partei der Bundesrepublik. Bundesgeschäftsstelle der Europäischen Arbeiterpartei, 1981
  • Das Hitler-Buch. Campaigner Publications Deutschland, 1984 (ISBN 3922734057)
  • Deutschlands positiver Beitrag zur Entwicklung der Welt: Thesen zur Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Böttinger, 1985

Weblinks

Quellen

  1. Bundestags-Drucksache 13/4132 vom 15. März 1996
  2. Aglaja Beyes-Corleis (1994): Verirrt. Mein Leben in einer radikalen Politorganisation, Herder: Freiburg i.B. 1994, S. 15.
  3. http://www.agpf.de/LaRouche.htm
  4. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/055/1605548.pdf
  5. http://bueso.de/kanzlerkandidatin
  6. Helga Zepp-LaRouche, „Neue Solidarität“, 25. Januar 1979

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Helga Zepp-LaRouche — (born August 25, 1948, Trier) is a German political activist, wife of controversial American political activist Lyndon LaRouche, and founder of the LaRouche movement s Schiller Institute and the German Bürgerrechtsbewegung Solidarität party (… …   Wikipedia

  • Helga zepp-larouche — à la conférence Axis for Peace 2005 Helga Zepp LaRouche (Trèves, 25 août 1948) est une militante politique allemande, mariée au politicien américain controversé Lyndon LaRouche. Elle est fondatrice du mouvemen …   Wikipédia en Français

  • Helga Zepp-LaRouche — à la conférence Axis for Peace, organisée en 2005 par le réseau Voltaire. Helga Zepp LaRouche (née le 25 août 1948 à Trèves) est une militante politique allemande, mariée au politicien américain controve …   Wikipédia en Français

  • LaRouche movement — members in Seattle, Washington, in 2009 The LaRouche movement is an international political and cultural network that promotes Lyndon LaRouche and his ideas. It has included scores of organizations and companies around the world. Their activities …   Wikipedia

  • LaRouche — may refer to:*Justin LaRouche, Canadian hockey player *Lyndon LaRouche, an American political figure **Helga Zepp LaRouche, his wife and co founder of the Schiller Institute **The overall LaRouche movement, an international political and cultural …   Wikipedia

  • Helga — ist ein weiblicher Vorname. Er stammt ab vom schwedischen Wort hailac (gesund) bzw. von helig (heilig). Nebenformen sind: Helgi, Hilga, Ilga; die russische Variante lautet Olga, die weißrussische Wolha, die ukrainische Olha. Die männlichen Formen …   Deutsch Wikipedia

  • Zepp — ist der Familienname folgender Personen: Helga Zepp LaRouche (* 1948), deutsche Journalistin und Politikerin Rob Zepp (* 1981), kanadischer Eishockeyspieler ZEPP ist die Abkürzung für: ZEPP, Zentralstelle der Länder für EDV gestützte… …   Deutsch Wikipedia

  • LaRouche — ist der Name folgender Personen: Helga Zepp LaRouche (* 1948), Journalistin und Politikerin Lyndon LaRouche (* 1922), US amerikanischer politischer Aktivist Larouche ist der Name folgender Personen: Nadya Larouche (* 1956), kanadische Kinder und… …   Deutsch Wikipedia

  • LaRouche-Bewegung — Lyndon LaRouche Lyndon Hermyle LaRouche, Jr. (* 8. September 1922 in Rochester, New Hampshire) ist ein US amerikanischer Aktivist, auf den die Gründung der international vertretenen LaRouche Bewegung zurückgeht. Seit 1976 bewarb er sich mehrfach… …   Deutsch Wikipedia

  • LaRouche criminal trials — The LaRouche criminal trials in the mid 1980s stemmed from federal and state investigations into the activities of American political activist Lyndon LaRouche and members of his movement. They were charged with conspiring to commit fraud and… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.