Hohe Pforte


Hohe Pforte
Bâb-ı-âlî zu Osmanischen Zeiten.
Babıali 2006

Die Hohe Pforte (ursprünglich osmanisch ‏پاشا قاپوسى‎, İA Paşa ḳapusı, später osmanisch ‏باب عالی‎, İA Bāb-ı ʿĀlī, selten auch ‏باب اصفی‎ / Bāb-ı Āṣefī) war ursprünglich im arabischen Sprachraum die allgemeine Bezeichnung der Eingangspforte zu Städten und königlichen Palästen. Später wurde sie insbesondere auf den Sultanspalast in Istanbul bezogen und zum Synonym für den Sitz der osmanischen Regierung.

Die Bezeichnung rührt daher, dass an den Toren von Städten oder Herrscherpalästen nach alter orientalischer Sitte die Empfangszeremonien für ausländische Botschafter und Gesandte abgehalten wurden. Die Wache an der Hohen Pforte wurde im Osmanischen Reich durch die Kapıkulu gestellt, eine spezielle Infanterieeinheit der osmanischen Armee.

Von 1718 bis 1922 wurde der Begriff zur Bezeichnung des Sitzes des osmanischen Großwesirs beziehungsweise der osmanischen Regierung (Diwan) verwendet. Während langer Perioden des Reiches ging die eigentliche politische Macht von hier aus, und nicht vom Hof des Sultans (yıldız köşk). So sagte man von ausländischen Botschaftern in Konstantinopel, sie seien „an der Hohen Pforte“ akkreditiert.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hohe Pforte — Hohe Pforte, s. Pforte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hohe Pforte — Hohe Pforte, 1) das große Thor vor dem kaiserlichen Palaste in Constantinopel; daher 2) diplomatische Benennung des Türkischen Cabinets …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hohe Pforte — Hohe Pforte, Bezeichnung der Residenz des Sultans und dann der türk. Monarchie selbst …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hohe Pforte — Hohe Pfọrte,   kurz Pfọrte, ursprüngliche Bezeichnung für die Residenz des Sultans in Konstantinopel (nach der Eingangspforte), dann im weiteren Sinn für den Geschäftsbereich des Großwesirs, die Regierung (und das Außenministerium) des… …   Universal-Lexikon

  • Hohe Pforte (Quakenbrück) — Hohe Pforte Die Hohe Pforte ist das einzige erhaltene Stadttor Quakenbrücks. Die Stadt war einstmals über fünf Stadttore (Pforten) zugänglich, die Hohe Pforte bildete den nördlichen Ausgang der Stadt. Das auf Holzpfählen gegründete und aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Pforte — bezeichnet Architektur: ein Tor der Pforten und Gästebereich eines Klosters Heilige Pforte, Kirchbau Goldene Pforte Portal im Freiberger Dom (um 1230) Geografie: die Böhmische Pforte, Elbdurchbruch durch das Böhmische Mittelgebirge die Brucker… …   Deutsch Wikipedia

  • Pforte — Pforte, 1) Eingang, Thor u. Thüre; bes. 2) ein kleines Thor, ein Nebenthor für Fußgänger, welches in größeren Thoren angebracht ist; 3) (Ottomanische P.), s. Hohe Pforte; 4) so v.w. Paß, s. u. Alpen 2); 5) Vorrichtung, Neunaugen zu fangen;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hohe Straße (Köln) — Die heutige Hohe Straße, im Zentrum der Innenstadt von Köln gelegen, verläuft zwischen dem sich im Norden anschließenden Wallrafplatz und der Straße Hohe Pforte im Süden. Sie ist 680 Meter lang und liegt mit 9.795 Passanten pro Stunde auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Pforte — Portal; Entree; Einlass; Eingang; Tür; Durchgang; Tor * * * Pfor|te [ pf̮ɔrtə], die; , n: [kleinere] Tür zum Garten, Hof, Vorplatz eines Hauses: die Pforte des Klosters; die Pforte zum Garten gut verschließen. Zus.: Gartenpforte, Kirchenpforte,… …   Universal-Lexikon

  • Pforte — Die Pforten schließen: als Institution, Firma usw. zu existieren aufhören. Die Redensart spielt auf die (Fabrik )Tore (Pforte von lateinisch porta: Tor) an. Die ›Hohe Pforte‹ war die Bezeichnung des Hofes des osmanischen Sultans in Istanbul;… …   Das Wörterbuch der Idiome


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.