Holi

Holi in Pushkar, Rajasthan
Farben für Holi auf einem Markt in Mysore
Holi Fest der Farben
Krishna mit den Gopis beim Spiel mit den Farben

Holi (Hindi, f., होली, holī) ist ein indisches Frühlingsfest am Vollmondtag des Monats Phalguna (Februar/März). Dieses „Fest der Farben“ dauert mindestens zwei, in einigen Gegenden Indiens auch bis zu zehn Tagen. Holi ist hauptsächlich ein im Norden Indiens gefeiertes Fest, das in anderen Landesteilen unter verschiedenen Namen bekannt ist. So bezeichnet man es auch als Phagwah oder, wie etwa in Bengalen, als Dol Yatra. Im Süden kennt man Kamadahana.

Holi, das eines der ältesten Feste überhaupt sein soll, ist das farbenfreudigste von allen. Fünf Tage nach Vollmond ist Rangapancami (Ranga = Farbe; Pancami = der 5. lunare Tag), der zweite Tag des Festes. An diesem Tag scheinen alle Schranken durch Kaste, Geschlecht, Alter und gesellschaftlichen Status aufgehoben. Es wird ausgelassen gefeiert und man besprengt und bestreut sich gegenseitig mit gefärbtem Wasser und gefärbtem Puder, dem Gulal. Wer den Übermut ablehnt, bestreicht sich gegenseitig zumindest dezent mit etwas Pulverfarbe. Trotz aller Veränderungen in der modernen indischen Gesellschaft ist die sakrale Bedeutung weiterhin deutlich erkennbar, so werden etwa die Farben noch heute meist vorher auf dem Altar geweiht und die Menschen überbringen Segenswünsche. Ursprünglich entstanden die Farbpulver aus bestimmten Blüten, Wurzeln und Kräutern, die heilend wirken. Heute kommen häufig synthetische Farben zum Einsatz, die teilweise sogar schädlich sein können.

Am ersten Tag entzündet man in der Nacht ein Feuer und verbrennt darin eine Figur aus Stroh, die so genannte Holika. Verschiedene Mythen beschäftigen sich mit dieser Dämonin: Eine der bekanntesten Geschichten erzählt:

Der kindliche Prinz Prahlada sollte von seinem Vater überredet werden, ihm alle göttliche Ehre zu erweisen, der Junge jedoch verehrte weiterhin nur Vishnu. Mit verschiedenen Mitteln versuchte nun der König seinen Sohn zu töten, jedes mal jedoch griff Vishnu selbst ein und rettete das Kind. Schließlich griff der König zu einer List: Seine Schwester Holika, die durch besondere Kräfte vor dem Feuer geschützt war, sollte mit Prahlada auf dem Schoß ins Feuer springen und ihn so verbrennen. Aber die Flammen verschonten das Kind und von Holika blieb nur ein Häufchen Asche. Danach feiern die Menschen als Erinnerung an die Vernichtung der Dämonin das Fest Holi.

Eng mit Holi verbunden sind die Geschichten aus Kindheit und Jugend Krishnas. Auch er soll mit seiner Gefährtin Radha und den anderen Hirtinnen das Spiel der Farben zelebriert haben. Hier interpretieren Hindus das zärtliche „Spiel“ mit den Farben als „Lila“ Krishnas, als Symbol für das "Göttliche Spiel".

Der erotische Charakter des Frühlingsfestes kommt auch im Fest Kamadahan zum Ausdruck, das die Menschen zur selben Zeit in Südindien feiern: Die Legende:

Einst versuchte Kama, der Gott der Liebe, Shiva in seiner Meditation zu stören. Aber im Zorn verbrannte ihn dieser mit seinem dritten Auge zu Asche. Erst das Flehen der Ratri, Kamas Gattin, besänftigte ihn, und er gab ihm das Leben zurück.
Seitdem ist dieser Tag dem Gott der Liebe geweiht.

Wie alle Feste ist auch Holi in seiner Bedeutung sehr vielschichtig. Im spirituellen Bereich vermittelt es, wie in der dazu gehörenden Mythologie erkennbar, die Botschaft vom Triumph des Guten über das Böse. In der Natur dagegen markiert es den Sieg des Frühlings über den Winter, denn das Fest beginnt mit dem Aufblühen der Natur. Ein wichtiger Punkt ist den Menschen auch der Versöhnungsaspekt, denn es heißt, dass man in diesen Tagen auch alte Streitigkeiten begraben soll. Häufig ist es üblich, zu Holi ein Bhang genanntes Rauschmittel zu konsumieren. So mancher trinkt auch den traditionell verpönten Alkohol, was sich besonders in den Städten durch die daraus entstehende Gewalt immer mehr zu einem Problem entwickelt[1] [2].

Ein dem Holi sehr ähnliches Fest, Nouruz, feiert man im iranischen Kulturkreis.

Kalender

2012 beginnt Holi am 8. März [3]

Weblinks

 Commons: Holi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Holi — Festival of Colours Lord Krishna playing Holi with Radha and other Gopis Observed by Hindus, mainly in India, Nepal, Sri Lanka and Slough …   Wikipedia

  • Holî — (होली) Miniature représentant la holî Autre nom Fête des couleurs Phâlgunotsava Observé par les hindous Signification Célébration de l …   Wikipédia en Français

  • Holi — Holî Holî Miniature représentant la holî Autre nom Fête des couleurs Phâlgunotsava Observé par les hindous Signification Célébration de l équinoxe de printemps. Dat …   Wikipédia en Français

  • Holi — Radha y Krishna, y sakhis jugando Holi, siglo XIX. Día de celebración 20 de marzo de 2011 8 de marzo de 2012 …   Wikipedia Español

  • Holi —   die, , Frühlingsfest der Hindus, am Vollmondtag des Monats Phalguna (Hindukalender) im Februar/März. Holi ist in Nordindien Krishna, in Südindien dem Liebesgott Kama gewidmet. Ursprünglich ein Fruchtbarkeitsfest, wird es heute (besonders in den …   Universal-Lexikon

  • Holi — Holi, ein indisches Fest zu Ehren des Krischna, welches am Vollmondstage des Monats Phalgun (Febr. bis März) nach Art der römischen Saturnalien gefeiert wird …   Pierer's Universal-Lexikon

  • *holi — ● holi nom masculin Grand festival célébré en Inde le jour de la pleine lune de février mars. (Il est une occasion de réjouissances, avec levée des restrictions de castes, de sexe et d âge.) …   Encyclopédie Universelle

  • Holi — A woollen fabric, similar to Baracan, used by Arabs for men s clothing …   Dictionary of the English textile terms

  • Holi —    The Holi festival takes place on full Moon day in the Indian month of Phalguna (February–March) in most North Indian areas. It is very ancient, probably celebrated (with the name Holika) before the Common Era began.    One early form of the… …   Encyclopedia of Hinduism

  • Holi — /hoh lee/, n. the Hindu spring festival. [1905 10; < Hind holi < Prakrit holiya < Skt holika] * * * Hindu spring festival. It is held on the full moon day of Phalguna (February–March) and celebrated with reckless abandon. All distinctions of… …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.