Hänge-Segge

Hänge-Segge
Hänge-Segge (Carex pendula)

Hänge-Segge (Carex pendula)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
Art: Hänge-Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex pendula
Huds.

Die Hänge-Segge (Carex pendula), wegen ihrer sehr großen Ähren auch Riesen-Segge genannt, gehört zur Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Diese Pflanzenart wird durch den Wind (Anemophilie) bestäubt. Die langlebigen, bei Kälte keimenden Samen werden durch das Wasser ausgebreitet (Hydrochorie). Sie vermehrt sich aber auch vegetativ durch Sprösslinge ihres Rhizoms.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Vegetative Merkmale

Die Hänge-Segge ist eine sehr kräftige, ausdauernde, krautige Pflanze mit kräftigem Rhizom und ohne Ausläufer. Sie bildet ziemlich dichte Horste. Alle Blattscheiden besitzen deutliche Gitternerven. Die Blattscheiden der untersten, meist spreitenlosen Blätter eines Triebes sind purpurbraun bis dunkel rotbraun gefärbt und nicht oder nur schwach netzfaserig. Die breit linealischen, (7–)10–15(–20) mm breiten Blattspreiten der Laubblätter sind dunkelgrün, kahl und glänzend. Sie sind ± flach, aber unterseits durch die Mittelrippe und oberseits durch zwei dazu parallele seitliche Nerven gekielt. Die Spreitenränder sind zurückgerollt und gegen die Blattspitze zu meist stark rauh.

Generative Merkmale

Die Blühtriebe erreichen Wuchshöhen von 50 bis 150 Zentimeter. Die Art wird zu den verschiedenährigen Seggen gezählt, weil sie voneinander abweichende rein männliche und rein weibliche Ähren besitzt. Die männliche Endähre überragt die weiblichen Ähren. Diese sind deutlich gestielt. Die charakteristisch bogig überhängenden dicht- und mehrblütigen weiblichen Ähren werden sieben bis 15 Zentimeter lang. Einige Kulturformen erreichen auch eine Länge von 20 Zentimetern und sind im Durchschnitt sieben Millimeter breit. Die weiblichen Ähren treten stets aus ihrem Tragblatt hervor. Die Spelzen sind rotbraun gefärbt und tragen einen grünen Mittelstreif. Die kahlen Schläuche sind ungeschnäbelt oder nur selten mit einem sehr kurzen, dann jedoch gestutzten leicht ausgerandeten nicht zweizähnigen Schnabel versehen. Dieser umschließt stets drei Narben. Sie blüht von Mai bis Juni.

Verbreitung und Lebensraum

Die Hänge-Segge ist vorwiegend auf nährstoff- und basenreichen Ton- und Lehmböden in feuchten bis nassen oder quelligen Erlen- und Eschenwäldern auf sumpfigen Waldlichtungen oder Waldwegen zu finden. In Teilen Baden-Württembergs und Bayerns ist sie häufig. Im übrigen Deutschland kommt sie dagegen nur zerstreut vor. In Brandenburg und Berlin gilt die Hänge-Segge in ihren natürlichen Lebensräumen als erloschen. Sonst ist diese Pflanzenart im übrigen Europa und Teilen des westlichen Asiens beheimatet. In Australien ist sie eingeschleppt worden und gilt als Neophyt. Die Hänge-Segge wird auf Grund ihrer Größe als Zierpflanze in Gärten angepflanzt.

Taxonomie

Die Hänge-Segge (Carex pendula) wurde vom britischen Botaniker William Hudson in seinem 1762 erschienenen Werk Flora Anglica beschrieben.[1] Hudson bezog sich bei seiner Erstbeschreibung auf ältere, vorlinnéische Beschreibungen von John Parkinson, Johann Bauhin, Caspar Bauhin und John Ray. Offenbar aus eigener Anschauung nannte Hudson reichliche Vorkommen der Art in Hecken und Gebüschen zwischen den heutigen Londoner Stadtteilen Hampstead und Highgate. Carex maxima Scop. ist ein Synonym.

Quellen

  • Heß H. E., Landolt E., Hirzel R. 1967: Cárex L., Segge. In: Flora der Schweiz und angrenzender Gebiete. Band 1: Pteridophyta bis Caryophyllaceae. 1. Aufl. Birkhäuser, Basel, Stuttgart. S. 418–489.
  • Schultze-Motel W: 1967–1977: Ordnung Cyperales. In: Hegi G. (Begr.): Illustrierte Flora von Mitteleuropa. Band II/1. 3. Aufl. Carl Hanser, München; Parey, Berlin, Hamburg. ISBN 3-489-54020-4. S. 2–240.
  • Werner Rothmaler: Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Kritischer Band. Fischer, Jena, 1994, ISBN 3-334-60830-1

Einzelnachweis

  1. Hudson W. 1762: Flora Anglica. London. S. 352–353. – Online

Weblinks

 Commons: Hänge-Segge – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
  • Hänge-Segge. In: FloraWeb.de.
  • Carex pendula. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN): Taxonomy for Plants. United States Department of Agriculture (USDA), ARS, National Genetic Resources Program, National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland, abgerufen am 22. September 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Segge — Seggen Schlank Segge (Carex acuta) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Riesen-Segge — Hänge Segge Hänge Segge (Carex pendula) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Carex maxima — Hänge Segge Hänge Segge (Carex pendula) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Carex pendula — Hänge Segge Hänge Segge (Carex pendula) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands/S — Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands Die folgende Liste enthält deutsche Namen für fast alle in Deutschland wild oder eingebürgert vorkommenden Gefäßpflanzen, sortiert nach den deutschen Gattungsnamen. Zusätzlich sind die zugehörigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Carex — Seggen Schlank Segge (Carex acuta) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Seggen — Schlank Segge (Carex acuta) Systematik Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida) Monokotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenberg (Alpen) — Als Sonnenberg (ital. Monte Sole bzw. Monte Mezzodi ) wird ein Teil der nördlichen, nach Süden gerichteten Talflanke des Vinschgaus (ital. Val Venosta) in Südtirol, Italien, bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 1.1 Lage 1.2 Siedlungen 1.3… …   Deutsch Wikipedia

  • Sonnenberg (Vinschgau) — Als Sonnenberg (ital. Monte Sole bzw. Monte Mezzodi ) wird ein Teil der nördlichen, nach Süden gerichteten Talflanke des Vinschgaus (ital. Val Venosta) in Südtirol, Italien, bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 1.1 Lage 1.2 Siedlungen …   Deutsch Wikipedia

  • Scheibensee (Naturschutzgebiet) — Naturschutzgebiet Scheibensee …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.