IBM 386SLC

Der IBM 386SLC war eine von Intel lizenzierte Version des i386SX. IBM überarbeite diesen und ergänzte ihn mit einem Powermanagement und einem 8 KB großen L1-Cache. Dank des L1-Caches wurde der 386SLC schneller als ein i386DX mit gleicher Taktfrequenz, war aber deutlich günstiger.

Inhaltsverzeichnis

Einsatzort

Der IBM-intern als Super Little Chip bezeichnete SLC wurde in den IBM PS/2 Serien 35, 40 und 56 und einigen IBM Thinkpad Notebooks eingesetzt, erreichte aber keinen großen Marktanteil. Außerdem bot man ihn als Upgrade-CPU für die IBM PS/2 Serie 25 an.

Technische Daten

386SLC

  • L1-Cache: 8 KB (WT/unified)
  • L2-Cache: nicht vorhanden
  • Bauform: MQFP-100 (Metal Quad Flat Package)
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3V
  • Erscheinungsdatum: Oktober 1991
  • Fertigungstechnik: 1,2 µm, CMOS
  • Die-Größe: 161 mm² bei 815.000 Transistoren
  • Taktraten:
    • 16 MHz
    • 20 MHz
    • 25 MHz

IBM 486SLC(2)

Der IBM 486SLC(2) ist eine um den 486er-Befehlssatz erweiterte Version des 386SLC basierend auf Cyrix-/Intel-386-Cores und besitzt gegenüber dem i486 einen auf 16 KB vergrößerten L1-Cache. Eingesetzt wurde dieser Prozessor zum Beispiel in der ThinkPad-Reihe.

  • nicht pinkompatibel zu i386SX
  • Datenbus: 16 Bit (intern 32 Bit)
  • Adressbus: 24 Bit
  • L1-Cache: 16 KB (WT/unified)
  • L2-Cache: 64 KB
  • Bauform: PQFP mit 100 Pins
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3V
  • Eingeführt:
    • 486SLC: ?
    • 486SLC2: September 1992
  • Fertigungstechnik: 0,7 µm (486SLC2)
  • Die-Größe: 69 mm² bei ca. 1,35 Mio. Transistoren
  • Multiplikator: 2 (486SLC2)
  • Taktraten:
    • 16 MHz
    • 20 MHz
    • 25 MHz
    • 32 MHz (486SLC2)
    • 40 MHz (486SLC2)
    • 50 MHz (486SLC2)
    • 66 Mhz (486SLC2)
    • 80 MHz (486SLC2)

IBM 486DLC/DLC2/BLX/BLX2/BLX3 (Blue Lightning)

IBM 486DLC2.

Wie IBM 486SLC(2), jedoch mit 32 Bit-Datenbus, 32 Bit-Adressbus und Taktverdreifachung (BLX3). Eingesetzt wurde zum Beispiel der 486BLX2 im ThinkPad 510Cs.

  • Datenbus: 32 Bit
  • Adressbus: 32 Bit
  • L1-Cache: 16 KB (unified)
  • L2-Cache: 256 KB
  • Bauform: PQFP mit 132 Pins
  • Betriebsspannung (VCore): 3,3V
  • Eingeführt: 1993
  • Fertigungstechnik: 0,8 µm
  • Die-Größe: 82 mm² bei ca. 1,4 Mio. Transistoren
  • Multiplikator: 2 (486DLC2/BLX2), 3 (486BLX3)
  • Taktraten:
    • 15 MHz (486BLX)
    • 20 MHz (486BLX)
    • 25 MHz (486BLX)
    • 30 MHz (486BLX2)
    • 33 MHz (486DLC/BLX)
    • 40 MHz (486BLX2)
    • 45 MHz (486BLX3)
    • 50 MHz (486BLX2)
    • 60 MHz (486BLX3)
    • 66 MHz (486DLC2/BLX2)
    • 75 MHz (486BLX3)
    • 100 MHz (486BLX3)

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • IBM 386SLC — The 386SLC was an Intel licensed version of the 386SX (32 bit internal, 16 bit external, 24 bit memory addressing), developed and manufactured by IBM in 1991. It included power management capabilities and an 8KB internal cache, which caused it to …   Wikipedia

  • IBM Personal System/2 — IBM PS/2 model 25. PS/2 model 60 y model 80. El …   Wikipedia Español

  • IBM 486SLC — Der IBM 386SLC war eine von Intel lizenzierte Version des i386SX. IBM überarbeite diesen und ergänzte ihn mit einem Powermanagement und einem 8 KB großen L1 Cache. Dank des L1 Caches wurde der 386SLC schneller als ein i386DX mit gleicher… …   Deutsch Wikipedia

  • IBM Personal System/2 — infobox computer Developer = International Business Machines Corporation (IBM) Type = Professional Computer Released = April, 1987 Processor = 8 MHz Intel 8086 Website = [http://www.computercraft.com/docs/ps2sect.shtml www.computercraft.com] The… …   Wikipedia

  • IBM PS/ValuePoint — The IBM PS/ValuePoint (or just ValuePoint) personal computer was IBM s answer to the PC clone market, where the IBM PS/2 could not compete due to price and proprietary interfaces. Announced in October 1992 and withdrawn in July 1995, it was… …   Wikipedia

  • IBM 5x86C — The IBM 5x86C is an IBM branded and produced version of the Cyrix designed Cyrix Cx5x86 CPU.Previous versions of the IBM x86 processors: IBM 386SLC and IBM 486SLC were based on the redesigned Intel CPUs, not Cyrix.pecifications*iDX4WB pinout, 168 …   Wikipedia

  • 386er — Die Artikel Intel 80386 und I386 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach… …   Deutsch Wikipedia

  • 80386 — Die Artikel Intel 80386 und I386 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Intel 80386SX — Die Artikel Intel 80386 und I386 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Am386 — AMD Am386DX/DXL im PGA Gehäuse. Die Am386 Prozessorfamilie war eine Kopie des Intel i386 und damit AMDs Version der 80386 Generation. Im Gegensatz zum späteren Am486 ist der Am386 noch eine vollständige Kopie des i386 und beinhaltet keinerlei… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.