Ile-de-France


Ile-de-France
Île-de-France

Flagge der Region Île-de-France

Wappen der Region Île-de-France

Lage der Region Île-de-France in Frankreich
Basisdaten
Verwaltungssitz Paris
Präsident des Regionalrats Jean-Paul Huchon PS
Bevölkerung

 – gesamt Januar 2008
 – Dichte

11.694.000 Einwohner
974 Einwohner/km2

Fläche

 – gesamt
 – Anteil an Frankreich:

12.012 km²
1,9 %

Départements 8
Arrondissements 25
Kantone 317
Gemeinden 1.281
ISO 3166-2-Code FR-J

Die Île-de-France [ildəˈfʀɑ̃s] ist eine Region in Nordfrankreich, die größtenteils mit dem Ballungsraum Paris identisch ist. Daher ist sie auch die bei weitem bevölkerungsreichste Region Frankreichs. Sie hat eine Fläche von 12.012 km² und 11.694.000 Einwohner (Januar 2008).[1]

Bedeutende Städte neben Paris sind Versailles und Saint-Denis.

Sie gliedert sich in die Stadt Paris und die Départements Essonne, Hauts-de-Seine, Seine-et-Marne, Seine-Saint-Denis, Val-d'Oise, Val-de-Marne und Yvelines.

Der Name „Île-de-France“ („Frankreichs Insel“) kommt von den Flüssen Seine, Marne, Oise und Beuvronne, von denen das Gebiet wie eine Insel umschlossen wird.

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl von 10.952.011 zur Zeit der Volkszählung von 1999 hat sich nach Schätzung des INSEE bis 2008 auf 11.694.000 erhöht, womit die Bevölkerungsdichte von 912 auf 974 Einwohner pro km² gestiegen ist.[1] Die Île-de-France ist damit mit Abstand die am dichtesten besiedelte Region Frankreichs.

Die Mehrzahl der Einwohner lebt in der städtischen Agglomeration (Unité urbaine) um Paris, die mit 9.644.507 Einwohnern (1999)[2] die größte Frankreichs und eine der größten Europas ist.

Geschichte

Die Region Île-de-France mit den Grenzen und Nummern der Départements, der städtischen Agglomeration Paris (unité urbaine) und ihrem sozioökonomischen Einzugsbereich (aire urbaine)

Historisch gesehen ist die Île-de-France das Kernland Frankreichs, auf das sich meist Namen wie Francia oder Franzien bezogen. Seit der Unterwerfung des Syagrius durch Chlodwig I. bildet die Gegend mit nur einer kurzen Unterbrechung im 7. Jahrhundert ein politisches Zentrum, es war jahrhundertelang mit der französischen Krondomäne, der Domaine royal, identisch. Von hier aus breitete sich die Gotik aus, die ursprünglich der Baustil nur dieser Region und damit auch der französische „Königsstil“ war. Ab Ludwig XIV. regierten die französischen Könige von Versailles aus, wo sie ein imposantes und viel kopiertes Schloss schufen.

Bis zur Französischen Revolution war die Île-de-France eine der historischen Provinzen Frankreichs. Mit der Bildung der Départements 1789/1790 wurde sie als administrative Einheit aufgelöst.

Bei der Bildung der Programmregionen (Régions de programme) im Jahre 1956 erhielt das Gebiet zunächst den Namen Région Parisienne. 1976 wurde die Région Parisienne in Île-de-France umbenannt. Allerdings weicht das Territorium der neuen Region in einigen Gebieten erheblich von dem der einstigen Provinz ab. Seit 1986 besitzt die Île-de-France ebenso wie die anderen Regionen einen direkt gewählten Regionalrat.

Politik

Der Regionalrat umfasst 209 Sitze. Die Wahlen vom 28. März 2004 brachten eine Mehrheit für das Linksbündnis.

  • Linksbündnis: 130 Abgeordnete
    • PS (Sozialisten): 64 Abgeordnete
    • Les Verts (Grüne): 29 Abgeordnete
    • PC, ACR (Kommunisten und Ultralinke): 24 Abgeordnete
    • MRC (Linksnational): 7 Abgeordnete
    • PRG (Sozialliberal): 6 Abgeordnete
  • Mitterechtsbündnis: 64 Abgeordnete
    • UMP (Konservative): 38 Abgeordnete
    • UDF (Liberale) : 26 Abgeordnete
  • FN (Rechtsextreme): 15 Abgeordnete

Siehe auch: Liste der Präsidenten des Regionalrates der Île-de-France seit 1986

Politische Gliederung

Die Region Île-de-France untergliedert sich in acht Départements.

Département Präfektur Einwohner (1999) Fläche (km²) Bev.dichte Arrondissements Kantone Gemeinden
Essonne (91) Évry 1.134.238 1.804 629 3 42 196
Hauts-de-Seine (92) Nanterre 1.428.881 176 8.137 3 45 36
Paris (75) Paris 2.138.551 105 20.290 1 20 1 1
Seine-Saint-Denis (93) Bobigny 1.382.861 236 5.855 3 40 40
Seine-et-Marne (77) Melun 1.193.767 5.915 202 5 43 514
Val-de-Marne (94) Créteil 1.255.639 245 5.125 3 49 47
Val-d'Oise (95) Pontoise 1.105.464 1.246 887 3 39 185
Yvelines (78) Versailles 1.354.304 2.284 593 4 39 262
Gesamt Paris 11.152.011 12.012 912 25 317 1281

1 gemeint sind die 20 Arrondissements von Paris

Wirtschaft

Die Region Île-de-France ist bei weitem die wohlhabendste in Frankreich. Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Region 2006 einen Index von 169,7 (EU-27 = 100).[3]

Seit 1992 existiert in Marne-la-Vallée östlich von Paris der Freizeitpark Disneyland Resort Paris.

Siehe auch

Quellen

  1. a b Quelle: http://www.insee.fr/fr/themes/tableau.asp?reg_id=99&ref_id=CMRSOS02137
  2. Quelle: http://www.insee.fr/fr/ffc/chifcle_fiche.asp?ref_id=NATTEF01204&tab_id=201
  3. Eurostat News Release 23/2009: Regionales BIP je Einwohner in der EU27 (PDF-Datei; 360 kB)

Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.