Inge Brück


Inge Brück

Inge Brück (* 12. Oktober 1936 in Mannheim, Deutschland) ist eine deutsche Sängerin und Schauspielerin.

Sie nahm Schauspielunterricht und begann ihre Gesangskarriere beim Tanzorchester Erwin Lehn, dessen damaliger Pianist Horst Jankowski auf sie aufmerksam wurde. Nach einem Fernsehauftritt bei Hans-Joachim Kulenkampff erhielt sie einen Plattenvertrag. 1957 hatte sie mit Peter, komm heut' abend zum Hafen, einer eingedeutschten Version des Titels Green door ihren ersten Verkaufshit (#7 in D). 1961 startete sie bei den Deutschen Schlager-Festspielen in Baden-Baden mit dem Titel Das Glück kommt unverhofft. Sie trat in zahlreichen Fernsehshows auf, spielte Musical-Hauptrollen und tourte unter anderem mit den Orchestern Hazy Osterwald und Horst Jankowski.

1966 gewann sie das Internationale Songfestival in Rio de Janeiro mit dem Titel Frag den Wind. 1967 vertrat sie Deutschland mit dem Lied Anouschka beim Eurovision Song Contest in Wien, wurde jedoch nur Achte. Anschließend verlagerte sie ihr Können wieder auf die Schauspielerei und drehte für das ZDF die 1970 ausgestrahlte 13-teilige Vorabendserie Miss Molly Mill, in der sie als gewitzte Putzfrau in ständig neuen Anstellungen auch als Amateurdetektivin agierte, bis sie wegen ihrer Einmischungen immer wieder gefeuert wurde. Diese Fernsehserie war so erfolgreich, dass sich regelmäßig zwischen 19 und 22 Millionen Zuschauer die einzelnen Folgen ansahen. Zudem sang Inge Brück die Titelmelodie dieser Fernsehserie auf einer Single-Schallplatte.

Seit den 1970er Jahren singt Inge Brück überwiegend Lieder mit religiösem Inhalt. Sie gründete zusammen mit anderen Künstlern wie zum Beispiel Katja Ebstein und Peter Horton die Initiative Künstler für Christus, die zu ihren Konzerten auch eine Doppel-Langspielplatte veröffentlichte.

Inge Brück war in erster Ehe mit dem Regisseur Michael Pfleghar und in zweiter Ehe mit dem Regisseur Klaus Überall verheiratet.

Sie lebt heute in Meschede im Sauerland.

Weblinks


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Margot Eskens Deutschland beim Eurovision Song Contest
1967
Wencke Myhre

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brück (Begriffsklärung) — Brück ist der Name von Brück, Stadt im Landkreis Potsdam Mittelmark in Brandenburg Amt Brück, Zusammenschluss von sechs Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte im Landkreis Potsdam Mittelmark in Brandenburg Köln Brück, Stadtteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Inge — ist ein weiblicher Vorname; männliche Form: Ingo. In skandinavischen Ländern wird der Name auch für Männer verwendet. Der Name Inge kommt aus dem Althochdeutschen. Das Namenselement Ingo geht zurück auf Ing / Ingwio , den Namen einer germanischen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bru–Brz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Karin Witkiewicz — Katja Ebstein (2008) Chartplatzierungen Erklärung der Daten Singles Wunder gibt es immer wieder …   Deutsch Wikipedia

  • Katja Ebstein — (2008) Chartplatzierungen Erklärung der Daten Singles …   Deutsch Wikipedia

  • Anouschka — Infobox ESC entry song = flagicon|Germany Anouschka caption = year = 1967 country = Germany artist = Inge Brück as = with = language = German languages = composer = Hans Blum lyricist = Hans Blum conductor = Hans Blum place = 8th points = 7… …   Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Mannheim — Erzbischof Karl Theodor von Dalberg Maximilian I. König von Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Vorausscheidungen zum Eurovision Song Contest — Bei den Deutschen Vorausscheidungen zum Eurovision Song Contest wird der deutsche Beitrag zu dem Wettbewerb der European Broadcasting Union (EBU) gewählt bzw. vorgestellt. Der verantwortliche Fernsehsender NDR betitelt die entsprechenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Vorentscheid — Bei den Deutschen Vorausscheidungen zum Eurovision Song Contest wird der deutsche Beitrag zu dem Wettbewerb der European Broadcasting Union (EBU) gewählt bzw. vorgestellt. Der verantwortliche Fernsehsender NDR betitelt die entsprechenden… …   Deutsch Wikipedia

  • ESC 1967 — 12. Eurovision Song Contest Datum 8. April 1967 Austragungsland  Oesterreich  Österreich Austragungsort Grosser Festsaal der Wiener Hofburg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.