Ivan Basso


Ivan Basso
Ivan Basso
Ivan Basso bei der 1. Etappe der Vuelta a España 2009
Ivan Basso bei der 1. Etappe der Vuelta a España 2009
Personendaten
Geburtsdatum 26. November 1977
Nation ItalienItalien Italien
Radsportspezifische Informationen
Aktuelles Team Liquigas
Disziplin Straße
Rolle Fahrer
Doping
2006 in Dopingskandal Fuentes verwickelt
Profiteam(s)
1998
1999
2000
2001-2003
2004-2006
2007
2008-
Asics-C.G.A. (Stagiaire)
Riso Scotti-Vinavil
Amica Chips-Tacconi Sport
Fassa Bortolo
CSC
Discovery Channel
Liquigas
Wichtigste Erfolge

Rosa Trikot Gewinner Giro d’Italia 2006, 2010

Infobox zuletzt aktualisiert: 3. Dezember 2010

Ivan Basso (* 26. November 1977 in Gallarate, Provinz Varese) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

1998-2004

Basso wurde 1998 U23-Weltmeister. Er ist seit 1999 Berufsradfahrer, fuhr von 2001 bis 2003 für die italienische Mannschaft Fassa Bortolo und stand von 2004 bis 2006 beim dänischen Team CSC unter Vertrag, das von dem früheren Toursieger Bjarne Riis geleitet wurde. Er gilt als kämpferischer Bergfahrer, wobei sein flüssiger, runder Stil vor allem Radsport-Ästheten erfreut. Ivan Basso ist zudem ein guter Zeitfahrer.

Die Tour de France 2002 schloss er als bester Jungprofi auf Platz 11 in der Gesamtwertung ab. Bei der Tour de France 2003 erreichte er das Ziel in Paris als Siebter der Gesamtwertung. Bei der Tour de France 2004 gewann er die 12. Etappe von Castelsarrasin nach La Mongie. Am Ende belegte er den 3. Platz in der Gesamtwertung, nachdem er im abschließenden Einzelzeitfahren noch von Andreas Klöden abgefangen wurde.

2005

Als er am Giro d’Italia 2005 teilnahm, gehörte er zu den Favoriten und konnte auf der ersten schweren Bergetappe das Rosa Trikot des Führenden erobern. Auf Grund einer Magenverstimmung verlor er zwei Tage später bei einer weiteren Bergetappe 45 Minuten. Dadurch musste er das Rosa Trikot wieder abgeben und konnte auch in den Wettkampf um den Gesamtsieg nicht mehr eingreifen. Dennoch stieg er nicht aus und erholte sich in den folgenden Tagen wieder, so dass er beim Giro 2005 danach noch zwei aufeinanderfolgende Etappen – eine Bergetappe und ein Zeitfahren – gewinnen konnte.

Bei der anschließenden Tour de France konnte er das Ergebnis des Vorjahres übertreffen und belegte am Ende den 2. Platz. Er zeigte sich im Einzelzeitfahren stark verbessert und machte vor allem auf den schweren Etappen durch die Pyrenäen eine gute Figur. Auf dem Podium in Paris bezeichnete ihn der siebenmalige Tour-Sieger Lance Armstrong als seinen „Kronprinzen“.

Nach seinem Sieg beim prestigeträchtigen Critérium International ließ Basso verlauten, sein Ziel sei es, 2006 sowohl den Giro d’Italia als auch die Tour de France zu gewinnen.

Sieg beim Giro und Dopingvorwürfe

In der Tat eroberte er auf der ersten Bergankunft das Rosa Trikot und baute den Vorsprung als Zweiter des Einzelzeitfahrens weiter aus. Er dominierte auch die schweren Alpenetappen, von denen er zwei gewann. Am 28. Mai 2006 fuhr er dann als Sieger in Mailand ein.

Auf Grund einer möglichen Verwicklung in den Dopingskandal Fuentes wurde er einen Tag vor dem Start der Tour de France 2006 zusammen mit mehreren anderen Topfahrern vom Rennen ausgeschlossen und von seinem Rennstall suspendiert.

Am 12. Oktober 2006 gab das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) bekannt, dass es vorerst kein Dopingverfahren gegen Basso geben wird. Somit ist Basso wieder startberechtigt. Bei der zwei Tage darauf stattfindenden Lombardei-Rundfahrt startete er jedoch nicht, da CSC-Teamchef Bjarne Riis sich dagegen aussprach.

Wechsel zu Discovery Channel

Wenige Tage nach dieser Bekanntgabe, erhielt er ein Vertragsangebot von Discovery Channel. Kurz darauf beendeten Basso und das Team CSC in gegenseitigem Einvernehmen ihre Zusammenarbeit.

Am 24. Oktober 2006 lässt eine holländische Radsport-Homepage verlauten, dass dieser Wechsel zu Discovery Channel nun perfekt sei und er nun unter der Leitung von Johan Bruyneel im Jahr 2007 an den Start gehen wird. Da das Team damit gegen den Ethikcode der UCI ProTour verstieß, plante die Vereinigung der führenden Rad-Rennställe IPCT ursprünglich, es von der ProTour auszuschließen, die Abstimmung fiel aber knapp zugunsten von Discovery aus.

Verpflichtung durch Liquigas

Im April 2008 wurde bekannt, dass Basso vom italienischen Team Liquigas unter Vertrag genommen wurde. Daraufhin schlossen die übrigen Teams der UCI ProTour das Team aus der Vereinigung AIGCP aus. Basso unterschrieb einen Zweijahresvertrag und sollte ab der Saison 2009 für Liquigas starten.[1] Nach dem positiven Dopingbefund von Manuel Beltran bei der Tour wurde Liquigas auch aufgrund der Verpflichtung Bassos von der Vuelta ausgeschlossen, sollte die B-Probe Beltrans ebenfalls positiv sein.[2] Am 26. Oktober 2008 gab er als erster der Generation Fuentes sein Comeback beim Japan Cup.[3] 2009 bestritt er den ersten Giro d’Italia seit seiner Sperre, den er als Gesamtvierter beendete. Ein Jahr später wiederholte er seinen Gesamtsieg beim Giro d’Italia 2006, eingeleitet durch seinen Etappenerfolg bei der Bergankunft auf dem Monte Zoncolan.

Doping

Ivan Basso war einer der Sportler, deren Namen im Zusammenhang mit der Dopingaffäre um den Teamarzt von Liberty Seguros, Eufemiano Fuentes, genannt wurde. Kurz nach Bekanntwerden einer möglichen Verbindung bestreitet Basso jede mögliche Verwicklung in diesen Skandal, wurde aber zusammen mit anderen Fahrern vorsorglich von der Tour de France 2006 ausgeschlossen.

Am 12. Oktober 2006 beschloss das Nationale Olympische Komitee Italiens nach mehreren Terminverschiebungen im Vorfeld, dass es das Verfahren gegen Ivan Basso vorerst einstellt, da die vorliegenden Beweise nicht ausreichten, um Anklage zu erheben.

Im April 2007 wurden neue Vorwürfe gegen Basso bekannt, welche den bis dahin geleugneten Kontakt zu Fuentes bestätigen sollten.[4] Am 24. April 2007 wurde Ivan Basso durch das Team Discovery suspendiert, nachdem neue Anschuldigungen im Zusammenhang mit der Dopingaffäre Fuentes bekannt wurden.[5] Am 30. April wurde bekannt, dass sein Vertrag mit Discovery Channel auf seinen Wunsch aufgelöst wurde, weil er der Mannschaft nicht im Weg stehen wolle. Am 2. Mai musste sich Basso erneut vor dem Italienischen Olympischen Komitee CONI wegen der Dopingvorwürfe gegen ihn verantworten.

Am 7. Mai 2007 gab Basso zu, mit dem Sportmediziner Fuentes zusammengearbeitet zu haben. Er willigte ein, bei der Aufklärung des Dopingskandals zu helfen. Ihm droht eine Sperre von bis zu zwei Jahren. In den Medien wurden diese Äußerungen als Doping-Eingeständnis betrachtet. Am 8. Mai 2007 bestritt er dagegen auf einer Pressekonferenz, jemals gedopt zu haben. Er habe solche Manipulationen nur vorgehabt, nicht aber ausgeführt.[6] Am 15. Juni 2007 sperrte ihn der italienische Radsportverband FCI wegen geplanten Dopings für zwei Jahre.

Erfolge

1998

2002

2004

2005

2006

2009

2010
2011

Platzierungen bei den Grand Tours

Grand Tour 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro WD 52 - - - - 28 1 - - 4 1 -
Yellow jersey Tour - - WD Weißes Trikot 11 7 3 2 - - - - 32 8
red jersey Vuelta - - - - - - - - - - 4 - -

WD = Aufgabe

Weblinks

 Commons: Ivan Basso – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Quellen

  1. http://sport.ard.de/sp/radsport/news200804/25/basso.jsp
  2. http://de.eurosport.yahoo.com/12072008/73/tour-de-france-wer-basso-saet-beltran-ernten.html
  3. http://www.sport1.de/de/radsport/artikel_26425.html
  4. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,479111,00.html
  5. http://sport.sportal.de/nncs/tnt_radsport/2007/04/24/6237100000.html
  6. Artikel bei Spiegel Online vom 8. Mai 2007, abgerufen am 8. Mai 2007 14.30 Uhr: http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,481717,00.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ivan Basso — lors du C …   Wikipédia en Français

  • Ivan Basso — es un ciclista italiano nacido el 26 de noviembre de 1977 en Gallarate(VA) …   Enciclopedia Universal

  • Ivan Basso — Infobox Cyclist ridername = Ivan Basso image caption = Basso at the 2007 Tour of California fullname = nickname = Ivan the Terrible dateofbirth = birth date and age |1977|11|26 country = ITA height = convert|1.83|m|ft|abbr=on weight =… …   Wikipedia

  • Ivan Basso — Para otros usos de este término, véase Basso (desambiguación). Ivan Basso Información personal Nombre completo Ivan Basso Apodo El Terrib …   Wikipedia Español

  • Ivan Gotti — Ivan Gotti …   Wikipédia en Français

  • Basso (surname) — Basso is a surname, and may refer to:* Adriano Basso, Brazilian footballer * Claudio Basso, Argentine singer * Hamilton Basso, American novelist * Ivan Basso, Italian cyclist * Keith H. Basso, American anthropologist * Lelio Basso, Italian… …   Wikipedia

  • Basso — ist der Familienname folgender Personen: Benno Basso (* 1936), mittelfränkischer Unternehmer und Mitglied des bayerischen Senats Darío Basso (* 1966), spanischer Maler Giandomenico Basso (* 1973), italienischer Rallyefahrer Gianni Basso… …   Deutsch Wikipedia

  • Basso (desambiguación) — Saltar a navegación, búsqueda El apellido Basso puede pertenecer a las siguientes personas: Ivan Basso: ciclista italiano. Marino Basso: ciclista italiano profesional. Christian Basso: músico argentino. Adolfo Bassó Bertoliat: marino mexicano.… …   Wikipedia Español

  • Basso — Saltar a navegación, búsqueda Para el ciclista, véase Ivan Basso. Basso Bicicletas es una empresa, italiana que manufactura bicicletas de carrera hechas a mano. Fue fundada en 1977 por los tres hermanos Basso: Marino, Renato y Alcide. En su línea …   Wikipedia Español

  • Ivan the Terrible (disambiguation) — Ivan the Terrible, for English speakers, most often refers to Ivan IV of Russia, the Tsar of Russia from 1547 until 1584.Ivan the Terrible may also refer to these other individuals: *John Demjanjuk (b. 1920), born Ivan Demjanjuk, notorious SS… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.