Jakob ben Moses haLevi Molin

Rabbi Yaakov haLevi Molin (יעקב בן משה מולין; * wahrscheinlich 1375 in Mainz; † 14. September 1427 in Worms) war ein Talmudist und Posek (halachische Autorität). Er ist bekannt durch die Kodifizierung der rituellen Gebräuche der Aschkenasim, die er im Sefer Minhagim zusammenfasste. Das hebräische Akronym seines Namens MaHaRIL – „Unser Lehrer, Rabbi Yaakov (Ha)Levi“ – ist weit bekannt, weitere Alternativnamen sind Mahari Segal oder Mahari Moelin. Maharils Minhagim waren eine Gesetzesquelle für HaMapah, Moses Isserles’ Bestandteil des Schulchan Aruch. Maharil gilt als einer der herausragenden jüdischen Gelehrten am Ausgang des Mittelalters. Die ihm zugeschriebenen Werke werden bis heute nachgedruckt und konsultiert.

Leben

Maharil war der Sohn des Rabbi Mosche Levi Moelin und ein Schüler von Rabbi Schalom aus Wiener Neustadt. Er erwarb seine Reputation – trotz seiner Jugend – durch Talmudstudien und Frömmigkeit. Er war Rosh der Mainzer Jeschiwa, wo sein bekanntester Schüler Jacob Weil (Mahariv) war. Maharil überlebte die Zeit der Hussitenverfolgungen, die auch die Juden am Rhein betrafen (siehe: Geschichte der Juden in Deutschland#Mittelalter). Maharil spielte eine wichtige Rolle beim Wiederaufbau des jüdischen Lebens am Rhein. Sein Grab befindet sich im Rabbinental des Heiligen Sandes in Worms.

Werk

Maharils bekanntestes Werk, das Sefer Minhagim (Buch der Bräuche), ist auch bekannt unter Minhagei Maharil oder Sefer ha-MaHaRIL. Es enthält eine detaillierte Beschreibung jüdischer Lebensweisen und Riten aus dem religiösen wie auch dem häuslichen Umfeld und vermittelt eine verbindliche Abgrenzung der aschkenasischen Sitten, womit es dazu beigetragen hat, die Einheit des Judentums über die kulturellen Grenzen hinweg zu bewahren. Weiterhin enthält es Rechtsentscheide, Predigten und Textkommentare. Er legte die Gottesdienstordnungen der deutschen Gemeinden fest, förderte das Torastudium und bestimmte: Mainz muss Mainz bleiben. Die liturgischen Gesänge der Heiligen Gemeinde Magenza sind unveränderbar.

Im Jahr 1556 wurde es erstmals mit zahlreichen Zusätzen in Sabbioneta durch Maharils Schüler Zalman von Sankt Goar publiziert. Es beeinflusste die Religions-, Kultur- und Sozialgeschichte der aschkenasischen Juden maßgeblich. Mosche Isserles zitiert Maharil regelmäßig im Schulchan Aruch, der von mehreren Rabbinergenerationen überarbeiteten Zusammenfassung religiöser Vorschriften.

Im Werk Maharils kommt die besondere Verbindung zu seiner Heimatstadt Magenza, dem jüdischen Mainz, zum Ausdruck, da er immer wieder von „unserer Stadt“ schreibt und sich auf Personen und Bräuche im Mainz des ausgehenden Mittelalters bezieht.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mosesgutscheine …  

  • Jakob ben Moses haLevi Molin — Yaakov ben Moshe Levi Molin Rabbin Yaakov haLevi Molin (יעקב בן משה מולין; * probablement 1375 à Mayence, † 14 septembre 1427 à Worms) était un Talmudiste et Posek (Autorité de Halakha). Il est connu par la codification des habitudes des… …   Wikipédia en Français

  • Jakob — ist ein männlicher Vorname; er geht zurück auf den hebräischen Namen ‏יַעֲקֹב‎ (Ja aqov). Neben Jakob kommt auch Jacob vor. Der Name findet auch als Familienname Verwendung. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Molin — ist der Familienname folgender Personen: Francesco Molin (1575–1655), 99. Doge von Venedig Jakob ben Moses haLevi Molin (1375–1427), Talmudist und Posek (halachische Autorität) Johan Molin (* 1976), schwedischer Eishockeyspieler Lars Molin… …   Deutsch Wikipedia

  • Giacomo — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Jaakow — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Jakobe — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Jakobus — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Jisraels — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Köbi — Jakob oder Jacob ist ein männlicher Vorname und findet ebenfalls als Familienname Verwendung. Jakobus oder Jacobus ist die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב‎ (Ja aqov) Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Liste rabbinischer Akronyme — Seit dem Mittelalter haben sich in der hebräischen Sprache zahlreiche Akronyme für bedeutende Rabbiner, Gelehrte, Schriftsteller etc. eingebürgert. Einzelne Gelehrte, wie zum Beispiel Raschi, sind sogar besser unter ihrem Kürzel bekannt als unter …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.