James Usher

James Ussher um 1654, Porträt von Peter Lely

James Ussher (auch Usher) (* 4. Januar 1581 in Dublin; † 21. März 1656 in Reigate, Surrey) war ein irischer anglikanischer Theologe und Verfasser einer Vielzahl theologischer und historischer Werke. Am bekanntesten darunter ist seine Weltgeschichte, in der der Schöpfungszeitpunkt auf den 23. Oktober 4004 v. Chr. datiert wird.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ussher entstammte einer wohlhabenden englisch-irischen Familie. Er war ein begabter Linguist und trat am 9. Januar 1594 im Alter von dreizehn Jahren in das erst kurz zuvor (1592) gegründete Trinity College in Dublin ein. Er machte dort 1600 seinen Abschluss und erhielt 1601 seinen Grad als Master. Im Jahr 1602 wurde er durch seinen Onkel, den Erzbischof von Armagh und Primas von Irland, an der Kapelle des Trinity College als Diakon und Priester ordiniert.

In der Folgezeit wurde er Fellow (Collegemitglied) und 1607 Professor für Theologie sowie zweimaliger Vizekanzler des Trinity College, in den Jahren 1614 und 1617. Er veröffentlichte 1615 seine 104 Irischen Artikel, mit denen er zwischen der anglikanischen und der kalvinistischen Richtung vermitteln wollte. 1621 wurde er zum Bischof von Meath ernannt und 1625 durch Jakob I. zum Erzbischof von Armagh berufen. Mit diesem Amt einhergehend wurde er Primas von Irland, d. h. Vorsteher der protestantischen Kirche von Irland, damals wie heute eine höchst streitbare Position auf der überwiegend katholischen Insel. Er vertrat wie viele seiner Zeitgenossen eine stark antikatholische Haltung und äußerte häufig Anklagen gegen Katholiken. So beginnt beispielsweise seine 1626 veröffentlichte Schrift Judgement of the Arch-Bishops and Bishops of Ireland (Urteil über die Erzbischöfe und Bischöfe von Irland) folgendermaßen:

Die Religion der Papisten ist abergläubisch und götzendienerisch; ihr Glaube und ihre Lehre irrig und ketzerisch; ihre Kirche […] apostatisch; ihnen Nachsicht entgegenzubringen oder der freien Ausübung ihrer Religion zuzustimmen, […] ist daher eine schwere Sünde.

Ussher führte ausgedehnte Debatten mit katholischen Theologen und drängte darauf, scharfe Maßnahmen gegen irische Katholiken zu ergreifen. Das übliche Bild von Ussher zeigt ihn als leicht weltfremden Gelehrten, der ein bestenfalls mittelmäßiger Politiker und Verwalter war. Tatsächlich war er ein Bischof und Erzbischof von vollkommener Effektivität, und seine Gelehrsamkeit trug ihm beträchtliches Ansehen in politischen Kreisen ein.

Die letzten sechzehn Jahre seines Lebens verbrachte Ussher in England. Er war 1640 dorthin gereist und konnte als Folge des katholischen Aufstands in Irland (1641), des englischen Bürgerkriegs (1642) und der Errichtung der Commonwealth-Regierung Oliver Cromwells (ab 1649) nicht wieder nach Irland zurückkehren. Er wurde 1641 zum Bischof von Carlisle ernannt und war ab 1643 Mitglied der Westminstersynode. Obwohl er vom Parlament hofiert wurde, blieb er während des Bürgerkriegs an der Seite des Königs Karl I. und fiel daher bei Cromwell in Ungnade. Er starb 1656 im Alter von 75 Jahren und erhielt trotz seiner royalistischen Gesinnung ein Staatsbegräbnis in Westminster Abbey.

Werke

Titelblatt der Annales

Das bekannteste Werk Usshers sind seine Annales veteris testamenti, a prima mundi origine deducti (Annalen des Alten Testaments, hergeleitet von den frühesten Anfängen der Welt), die er 1650 veröffentlichte. Es begründete die heute als Ussher-Lightfoot-Kalender bekannte Zeitrechnung, die sich allein auf Bibelstellen stützt. Danach fand der Schöpfungsakt im Jahre 4004 vor Christi Geburt am Vorabend des 23. Oktober statt, also nach damaliger Auffassung – früher galt der Sonnenuntergang als Tagesbeginn – am Beginn des 23. Oktober, heute würde man sagen am 22. Oktober. Die Sintflut fand nach dieser Rechnung 2501 v. Chr. statt. Die für den Schöpfungsakt oftmals genannte genaue Zeitangabe wird Ussher fälschlich zugeschrieben, sie geht auf John Lightfoot(Ussher-Lightfoot-Kalender) zurück. Bei der Berechnung der Daten wurden wohl hauptsächlich die im Alten Testament angegeben Abstammungsbäume und Lebenszeiten der Patriarchen („alt wie Methusalem“) herangezogen. Das Werk wird u. a. von Junge-Erde-Kreationisten herangezogen, nach deren Glauben die Erde tatsächlich etwa 6000 Jahre alt ist; es wurde indes auch häufig als Symbol des religiösen Obskurantismus verspottet. Im ausgehenden 17. Jahrhundert war diese vorkritische Art der Zeitrechnung jedoch verbreitet. Eine ähnliche Chronik stammt von Isaac Newton.

In Bezug auf die irischen Geschichte war Usshers Hauptbeitrag die Gleichsetzung der protestantischen Kirche von Irland mit der frühen Irischen Kirche des hl. Patrick, ein „Gründungsmythos“, dessen sich die Kirche von Irland bis ins 20. Jahrhundert hinein rühmte.

Literatur

  • R. Buck Knox: James Ussher, Archbishop of Armagh. University of Wales Press, 1967.
  • Stephen Jay Gould: Fall in the House of Ussher, in: Eight Little Piggies, Penguin Books, 1993.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James Usher — James Ussher Portrait par Peter Lely James Ussher, parfois épelé Usher, en latin Usserius (né le 4 janvier 1581 – mort le 21 mars 1656) a exercé les fonctions d’archevêqu …   Wikipédia en Français

  • James Usher — noun Irish prelate who deduced from the Bible that Creation occurred in the year 4004 BC (1581 1656) • Syn: ↑Ussher, ↑James Ussher, ↑Usher • Instance Hypernyms: ↑archpriest, ↑hierarch, ↑high priest, ↑prelate, ↑ …   Useful english dictionary

  • Usher (Begriffsklärung) — Usher (engl. Diener, Pförtner) bezeichnet: Usher (* 1978), Künstlername eines US amerikanischen R B Sängers Usher Syndrom, Hörsehbehinderung Usher ist der Familienname folgender Personen: Abbott Payson Usher (1883–1965), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • James Ussher — noun Irish prelate who deduced from the Bible that Creation occurred in the year 4004 BC (1581 1656) • Syn: ↑Ussher, ↑Usher, ↑James Usher • Instance Hypernyms: ↑archpriest, ↑hierarch, ↑high priest, ↑prelate, ↑ …   Useful english dictionary

  • James Ussher — El obispo James Ussher, pintado por sir Peter Lely. James Ussher, James Usher, latinizado Jacobus Usserius (Dublín, 4 de enero de 1581 – 21 de marzo de 1656) fue un arzobispo de Armagh …   Wikipedia Español

  • Usher syndrome — Classification and external resources OMIM 276900 276901 DiseasesDB 13611 …   Wikipedia

  • James Fowle Baldwin — James Fowle Baldwin(1782 1862), an early American civil engineer, who worked with his father and brothers on the Middlesex Canal, surveyed and designed the Boston and Lowell Railroad and the Boston and Albany Railroad, the first Boston water… …   Wikipedia

  • James Gaius Watt — James G. Watt James Gaius Watt (* 31. Januar 1938 in Lusk, Wyoming) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei). Er gehörte als Innenminister von 1981 bis 1983 dem Kabinett von …   Deutsch Wikipedia

  • James Joyce Bridge — (Irish place name|Droichead Séamus Seoighe|no translate=yes) is a road bridge spanning the River Liffey in Dublin, Ireland, joining the south quays to Blackhall Place on the north side.Designed by Spanish architect Santiago Calatrava, it is a… …   Wikipedia

  • Usher (альбом) — Usher …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.