Johann Baptist Hierl

Weihbischof Johann Baptist Hierl, 1911

Johann Baptist Hierl (* 17. Januar 1856 in Parsberg; † 31. August 1936 in Regensburg) war Weihbischof in Regensburg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach seinen Studium empfing er am 4. November 1880 die Priesterweihe. Nach mehreren Kaplanstellen wurde er Pfarrer von Vilseck, wo er dann auch zum Dekan avancierte. Durch königliche Ernennung wurde er 1908 Domkapitular. Nach einer schweren Krankheit erbat sich Bischof Anton von Henle einen Weihbischof, den er dann in Person des Domkapitulars Hierl erhielt. Die Bischofsweihe empfing Hierl am 18. April 1911.

Dabei wurde er zum Titularbischof von Teuchira und Weihbischof in Regensburg ernannt. Die Ernennung zum Dompropst folgte am 12. Mai 1911.

Sein Nachlass befindet sich im Archiv der Diözese Regensburg.

Verwandte

Cousin: Konstantin Hierl, Reichsarbeitsführer des Reichsarbeitsdienstes (RAD).[1]

Einzelnachweise

  1. Lehner, J. B.: Excellenz Weihbischof J. B. Hierl 80 Jahre alt, in: Die Oberpfalz, Jg. 30 (1936), S. 14-15;

Literatur

Schematismen des Bistums Regensburg

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hierl — ist der Familienname folgender Personen: Ernst Hierl (1880−1981), sozialdemokratisch orientierter Vertreter des deutschen literarischen Expressionismus und Reformpädagoge Johann Baptist Hierl (1856 1936), Weihbischof in Regensburg, Cousin des… …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin Hierl — Konstantin Hierl …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin Hierl — Bandera del Reichsarbeitsführer (Líder del Trabajo del Reich) Konstantin Hierl 1935 1945. Konstantin Hierl (24 de febrero de 1875 23 de septiembre de 1955) fue un político y funcionario nazi, hermano del obispo auxiliar de Ratisbona, Johann… …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weihbischöfe in Regensburg — Die Liste der Weihbischöfe in Regensburg stellt die Weihbischöfe des Bistums Regensburg vor. gen. 1325: Walter, Titularbischof von Surona gen. 1358: Heinrich von Volkach, Titularbischof von Megara 1362–1371: Nikolaus von Laun, Titularbischof von… …   Deutsch Wikipedia

  • Parsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Teuchira (Titularbistum) — Teuchira ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen früheren Bischofssitz in der antiken Stadt Taucheira, die sich in der spätantiken römischen Provinz Libya Pentapolitana im heutigen Libyen befand.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Provisorischen Nationalrats — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Provisorischen Nationalrats in Bayern in der der Weimarer Republik (1918 1919). Präsidium Präsident: Franz Schmitt 1.Vizepräsident: Fritz Schröder 2.Vizepräsident: Prof. Dr. Ludwig Quidde… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Provisorischen Nationalrats (Bayern) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Provisorischen Nationalrats in Bayern in der der Weimarer Republik (1918–1919). Präsidium Präsident: Franz Schmitt 1.Vizepräsident: Fritz Schröder 2.Vizepräsident: Prof. Dr. Ludwig Quidde… …   Deutsch Wikipedia

  • Frickenhofen (Neumarkt in der Oberpfalz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.