Johann Distler

Johann Distler war ein deutscher Hersteller von Blechspielzeug.

Distler Logo.jpg

Die Firma, deren voller Name Metallwarenfabrik Johann Distler KG lautete, wurde um 1895 in Nürnberg gegründet. Bis 1914 wurden vorwiegend billige Kleinspielzeuge ohne Antriebsmechanismus fabriziert.

In den 1920er und 1930er Jahren erweiterte Distler seine Produktpalette erheblich und bot nunmehr auch aufwendigere Spielzeuge mit Uhrwerkantrieb an. Besonders erfolgreich waren die Automodelle; daneben wurden auch Flugzeuge und mechanische Figuren hergestellt. In den Jahren zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg stieg die Zahl der Distler-Mitarbeiter von 50 auf 120, und das Lieferprogramm umfasste 800 verschiedene Artikel. Im Jahr 1936 mussten die jüdischen Besitzer die Firma Distler an Ernst Voelk verkaufen, der 1938 auch die Firma Trix übernahm. Voelk bestand auf einer klaren Trennung der Sortimente: Während Trix hochwertige Modelleisenbahnen und Metallbaukästen herstellte, sollte Distler das Sortiment mit Autos und einfacheren Spielwaren nach unten hin abrunden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gelang Distler mit dem aus Blech gefertigten Porsche 7500 noch einmal ein Verkaufserfolg: das von 1955 an produzierte Modell eines Porsche 356-Kabrioletts mit Zündschlüssel und Fernsteuerung mit Drahtspirale (Lenkrad und Zweiganganggetriebe mit Rückwärtsgang) ist heute als Sammlerstück äußerst begehrt. Als Antrieb des Automodells diente der von Distler entwickelte doppelt kugelgelagerte Glockenanker-Elektromotor, der aufgrund seines hohen Wirkungsgrads einen äußerst geringen Stromverbrauch besaß, wobei mit der üblichen 4,5 V Flachbatterie sehr lange Laufzeiten erreicht wurden.

Gravierende Marktveränderungen führten zum Niedergang des Unternehmens, da Distler sich mit seinen höherwertigen Produkten nicht gegen die Konkurrenz größerer Firmen wie Schuco behaupten konnte, während zugleich billige, unattraktive Spielzeugeisenbahnen mit Uhrwerks- und später auch Batterieantrieb gefertigt werden mussten, die nicht mit dem Trix-Sortiment kollidierten, für die aber keine Nachfrage mehr bestand.

1962 wurde die Produktion eingestellt. Die Herstellungsanlagen und Markenrechte wurden nach Belgien verkauft, wo einige Artikel, darunter auch das Porsche-Modell, noch bis 1968 von einer neu gegründeten Firma namens Distler Toys S.A. in Nivelles fabriziert wurden.

Literatur

  • Gustav Reder: Mit Uhrwerk, Dampf und Strom. Alba Buchverlag, 1970
  • Rudger Huber: Blechspielzeug. Autos - Motorräder. Weltbild 1995. ISBN 3-8289-0794-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Distler — ist der Familienname folgender Personen: Hubert Distler (1919–2004), deutscher Maler und Grafiker Hugo Distler (1908–1942), deutscher Komponist Hugo Distler (Eiskunstläufer), österreichischer Eiskunstläufer Johann Georg Distler (1760–1799),… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Distler — (* 1765 in oder bei Wien; † 28. Juli 1799 ebenda) war ein österreichischer Geiger und Komponist. Johann Georg Distler war der Lieblingsschüler von Joseph Haydn und wirkte danach von 1781 bis 1796 in der Hofkapelle Stuttgart, zuletzt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Michael Kupfer — (* 4. Juni 1859 in Schwabach; † 21. Juni 1917 in Wien) war ein deutsch österreichischer Maler und Bildhauer. Er zählte um 1900 zu den bedeutenden Schilderern des Wiener Volkslebens. Seine Ausstellungen besuchten Kaiser Franz Joseph I. und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Distler — Hugo Distler, 1941 Hugo Distler (* 24. Juni 1908 in Nürnberg; † 1. November 1942 in Berlin) war ein deutscher Komponist und evangelischer Kirchenmusiker. Er gilt als der bedeutendste Vertreter der Erneuerungsbewegung der evangelischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Trix-Batteriebahn — Batterielokomotiven aus den 1950er Jahren. Trix Express Lok TE 6602 (links) und Trix Twin Railway aus England (rechts). Die Batteriebahnen von Trix Express sind vereinfachte Modelleisenbahnen, die von 1953 bis 1960 von der Firma Trix zusätzlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Minitrix — TRIX Modelleisenbahn GmbH Co. KG Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1838 Unternehmenssitz Nürnberg Branche Spielwarenindustrie …   Deutsch Wikipedia

  • TRIX — Modelleisenbahn GmbH Co. KG Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1838 Unternehmenssitz Nürnberg Branche Spielwarenindustrie …   Deutsch Wikipedia

  • TRIX EXPRESS — TRIX Modelleisenbahn GmbH Co. KG Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1838 Unternehmenssitz Nürnberg Branche Spielwarenindustrie …   Deutsch Wikipedia

  • Trix — Modelleisenbahn GmbH Co. KG Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1838 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • 35HP — Mercedes 35 HP Mercedes 35 HP Constructeur Daimler pour Mercedes Classe …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.