Johann Rudolf Wettstein

Johann Rudolf Wettstein

Johann Rudolf Wettstein (* 27. Oktober 1594 in Basel; † 12. April 1666 ebenda) war ein Schweizer Diplomat und Bürgermeister von Basel.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wettstein war der Sohn eines aus Russikon im Zürcher Oberland zugewanderten Weinbauern, der im Spital als Kellermeister arbeitete und später zum Spitalmeister aufstieg. Von 1600 bis 1608 besuchte er die Schule auf Burg, das heutige Gymnasium am Münsterplatz. Danach machte er in Yverdon und Genf eine Kanzleilehre und heiratete 1611 die um fünf Jahre ältere Anna Maria Falkner. 1616 trat er vorübergehend in venezianische Dienste. Nach Basel zurückgekehrt, machte er Karriere in der Stadt und wurde 1620 in den Kleinen Rat gewählt. In den folgenden Jahren erlangte er weitere öffentliche Ämter. 1635 wurde er zum Oberstzunftmeister und 1645 zum Bürgermeister der Stadt Basel gewählt.

An den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden in Münster und Osnabrück nahm Wettstein 1646/47 als Gesandter der Schweizerischen Eidgenossenschaft teil, ohne zuvor eingeladen worden zu sein und anfänglich auch ohne Legitimation durch die Eidgenossenschaft. Nach langem, zähem und geschicktem Verhandeln erreichte er im Jahre 1648 die Loslösung der Eidgenossenschaft vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Im Bauernkrieg von 1653 war er massgeblich dafür verantwortlich, dass die sieben Anführer in der Basler Landschaft öffentlich hingerichtet wurden.

Wettstein starb in seiner Heimatstadt im Jahre 1666. Er gilt als einer der fähigsten Politiker seiner Zeit, jedoch auch als ein wichtiger Exponent der absolutistischen Tendenzen innerhalb der Eidgenossenschaft.

Ehrende Namensgebungen

Bronzetafel zu Ehren J. R. Wettsteins am Wettsteinhaus in Riehen

1879 wurde in Basel eine neue Brücke über den Rhein errichtet, die 1881 den Namen Wettsteinbrücke erhielt. Auf der Kleinbasler Seite dieser Brücke befindet sich heute der Wettsteinplatz, die Wettsteinstrasse und die Wettsteinallee. Im historischen Wettsteinhaus in Riehen, seinem ehemaliges Wohnhaus, ist seit 1972 das Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaumuseum eingerichtet. An der Fassade befindet sich eine Gedenktafel aus Bronze mit einem Reliefporträt Wettsteins.

Forschungsliteratur

  • Julia Gauss/Alfred Stoecklin: Bürgermeister Wettstein. Der Mann, das Werk, die Zeit, Basel 1953.
  • Historisches Museum Basel (Hg.): Wettstein – Die Schweiz und Europa 1648, Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung, Basel 1998.
  • Stefan Hess: Der Weinberg des Herrn Burgermeister. Johann Rudolf Wettstein als Weinproduzent, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde 98 (1998), S. 35–47.

Belletristik

  • Mary Lavater-Sloman: Der Schweizerkönig: Historischer Roman aus der Zeit des westfälischen Friedens. Rascher, Zürich 1935. Neuausgabe als Der Schweizerkönig: Johann Rudolf Wettstein. Römerhof Verlag, Zürich 2011, ISBN 978-3-905894-08-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Rudolf Wettstein — Placa conmemorativa en la casa de Riehen donde residió de 1626 a 1635 Nacimi …   Wikipedia Español

  • Johann Rudolf Wettstein — Plaque commémorative à Riehen en l honneur de Johan Rudolf Wettstein Johan Rudolf Wettstein, né en 1594[réf. souhaitée] et mort en 1666[réf. souhaitée], est une personnalité politique suisse …   Wikipédia en Français

  • Wettstein, Johann Rudolf — ▪ Swiss burgomaster born 1594, Basel, Switz. died April 1666, Basel       burgomaster of Basel who, at the close of the Thirty Years War, represented the Swiss Confederation at the Congress of Westphalia (Westphalia, Peace of) (in Münster,… …   Universalium

  • Wettstein — puede referirse a: Johann Rudolf Wettstein Minna Wettstein Adelt, nacida como Adelt Duc Richard Wettstein von Westersheim, botánico austríaco. Sistema Wettstein, un sistema botánico. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados… …   Wikipedia Español

  • Wettstein — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Les Wettstein ou Wetstein sont une famille de Bâle qui a produit, aux XVIe et XVIIe siècles, plusieurs savants distingués : Johann Rudolf… …   Wikipédia en Français

  • Wettstein — Wappen der Familie Wettstein Wettstein ist ein Schweizer Familienname und stammt ursprünglich aus dem Russikon im Zürcher Oberland. Der Name Wettstein kommt ursprünglich vom Wetzstein, mit dem Messer und Sensen geschliffen wurden. In Basel… …   Deutsch Wikipedia

  • Wettstein — Wẹttstein,   1) Albert, schweizerischer Chemiker, * Frauenfeld 3. 3. 1907, ✝ Riehen 13. 4. 1974; nach Tätigkeit in der chemischen Industrie ab 1965 Professor in Freiburg im Breisgau. Arbeiten besonders über Steroidhormone (Synthese von… …   Universal-Lexikon

  • Wettstein — Wettstein, Gelehrtenfamilie, aus Kyburg im schweizerischen Canton Zürich stammend; 1) Hans Rudolf, geb. 1594 in Basel, trat erst in venetianische Dienste, wurde 1620 in Basel Rath der Stadt, 1635 Tribun u. 1645 Consul; er war als Gesandter des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Basel-Wettstein — Wettstein Quartier von Basel Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wetstein — Wettstein Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Les Wettstein ou Wetstein sont une famille de Bâle qui a produit, aux XVIe et XVIIe siècles, plusieurs savants distingués : Johann… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.