Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt


Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt

Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt (* 22. November 1738 in Helmstedt; † 29. November 1818 in Braunschweig) war ein deutscher evangelischer Theologe und Lieddichter.

Leben

Breithaupt, Sohn eines Helmstedter Predigers, wurde 1772 Diaconus in Clausthal, 1776 Pastor an der Braunschweiger Martinikirche und 1786 zusätzlich Superintendent der Inspektion Querum. Bekannt wurde er auch durch sein öffentliches Eintreten für die Existenz eines personhaften Teufels gegenüber seinem aufgeklärten Kollegen August Christian Bartels.

Schriften

Breithaupt veröffentlichte unter anderem:

  • „Heilige Lieder“, 1.–3. Sammlung, 1767–1771 (von denen mehrere ins braunschweigische Gesangbuch aufgenommen wurden)
  • „Von der Unsterblichkeit und dem Zustande der Seele nach dem Tode“, 1767
  • „Unterricht in der Religion nach den Grundsätzen des wahren Christenthums“, 1778
  • „Von dem Vernunftmäßigen in dem, was die Bibel von den heiligen Engeln erzählt“, 2. Aufl. 1788
  • „Etwas über die Versuchung Christi in der Wüste“, 1788
  • „Collegialische Antwort auf die collegialische Zuschrift des Herrn Pastor Bartels“, 1788
  • mehrere Predigtsammlungen und einzelne Predigten

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Breithaupt — ist der Familienname folgender Personen: Anita Breithaupt (* 1936), hessische Landtagsabgeordnete (Johann Friedrich) August Breithaupt (1791–1873), deutscher Mineraloge Franz Breithaupt (1880–1945), SS Obergruppenführer, Leiter des Hauptamtes SS… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Mickl — Born 18 April 1893(1893 04 18) Zenkovci …   Wikipedia

  • Wilhelm Niggemeyer — Wilhelm Niggenmeyer Born 9 May 1918 Haan Died 14 February 2008 (2008 02 15) (aged 89) Erftstadt Allegiance …   Wikipedia

  • Johann Konrad Spörl — (* 3. Januar 1701 in Nürnberg; † 20. Mai 1773 ebenda) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Werke 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann-Georg Richert — Pour les articles homonymes, voir Richert. Johann Georg Richert Naissance 14 avril 1890 Liebau Décès 30 janvier 1946 (à 55 ans) Minsk en Biélorussie Allégeance …   Wikipédia en Français

  • Wolfgang Kretzschmar — Pour les articles homonymes, voir Kretzschmar. Wolfgang Kretzschmar Naissance 2 juillet 1907 Allenstein Décès 27 décembre 1944 (à 37 ans) Frauenburg/Goldingen Origine …   Wikipédia en Français

  • Wilhelm Wegener — Pour les articles homonymes, voir Wegener. Wilhelm Wegener Naissance 29 avril 1895 Trebatsch (Beeskow), Brandenburg Décès 24 septembre 1944 (à 49 ans) Wolmar …   Wikipédia en Français

  • Wilhelm Schmalz — Pour les articles homonymes, voir Schmalz. Wilhelm Schmalz Naissance 1er mars 1901 Reußen Décès 14 mars 1983 (à 82 ans) …   Wikipédia en Français

  • Johann Anastasius Freylinghausen — Porträt Freylinghausens, 1734 (aetatis 64) Johann Anastasius Freylinghausen (* 2. Dezember 1670 in Gandersheim; † 12. Februar 1739 in Halle (Saale)) war einer der einflussreichsten Theologen der pietistischen Halleschen Schule und als Schüler und …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Wolfgang Schnaufer — Naissance 16 février 1922 Calw Décès 15 juillet 1950 près de Bordeaux Origine …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.