Johannes Troglita

Johannes Troglita (auch Troglyta) war ein General des oströmischen Kaisers Justinian I.

Flavius Iohannes Troglita stammte aus Makedonien, hatte unter Belisar gedient und 533 an der Rückeroberung von Africa teilgenommen. Nach dem Weggang Belisars blieb Johannes unter dessen Nachfolger Solomon in Africa und bekleidete den Rang eines dux (als duces bezeichnete man in der Spätantike die regionalen militärischen Befehlshaber). Er kämpfte gegen die einheimischen Berber und nahm 536 am Vorstoß des wieder zurückgekehrten Belisar gegen den Rebellen Stotzas teil; 537 kämpfte er unter Germanus, der Belisar ablöste. Im Laufe des Kampfes wurden er und seine Männer jedoch von Stotzas' Truppen überwältigt und verloren ihre Standarten.

Johannes verließ bald darauf Africa und diente an der römischen Ostgrenze als dux Mesopotamiae, wo er recht erfolgreich gegen die Perser kämpfte. 546 wurde er wieder nach Africa berufen, um als magister militum per Africam die von Guntarith entfachten Unruhen niederzuschlagen. Es gelang ihm schließlich tatsächlich, die vandalischen Rebellen und die Berber entscheidend zu schlagen (548 auf den Feldern des Cato) und in der Provinz für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Johannes wurde für seine Verdienste zum patricius ernannt. Er blieb in Africa und versuchte in den Jahren 551 und 552 vergeblich, gegen die Ostgoten auf Sardinien und Korsika vorzugehen.

Wichtige Quelle stellen die Historien des oströmischen Historikers Prokopios von Caesarea sowie vor allem das Epos Johannis des aus Africa stammenden Dichters Corippus dar, das Coripp Johannes zu Ehren dichtete.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flavius Petrus Iustinianus — Justinian I., Mosaikdetail aus der Kirche San Vitale in Ravenna Münzen ( …   Deutsch Wikipedia

  • Flavius Petrus Sabbatius Iustinianus — Justinian I., Mosaikdetail aus der Kirche San Vitale in Ravenna Münzen ( …   Deutsch Wikipedia

  • Iustinian I. — Justinian I., Mosaikdetail aus der Kirche San Vitale in Ravenna Münzen ( …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Joh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Justinian I. — Justinian I., Mosaikdetail aus der Kirche San Vitale in Ravenna …   Deutsch Wikipedia

  • Coripp — Flavius Cresconius Corippus (* um 500, † um 570) war ein spätantiker lateinischer Dichter. Er gilt als der letzte bedeutende lateinische Poet des Altertums. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 2.1 Ausgaben und Übersetzungen 2.2… …   Deutsch Wikipedia

  • Flavius Cresconius Corippus — (* um 500, † um 570) war ein spätantiker lateinischer Dichter. Er gilt als der letzte bedeutende lateinische Poet des Altertums. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 2.1 Ausgaben und Übersetzungen 2.2 Sekundärliteratur …   Deutsch Wikipedia

  • Heermeister — Der magister militum (Heermeister) war in der spätantiken römischen Armee in der Zeit zwischen Konstantin I. und Herakleios die Bezeichnung für den Oberbefehlshaber eines Verbandes des beweglichen Feldheeres. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Magister Militum — Der magister militum (Heermeister) war in der spätantiken römischen Armee in der Zeit zwischen Konstantin I. und Herakleios die Bezeichnung für den Oberbefehlshaber eines Verbandes des beweglichen Feldheeres. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Spätrömisch — Einer der bekanntesten Bauten der Spätantike: die Hagia Sophia im heutigen Istanbul (Baubeginn 325, Neubau unter Justinian I.). Die Minarette wurden erst nach der Eroberung Konstantinopels durch die Türken 1453 hinzugefügt. Spätantike ist eine… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.