John B. Francis

John Brown Francis

John Brown Francis (* 31. Mai 1791 in Philadelphia, Pennsylvania; † 9. August 1864 in Warwick, Rhode Island) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1833 bis 1838 Gouverneur des Bundesstaates Rhode Island. Zwischen 1844 und 1845 vertrat er seinen Staat im US-Senat

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

John Francis war Enkel von John Brown, der von 1799 bis 1800 als Abgeordneter dem US-Repräsentantenhaus angehörte. Er besuchte die öffentlichen Schulen in Providence und studierte anschließend bis 1808 an der dortigen Brown University, die von Mitgliedern seiner Familie gegründet worden war. Danach absolvierte er ein Jurastudium. Er hat aber trotz seiner Zulassung bei der Anwaltskammer nie als Jurist gearbeitet.

Politische Laufbahn

Zwischen 1821 und 1829 war John Francis Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Rhode Island. Im Jahr 1831 war er auch Mitglied des Staatssenats. 1833 wurde John Francis als Kandidat der Whig Party zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt. Zwischen dem 1. Mai 1833 und dem 2. Mai 1838 absolvierte er dann fünf Amtszeiten. In dieser Zeit wurden ein neues Gesetz zur Kontrolle der Banken verabschiedet, eine Lotterie eingeführt und die Miliz neu gegliedert.

Zwischen 1841 und 1854 war Francis Kanzler der Brown University, deren Kuratorium er bereits seit 1828 angehörte. Nach dem Rücktritt von William Sprague wurde John Francis zu dessen Nachfolger als Class-1-Senator im Kongress gewählt. Dort beendete er zwischen dem 25. Januar 1844 und dem 3. März 1845 die Amtszeit seines Vorgängers. In dieser Zeit war er Vorsitzender des Committee on Engrossed Bills. Im März 1845 trat dann der neugewählte Senator Albert C. Greene seine Nachfolge an.

Weiterer Lebenslauf

Nach seiner Rückkehr aus Washington war John Francis zwischen 1845 und 1856 noch einmal Staatssenator in Rhode Island. Danach zog er sich aus der Politik zurück und widmete sich seinen privaten Interessen, wozu nun auch die Landwirtschaft gehörte. Er starb 1864 auf seinem Anwesen „Spring Green" bei Warwick. John Francis war zweimal verheiratet und hatte insgesamt fünf Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 4, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Brown Francis — (* 31. Mai 1791 in Philadelphia, Pennsylvania; † 9. August 1864 in Warwick, Rhode Island) war ein US amerikanischer Politiker und von 1833 bis 1838 Gouverneur des Bundesstaates Rhode Island. Zwischen 1844 und 1845 vertrat er seinen Staat im …   Deutsch Wikipedia

  • John Brown Francis — Infobox Senator name=John Brown Francis jr/sr=United States Senator state=Rhode Island party=Whig term=January 25, 1844ndash March 3, 1845 preceded=William Sprague III succeeded=Albert C. Greene date of birth=May 31, 1791 place of… …   Wikipedia

  • John-David Francis Bartoe — John David Bartoe Land (Organisation): USA (NASA) Datum der Auswahl: 9. August 1978 Anzahl der Raumflüge: 1 Start erster Raum …   Deutsch Wikipedia

  • John H. Francis Polytechnic High School — Infobox School name = John H. Polytechnic High School motto = established = type = Public affiliation = district = Los Angeles Unified School District grades = 9 12 president = principal = head of school = dean = faculty = staff = students =… …   Wikipedia

  • John Charles Francis von Großbritannien und Irland — Prinz John von Großbritannien und Irland …   Deutsch Wikipedia

  • Beaumont Brothers, Sir John and Francis — (1583 1627)    John, the elder, 1583 1627 From Leicestershire, on the death of his father in 1598, John had to leave university, and like his brother, he preferred literature to law. In 1602 he published anonymously Metamorphosis of Tobacco, a… …   British and Irish poets

  • Francis Stewart, 1st Earl of Bothwell — Francis Stewart, Earl Bothwell (b. c December 1562 d. April 1612, Naples), was Commendator of Kelso Abbey and Coldingham Priory, a Privy Counsellor and Lord High Admiral of Scotland. Like his stepfather, Archibald Douglas, Parson of Douglas, he… …   Wikipedia

  • John H. Chafee — John Chafee John Lester Hubbard Chafee (* 22. Oktober 1922 in Providence, Rhode Island; † 24. Oktober 1999 in Bethesda, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei an …   Deutsch Wikipedia

  • John Hubbard Chafee — John Chafee John Lester Hubbard Chafee (* 22. Oktober 1922 in Providence, Rhode Island; † 24. Oktober 1999 in Bethesda, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei an …   Deutsch Wikipedia

  • John Lester Hubbard Chafee — John Chafee John Lester Hubbard Chafee (* 22. Oktober 1922 in Providence, Rhode Island; † 24. Oktober 1999 in Bethesda, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei an …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.