John Cranko

John Cyril Cranko (* 15. August 1927 in Rustenburg, Südafrika; † 26. Juni 1973 auf einem Rückflug aus den USA) war ein britischer Tanzregisseur und Choreograf.

Grabstein auf dem Solitude-Friedhof

Cranko studierte zuerst in Kapstadt. 1946 ging er nach London und wurde Mitglied des Sadler's Wells Theatre Ballet. Seine Inszenierungen zeichneten sich durch eine klare dramatische Struktur aus. 1947 schuf er für das Sadler's Wells Ballet eine aufsehenerregende Choreografie zu Debussys Children's Corner.

Die ersten großen Erfolge mit dieser Truppe hatte er 1949 mit Beauty and the Beast, 1951 mit Pineapple Poll und Harlequin in April. 1955 choreografierte er für die Pariser Oper La Belle Hélène. Seine erste abendfüllende englische Ballettaufführung hatte er 1957 mit Der Pagodenprinz. 1961 wurde Cranko von Walter Erich Schäfer zum Direktor des Stuttgarter Balletts berufen. Er sammelte eine Gruppe von begabten Tänzern um sich, u. a. Marcia Haydée, Egon Madsen, Richard Cragun, Birgit Keil und Suzanne Hanke.

Einige seiner Choreografien in Stuttgart waren 1962 Romeo und Julia nach William Shakespeare, 1965 Onegin nach Alexander Puschkin. 1969 folgte Der Widerspenstigen Zähmung nach Shakespeare, 1970 Brouillards, 1971 Carmen (mit Musik von Wolfgang Fortner und Wilfried Steinbrenner) und schließlich 1973 Spuren. Crankos Choreografien trugen maßgeblich zum so genannten „Deutschen Ballettwunder“ bei, das 1969 mit einem Gastspiel an der Metropolitan Opera in New York begann. Geschichten nuanciert zu erzählen, seine klaren dramatischen Strukturen und die außerordentliche Art und Weise, wie er die Kunst des Pas de deux beherrschte, eroberten das Publikum in New York. 1971 gründete er in Stuttgart eine Ballett-Schule mit Internat. Die John Cranko-Schule ist heute Ballettschule der Württembergischen Staatstheater sowie Berufsfachschule und Staatliche Ballettakademie.

John Cranko starb am 26. Juni 1973 während des Rückfluges von einer erfolgreichen USA-Tournee nach Dublin. Sein Grab liegt auf dem kleinen Friedhof beim Schloss Solitude (Stuttgart). Zur Feier seines 80. Geburtstags im August 2007 veranstaltete das Stuttgarter Ballett das Cranko Festival 2007, eine Veranstaltungsreihe in Stuttgart. Nach ihm ist die John-Cranko-Gesellschaft benannt.

Literatur

  • Hannes Kilian; Klaus Geitel: John Cranko. Ballett für die Welt. Sigmaringen: J. Thorbecke Verlag, 1977
  • John Percival: John Cranko. Biographie. Stuttgart/Zürich: Belser Verlag, 1985
  • Hellmuth Karasek: Karambolagen. Begegnungen mit Zeitgenossen. 2004, S. 73

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Cranko — Born 15 August 1927(1927 08 15) Rustenburg, South Africa Died 26 June 1973(1973 06 26) (aged 45) On board transatlantic flight …   Wikipedia

  • John Cranko — Nombre John Cyril Cranko Nacimiento 15 de ago …   Wikipedia Español

  • John Cranko — John Cyril Cranko est un danseur et chorégraphe sud africain né à Rustenburg le 15 août 1927 et mort à Dublin le 26 juin 1973, au cours du voyage de retour d une tournée aux États Unis. Biographie De 1961 à sa mort, il fut le… …   Wikipédia en Français

  • John-Cranko-Gesellschaft — Die John Cranko Gesellschaft e. V. wurde 1975 in Stuttgart auf Initiative des damaligen Ballettkritikers Heinz Ludwig Schneiders mit dem Ziel gegründet, das Wissen über Ballett im Allgemeinen und über John Cranko und sein Werk im Besonderen zu… …   Deutsch Wikipedia

  • John-Cranko-Schule — Die John Cranko Schule ist eine Ballettschule in Stuttgart. Sie wurde von John Cranko, dem langjährigen Direktor des Stuttgarter Balletts, gegründet. John Cranko kam 1961 nach Stuttgart und führte das dortige Ballett innerhalb kurzer Zeit zu… …   Deutsch Wikipedia

  • John Cranko-Schule — Die John Cranko Schule ist eine Ballettschule in Stuttgart. Sie wurde von John Cranko, dem langjährigen Direktor des Stuttgarter Balletts, gegründet. John Cranko kam 1961 nach Stuttgart und führte das dortige Ballett innerhalb kurzer Zeit zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Cranko — John Cyril Cranko (* 15. August 1927 in Rustenburg, Südafrika; † 26. Juni 1973 während einer Flugreise nach Dublin) war ein britischer Tänzer und Choreograf. Cranko studierte zuerst in Kapstadt. 1946 ging er nach London und wurde Mitglied des… …   Deutsch Wikipedia

  • CRANKO, JOHN — (1927–1973), ballet choreographer and director. Cranko s father, Herbert, a lawyer in South Africa, was Jewish; his mother, Grace Hinds, was not. Cranko was born in Rustenburg, South Africa, and studied dancing in Johannesburg and Cape Town,… …   Encyclopedia of Judaism

  • John Neumeier — (* 24. Februar 1942 in Milwaukee, Wisconsin) ist ein US amerikanischer Tänzer, Choreograf und Ballettdirektor. Der für seine Ballettchoreografien international anerkannte und ausgezeichnete Neumeier ist seit 1973 als Ballettdirektor und… …   Deutsch Wikipedia

  • John Neumeier — John Neumeier, 2006 John Neumeier (February 24, 1942 ) is a well known American ballet dancer, choreographer, and director. He has been the director and chief choreographer of the Hamburg Ballet since 1973. 5 years later he founded the Hamburg… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.