John Frost

John Frost während des Zweiten Weltkrieges

John Dutton „Johnny“ Frost (* 31. Dezember 1912 in Pune, Indien; † 21. Mai 1993) war ein britischer Generalmajor und Luftwaffenoffizier, der durch die Operation Market Garden berühmt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Vor dem Zweiten Weltkrieg

Frost verbrachte die ersten paar Jahre seines Lebens in Indien, bis er mit seinen Eltern 1914 ins Vereinigte Königreich zog. Sein Vater wurde in Frankreich stationiert, wo er das Military Cross bekam. Danach wurde sein Vater nach Mesopotamien versetzt, woraufhin Frost mit dem Rest seiner Familie nach Indien zurückkehrte, wo er Arabisch lernte. Er ging 1921 ins Vereinigte Königreich zurück und besuchte dort eine Schule in Sandhurst. Er wurde 1938 im Irak stationiert und diente dort auch noch, als der Zweite Weltkrieg begann.

Zweiter Weltkrieg

Er wurde vom Verteidigungsministerium gefragt, ob er dem neu geformten Special Air Service beitreten wolle. Obwohl er kaum wusste, was der SAS ist, nahm er das Angebot an und trat dem SAS bei. Er kämpfte in Tunesien, Sizilien und in Italien. Außerdem zeichnete sich Frost bei der Operation Biting (Überraschungsangriff auf Bruneval an der französischen Küste) aus, dem ersten bedeutendem britischem Einsatz von Fallschirmjägern, bei der er als Major die C-Kompanie des 2. Bataillon des Fallschirmjägerregiments leitete.

Während der Operation Market Garden diente er als Oberstleutnant in der 1. Britischen Luftlandedivision. Als Kommandeur des 2. Britischen Fallschirmjägerbataillons unterstanden ihm 740 leicht bewaffnete Männer, die die Aufgabe hatten, die Brücke über den Niederrhein in Arnheim einzunehmen und so lange zu halten, bis die von Süden anrückenden Panzer des 30. Korps Arnheim erreichten. Nach der erfolgten Landung am 17. September 1944 bei Wolfheeze, ca. 10 km nordwestlich von der Brücke, marschierte Frost mit seinen Männern, ohne auf weitere Verstärkung zu warten, Richtung Arnheim. Da die Briten kaum deutsche Gegenwehr erwarteten, wurden sie von der Kampfstärke der deutschen Einheiten überrascht. Das Bataillon konnte die nördliche Seite der Brücke einnehmen und auch eine Zeit lang verteidigen. Dabei starb Frosts Freund und Stellvertreter Major Wallis in den Kampfwirren durch friendly fire. Frost ersetzte ihn durch Allison D. Tatham-Warter. Frost und seine Männer wurden nach vier Tagen Kampf von deutschen Einheiten überwältigt und gefangengenommen. Er wurde als Kriegsgefangener in Spangenberg bei Kassel und später in einem Krankenhaus in Obermassfeldt festgehalten. Als das Gebiet im März des Jahres 1945 von US-amerikanischen Truppen eingenommen wurde, konnte er befreit werden.

Nachkriegszeit

Die John-Frost-Brücke über den Rhein bei Arnheim

Frost lernte Jean MacGregor Lyle, eine Frau, die Teewagen bei der 1. Airborne Division vorbeifuhr, im Nahen Osten kennen. Die beiden heirateten an Frosts 35. Geburtstag, dem 31. Dezember 1947. Später bekamen sie zusammen einen Sohn und eine Tochter. Als Frost 1968 aus der Armee ausschied, war er ein mit dem Order of the Bath, dem Distinguished Service Order und dem Military Cross ausgezeichneter Generalmajor.

Mit seiner Frau zog Frost in den 1970er Jahren auf eine Farm in Liphook, Hampshire, um dort Schlachtvieh zu züchten. Anfangs war die Farm in einem schlechten Zustand, aber John und Jean restaurierten sie und waren in der Lage, die Farm gut zu führen. Frost steuerte eine Karriere in der Lokalpolitik, bei seinem alten Freund Freddie Gough, an und wurde 1982 stellvertretender Statthalter von West Sussex.

Seine Rolle während der Operation Market Garden wurde im Bestseller A Bridge Too Far von Cornelius Ryan festgehalten, der auch, mit Anthony Hopkins als John Frost, verfilmt wurde. Die Dreharbeiten des Films besuchte Frost 1976, wo er auch als militärischer Assistent für die Arnheimszenen zuständig war. Frost besuchte regelmäßig die Gedenkstätte zur Schlacht von Arnheim im Airborne Museum Hartenstein in Oosterbeek. Hier ist heute auch sein Jagdhorn zu besichtigen, mit dem er seine Männer zu sammeln pflegte. Am 16. September 1978 wurde die Rheinbrücke bei Arnheim zu seinen Ehren in John-Frost-Brücke umbenannt. Frost selber schrieb zu seinen Erlebnissen bei Arnheim den Roman A Drop Too Many, der 1978 veröffentlicht wurde. Zudem schrieb er 1983 2 PARA Falklands: The Battalion At War, ein kritisches Buch über die Schlacht an der Wireless Ridge während des Falklandkriegs, das für viel Ärgernis in den höheren Etagen des britischen Militärs sorgte. Seine Autobiografie mit dem Namen Nearly There, wurde 1991 veröffentlicht.

Auszeichnungen

Werke

  • John Frost: A Drop Too Many, Leo Cooper, 1978, ISBN 0850523915
  • John Frost: 2 PARA Falklands: The Battalion At War, 1983
  • John Frost: Nearly There, Leo Cooper, 1991, ISBN 0850522323

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Frost — may refer to:*John Frost (Chartist) (1784 ndash;1877), Welsh Chartist *John Dutton Frost (1912 ndash;1993), British army officer, served in Operation Market Garden *John Carver Meadows Frost (died 1979), British aircraft designer for the Avro… …   Wikipedia

  • John Frost — ( * 1803 1840 ) fue un botánico, profesor [1] y médico inglés. Fue fundador de la Sociedad Médico Botánica de Londres . Y perteneció a la Royal Society de Londres. Abreviatura La abreviatura J.Frost se emplea para indicar a John Frost como… …   Wikipedia Español

  • John Frost — Pour les articles homonymes, voir Frost. John Frost durant la Seconde Guerre mondiale John Dutton Johnny Frost, né le 31 décembre 1912 à Pune en Inde; …   Wikipédia en Français

  • John Frost (Chartist) — John Frost (25 May 1784, Newport, Monmouthshire 27 July 1877, Stapleton, Bristol) was a prominent leader of the British Chartist movement in the Newport Rising. Early life John Frost s father, also John, kept the Royal Oak Inn in Newport. His… …   Wikipedia

  • John Frost (cricketer) — John Frost (January 30, 1847 mdash; November 1, 1916) was an English cricketer who played for Derbyshire during the 1874 season. Frost was born in Wirksworth and died in Ashover.Frost represented Derbyshire in one match during the 1874 season, a… …   Wikipedia

  • John Frost (footballer) — Football player infobox playername = John Frost fullname = John Maurice Frost nickname = Frosty height = 5 ft 9 in / 1.77 m dateofbirth = birth date|1978|5|20|mf=y cityofbirth = Waterford countryofbirth = Ireland currentclub = St Patrick s… …   Wikipedia

  • John Frost (pilot) — Infobox Military Person name= John Everitt Frost lived= 16 July 1918 ndash;16 June 1942 (Missing in action) placeofbirth=Queenstown, Eastern Cape, South Africa placeofdeath= near Bir Hakeim, Egypt caption=March/April 1942, Landing Ground 121,… …   Wikipedia

  • Sir John Frost — KCMG (8 August 1818 2 April 1918) was an Anglo South African cabinet minister and landowner.Frost was the son of William and Maria Frost, landowners in Lincolnshire. He immigrated to The Cape in 1849 where he built up an estate, Thibet Park, on… …   Wikipedia

  • John Carver Meadows Frost — known as Jack (born 1915 in Walton on Thames, England, died 9 October 1979 in Auckland, New Zealand) was a British aircraft designer. His primary contributions centred on pioneering supersonic British experimental aircraft and as the chief… …   Wikipedia

  • John Dutton Frost — John Frost während des Zweiten Weltkrieges John Dutton „Johnny“ Frost (* 31. Dezember 1912 in Pune, Indien; † 21. Mai 1993) war ein britischer Generalmajor und Luftwaffenoffizier, der durch die Operation Market Garden berühmt wurde …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.