John Sergeant (Politiker)

John Sergeant

John Sergeant (* 5. Dezember 1779 in Philadelphia; † 23. November 1852 ebd.) war ein US-amerikanischer Politiker. Er war der Kandidat der National Republican Party für die Vizepräsidentschaft an der Seite von Henry Clay bei der Präsidentschaftswahl 1832.

Leben

John Sergeant war Mitglied einer Familie, die zahlreiche Politiker hervorbrachte; so war sein Vater Jonathan Delegierter zum Kontinentalkongress. Seine Enkel John Sergeant Wise und Richard Alsop Wise saßen für Virginia im US-Repräsentantenhaus, sein Urenkel John C. Kunkel für Pennsylvania.

Nach dem Besuch der öffentlichen Schulen sowie der University of Pennsylvania in Philadelphia machte Sergeant 1795 seinen Abschluss am Princeton College. Danach wurde er zum Anwalt ausgebildet und 1799 in die Anwaltskammer aufgenommen, woraufhin er diesen Beruf in den folgenden 50 Jahren ausübte. Im Jahr 1800 wurde er stellvertretender Attorney General von Philadelphia; danach stand er als Konkursverwalter (Commissioner of bankruptcy) in Staatsdiensten.

Politik

Von 1808 bis 1810 gehörte Sergeant dem Repräsentantenhaus von Pennsylvania an, ehe er als Mitglied der Föderalisten ins Repräsentantenhaus in Washington gewählt wurde. Dort nahm er ab dem 10. Oktober 1815 den Platz des verstorbenen Jonathan Williams ein; nach mehrmaliger Wiederwahl verblieb er bis zum 3. März 1823 im Kongress und war während dieser Zeit unter anderem Vorsitzender des Justizausschusses. Er unterstützte das wirtschaftliche Programm von Henry Clay und die Gründung der Second Bank of the United States. Ferner war er ein Gegner der Sklaverei und des Missouri-Kompromisses.

In der Folge war Sergeant Präsident des Pennsylvania Board of Canal Commissioners sowie Gesandter zum Panama-Kongress unter der Leitung von Simón Bolívar im Sommer 1826, ehe er ab dem 4. März 1827 für weitere zwei Jahre dem Kongress angehörte. Nach verfehlter Wiederwahl arbeitete er als Anwalt für die Bank of the United States.

1832 ernannte ihn Henry Clay schließlich zu seinem Running mate bei der Wahl zum US-Präsidenten. Sie konnten jedoch nur in sechs Bundesstaaten die Mehrheit erringen und unterlagen somit sehr deutlich dem demokratischen Amtsinhaber Andrew Jackson sowie dessen Vizepräsidentschaftskandidat Martin Van Buren. Sergeant zog sich danach zunächst aus der Politik zurück, trat dann aber 1836 erneut bei der Wahl zum Repräsentantenhaus an und wurde diesmal als Whig in den Kongress gewählt. Dort verblieb er vom 4. März 1837 bis zu seinem Rücktritt am 15. September 1841, wobei er wieder Vorsitzender des Justizausschusses war. Während dieser Zeit amtierte er zudem im Jahr 1838 als Präsident des Verfassungskonvents von Pennsylvania.

John Sergeant konzentrierte sich danach wieder auf seine Tätigkeit als Jurist. Während der Zeit, in der die Whigs den US-Präsidenten stellten, bekam er Ämter in der Regierung oder im diplomatischen Dienst angeboten, schlug diese aber aus. Er verstarb 1852 in seiner Heimatstadt Philadelphia.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sergeant (Begriffsklärung) — Sergeant steht für: den Dienstgrad Sergeant eine US amerikanische Kurzstreckenrakete, siehe MGM 29 Sergeant die Hilfskräfte des mittelalterlichen Johanniterordens Sergeant ist der Familienname folgender Personen: Ingeborg Sergeant (* 1966),… …   Deutsch Wikipedia

  • John Nichol Irwin — (* 25. Dezember 1847 in Butler County, Ohio; † 22. Dezember 1905 in Hot Springs, Arkansas) war ein US amerikanischer Politiker. Er war von 1883 bis 1884 Gouverneur des Idaho Territorium und von 1890 bis 1892 des Arizona Territoriums. Ferner war… …   Deutsch Wikipedia

  • John Wayne/Filmografie — John Wayne im Jahre 1943 John Waynes Filmografie nennt die Filme, in denen der Filmschauspieler John Wayne mitgewirkt hat. In seiner 50 jährigen Filmkarriere war er in mehr als 150 Filmen zu sehen. Bis auf wenige Ausnahmen, überwiegend zu… …   Deutsch Wikipedia

  • John Murtha — im Jahr 2008 Unterschrift von John Murtha …   Deutsch Wikipedia

  • John D. Alderson — John Duffy Alderson (* 29. November 1854 in Summersville, Virginia; † 5. Dezember 1910 in Richwood, West Virginia) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1889 und 1895 vertrat er den dritten Wahlbezirk des Bundesstaates West Virginia im US …   Deutsch Wikipedia

  • John R. French — John Robert French (* 28. Mai 1819 in Gilmanton, Belknap County, New Hampshire; † 2. Oktober 1890 in Boise, Idaho) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1868 und 1869 vertrat er den Bundesstaat …   Deutsch Wikipedia

  • John Chandler Gurney — (* 21. Mai 1896 in Yankton, South Dakota; † 9. März 1985 ebd.) war ein US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei), der den Bundesstaat South Dakota im US Senat vertrat. John Gurney besuchte die öffentlichen Schulen in Yankton.… …   Deutsch Wikipedia

  • John N. Irwin — John Nichol Irwin (* 25. Dezember 1847 im Butler County, Ohio; † 22. Dezember 1905 in Hot Springs, Arkansas) war ein US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei). Er war von 1 …   Deutsch Wikipedia

  • John L. McLucas — John Luther McLucas (* 22. August 1920 in Fayetteville, North Carolina; † 1. Dezember 2002) war ein US amerikanischer Politiker und Regierungsbeamter, der sowohl US Secretary of the Air Force als auch Administrator der Bundesluftfahrtbehörde …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ser — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.