John William King

John W. King

John William King (* 10. Oktober 1918 in Manchester, New Hampshire; † 9. August 1996 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1963 bis 1969 Gouverneur des Bundesstaates New Hampshire.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

John King besuchte nach der Grundschule die Harvard University, an der er unter anderem Jura studierte. An der Columbia University schloss er im Jahr 1943 seine Studienzeit ab. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt arbeitete er in New York und ab 1948 in Manchester in diesem Beruf.

Politischer Aufstieg

John King war Mitglied der Demokratischen Partei. Im Jahr 1957 wurde er in das Repräsentantenhaus von New Hampshire gewählt. Zwischen 1959 und 1961 war er dort Fraktionsführer der Demokraten. 1962 wurde er mit der Unterstützung seines republikanischen Amtsvorgängers Wesley Powell zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt. Damit war er der erste Demokrat in diesem Amt seit 1925. Überhaupt stellten die Demokraten in New Hampshire zwischen 1875 und 2005 nur sechs Gouverneure.

Gouverneur von New Hampshire

King trat seine neue Aufgabe am 3. Januar 1963 an. Nachdem er in den Jahren 1964 und 1966 jeweils in seinem Amt bestätigt wurde, konnte er es bis zum 2. Januar 1969 ausüben. In seiner Amtszeit wurde eine staatliche Lotterie ins Leben gerufen. Mit deren Gewinn wurde das Schulsystem des Staates verbessert. Die Kommunen in New Hampshire erhielten damals größere Befugnisse. Außerdem wurde das Justizwesen reformiert. Die von seinem Vorgänger durchgeführte Verwaltungsreform wurde beibehalten.

Weiterer Lebenslauf

Nach dem Ende seiner Gouverneurszeit war King wieder als Jurist tätig. Zwischen 1969 und 1979 war er Richter an einem Obergericht (Superior Court) in New Hampshire. Von 1979 bis 1986 gehörte er dem Obersten Gerichtshof seines Staates an. Seit 1981 bis 1986 war er dort der Vorsitzende Richter (Chief Justice). John King starb im August 1996. Er war mit Anna McLaughlin verheiratet.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 3, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John William King — may refer to:*John King, American murderer of James Byrd, Jr. *John King, English cricketer …   Wikipedia

  • John William King (cricketer) — Infobox cricketer biography playername = John King female = country = England fullname = John William King nickname = living = dayofbirth = 21 monthofbirth = 1 yearofbirth = 1908 placeofbirth = Leicester countryofbirth = England dayofdeath = 25… …   Wikipedia

  • John W. King — John William King (* 10. Oktober 1918 in Manchester, New Hampshire; † 9. August 1996 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker und von 1963 bis 1969 Gouverneur des Bundesstaates New Hampshire …   Deutsch Wikipedia

  • John W. King — For men with similar names, see the disambiguation page at John King. Infobox Governor name = John William King order = 80th office = Governor of New Hampshire term start = 1963 term end = 1969 lieutenant = predecessor = Wesley Powell successor …   Wikipedia

  • John William Burgon — John William Burgon[1] (21 August 1813 – 4 August 1888) was an English Anglican divine who became the Dean of Chichester Cathedral in 1876. He is remembered for his passionate defence of the historicity and Mosaic authorship of Genesis and… …   Wikipedia

  • John William Burgon — John William Burgon[1] (21 août 1813 4 août 1888) est un religieux anglais né à İzmir (à l époque appelé Smyrne) …   Wikipédia en Français

  • John William Mackay — ( 28 novembre 1831 20 juillet 1902 ) était un industriel et financier américain, qui a fait fortune en découvrant le Big Bonanza du Comstock Lode à Virginia City, le plus important gisement d argent métal de l histoire des Etats Unis. Biographie… …   Wikipédia en Français

  • John William Dawson — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • John William Friso, Prince of Orange — John William Friso, Prince of Orange, Prince of Nassau Dietz (4 August, 1687 ndash; 14 July 1711) became the titulair Prince of Orange in 1702. He was stadholder of Friesland until his untimely death by drowning in the Hollands Diep in 1711. He… …   Wikipedia

  • John William Jones — (* 14. April 1806 in Rockville, Maryland; † 27. April 1871 in Decatur, Georgia) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1847 und 1849 vertrat er den Bundesstaat Georgia im US Repräsentantenhaus. Werdegang Im Jahr 1810 kam John William… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.