Julius P. Heil


Julius P. Heil

Julius Peter Heil (* 24. Juli 1876 in Dusemond an der Mosel, Deutschland; † 30. November 1949 in Milwaukee, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1943 der 30. Gouverneur des Bundesstaates Wisconsin.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Heil kam im Jahr 1881 mit seinen Eltern aus Deutschland nach Wisconsin, wo sich die Familie in New Berlin niederließ. Dort besuchte er die örtlichen Schulen. Danach erlernte er den Beruf des Schweißers. In diesem Beruf war er vorübergehend in Südamerika im Eisen- und Straßenbahnbau tätig. Im Jahr 1901 gründete er in Wisconsin seine eigene Firma, die später unter dem Namen Heil Company bekannt wurde. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte expandierte die Firma und erweiterte ihre Produktpalette unter anderem auf Stahltanks, Straßenbaumaschinen und sogar Heizungsanlagen für Privatwohnungen.

Heil war Mitglied der Republikanischen Partei. Trotzdem wurde er im Jahr 1933 von dem demokratischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt zum Leiter der National Recovery Administration für Wisconsin ernannt. Diese Organisation war mit der Überwindung der Folgen der Weltwirtschaftskrise betraut und war Teil der New-Deal-Politik des Präsidenten.

Gouverneur von Wisconsin

1938 wurde Heil zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt. Dabei gelang es ihm, den Amtsinhaber Philip La Follette zu schlagen. Nach einer Wiederwahl im Jahr 1940 konnte er zwischen dem 2. Januar 1939 und dem 4. Januar 1943 als Gouverneur amtieren. In seiner Amtszeit wurde ein neues Ministerium (Department of Motor Vehicles) aus verschiedenen anderen Abteilungen geschaffen. Durch Zusammenlegungen anderer Abteilungen entstand das Wohlfahrtsministerium (Department of Public Welfare). Auch andere Umstrukturierungen innerhalb der Verwaltung wurden vorgenommen und es entstand ein neues System zur Verwaltung des Haushalts. Eine neue Abteilung zur Untersuchung der Effizienz der Regierung, die sogenannte Division of Departmental Research, war politisch umstritten. Heil unterstützte auch die Landwirtschaft und unternahm Werbereisen durch die Vereinigten Staaten, um beispielsweise die Milchprodukte seines Staates anzupreisen.

In seine zweite Amtszeit fällt der Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg (7. Dezember 1941). In Wisconsin musste, wie überall in den USA, die Industrieproduktion auf den Rüstungsbedarf umgestellt werden. Auch andere Betriebe wie beispielsweise in der Landwirtschaft mussten kriegsbedingte Veränderungen ihrer Produktion und Vermarktung vornehmen. Gleichzeitig wurden junge Männer für das Militär gemustert und eingezogen. Auch die komplette Nationalgarde des Staates wurde im Krieg eingesetzt. Daher schuf der Gouverneur mit der sogenannten State Guard eine neue Truppe, die die Aufgaben der Nationalgarde bis zu deren Rückkehr wahrnehmen musste.

Weiterer Lebenslauf

Nachdem Heil im Jahr 1942 mit seinem Versuch einer erneuten Wiederwahl gescheitert war, musste er Anfang Januar 1943 aus seinem Amt ausscheiden. Aufgrund des Todes seines gewählten Nachfolger Orland Steen Loomis vor dessen Amtseinführung beanspruchte Heil weiterhin das Amt des Gouverneurs. Der Wisconsin Supreme Court entschied jedoch, dass der gewählte Vizegouverneur Walter Samuel Goodland das Amt übernehmen sollte. Danach widmete er sich wieder seinen privaten Interessen. Er wurde Leiter und später Vorstandsvorsitzender der Heil Company. Julius Heil verstarb im November 1949. Er war mit Elizabeth Conrad verheiratet; das Paar hatte ein Kind.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Peter Heil — (* 24. Juli 1876 in Dusemond an der Mosel, Deutschland; † 30. November 1949 in Milwaukee, Wisconsin) war ein US amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1943 der 30. Gouverneur von Wisconsin. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Julius P. Heil — Julius Peter Heil (July 24, 1876ndash November 30, 1949) was Governor of Wisconsin from 1939 to 1943. A Republican, he was born in Düssmund an der Mosel, Germany. In 1901, he founded the Heil Company in Milwaukee, which fabricated steel tank cars …   Wikipedia

  • Heil (Begriffsklärung) — Heil bezeichnet das Heil einen Ortsteil von Bergkamen Heil ist der Name folgender Personen: Alfred Heil (* 1921), deutscher Sportfunktionär und Journalist Christian Heil (* ?), französischer Kernphysiker Christoph Heil (* 1965), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Heil — may refer to one of the following:*The Hitler salute * Sieg Heil , a common German phrase used during the Nazi era *an Old English term for luck or fortune , see halig *Jennifer Heil, a Canadian freestyle skier *Oskar Heil, an inventor of the air …   Wikipedia

  • Julius Streicher — au procès de Nuremberg Naissance 12 février 1885 …   Wikipédia en Français

  • Julius Lilienfeld — Julius Edgar Lilienfeld (* 18. April 1882 in Lemberg; † 28. August 1963 in Charlotte Amalie, Virgin Islands) war ein Physiker österreichisch ungarischer Abstammung. Lilienfelds Vater war der Rechtsanwalt Sigmund Lilienfeld, seine Mutter Sarah… …   Deutsch Wikipedia

  • Heil Dir im Siegerkranz — war von 1871 bis 1918 ein gebräuchliches Repräsentationslied des Deutschen Kaiserreiches, welches zu zahlreichen patriotischen Gelegenheiten – insbesondere solchen mit Bezug auf den Kaiser, wie Thronjubiläen und Geburts und Todestage, gewöhnlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Hirsch — Julius „Juller“ Hirsch (* 7. April 1892 in Achern; † wahrscheinlich 1943, zum 8. Mai 1945 für tot erklärt) war ein deutscher Fußballspieler. Hirsch wurde 1910 mit seinem Heimatverein Karlsruher FV sowie 1914 mit der SpVgg Fürth deutscher Meister… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Köbner — Julius Johannes Wilhelm Köbner, ursprünglich Salomon Købner, (* 11. Juni 1806 in Odense, Dänemark; † 2. Februar 1884 in Berlin) gehörte mit Johann Gerhard Oncken und Gottfried Wilhelm Lehmann zu den Gründungsvätern der deutschen Baptis …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Pintsch — Julius Carl Friedrich Pintsch (* 6. Januar 1815 in Berlin; † 20. Januar 1884 in Fürstenwalde) war ein deutscher Klempnermeister und Unternehmer. 1878 wurde ihm der Ehrentitel eines Königlich Preußischen Kommerzienrats verliehen. Na …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.