Kamaldulenserorden

Die Kamaldulenser sind ein katholischer Eremiten-Orden, der auf den Heiligen Romuald von Camaldoli zurückgeht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Entwicklung

Am Anfang des 11. Jahrhunderts ruft Romuald von Camaldoli ein neues Konzept des Ordenslebens ins Leben – das zusammengeschlossene Eremitentum. Aus mehreren, unzusammenhängenden Klöstern und Einsiedeleien entsteht der Orden der Kamaldulenser. Das von Romuald gegründete Mutterhaus und die Einsiedelei befindet sich in Camaldoli in Italien in der Provinz Arezzo, Toskana.

Im Jahr 1510 betrachtet und durchdenkt Paolo Giustiniani nochmals Romualds Konzept und reformiert letztendlich die Regel der Kamaldulenser. Giustiniani, der den Ordensnamen Paolo angenommen hat, leitet seine Reform nicht durch strenge Werke der Askese an, sondern er lebt nach dem Motto: „Leben alleine mit Gott und für Gott allein.“ In seiner Theologie verkündet er, dass das Mysterium Christi und die Realität des sakramentalen Lebens alles durchdringen und den Mittelpunkt des christlichen Ordenslebens bilden.

Die Kamaldulenser schlossen sich als Congregatio Camaldulensis Ordinis Sancti Benedicti 1966 der Benediktinischen Konföderation an. In den zehn Klöstern (in Italien, Brasilien, USA und Indien) leben 107 Mönche (Stand: Catalogus OSB 2005).

Weiters entstand mit den Kamaldulenser-Eremiten von Monte Corona (lt. Congregatio Eremitarum Camaldulensium Montis Coronae, kurz: ECMC) eine neue Kongregation (Zweig) des Kamaldulenserordens. Dieser zählt heute 80 Mönche, davon leben 25 in Polen in zwei Klöstern. Diese Kamaldulenser gründeten nicht nur Klöster, sie haben auch bei der Gründung ganzer Städte in Polen geholfen und trugen zur Befreiung der Bauern von der Steuerzahlung bei.

Lebensform und Spiritualität

Die Kamaldulenser leben nach der Regel des heiligen Benedikt und der eigenen, von Romuald verfassten Regel, den Ordensstatuten. Sie tragen ein weißes Ordensgewand und wohnen innerhalb einer Klostermauer in einzelnen Häuschen (Zellen mit kleinen Gärten).

Das Gebet, zu dem die gemeinsame Liturgie in der Kirche und das einsame Stundengebet in der Zelle gehören, die Arbeit und die geistliche Lesung erfüllen den Tag eines Kamaldulensermönches. Das ganze Leben der Kamaldulenser konzentriert sich auf die Verbindung mit Gott im Gebet und der Kontemplation:

  • Der Tag beginnt um 3:30 Uhr mit der Matutin.
  • Vor der Hl. Messe, um 6:00 Uhr, werden der „Engel des Herrn“ und die Laudes gebetet. Anschließend wird die Heilige Messe ohne Gesang und ohne Musikinstrumente gefeiert.
  • Nach der Messe beten die Mönche bis zum Frühstück gegen 7:30 Uhr in der Zelle die Terz (Gebet) und den Rosenkranz.
  • Dann beginnt die Arbeit und um 11:45 Uhr die Sext, dieser folgt der Angelus.
  • Um 12:00 Uhr wird das Mittagessen eingenommen.
  • Bis 14:00 Uhr haben die Mönche freie Zeit. Dann beginnt der Nachmittag mit der Non.
  • Bis um 17:00 Uhr wird gearbeitet, anschließend gibt es das Abendessen.
  • Um 17:30 Uhr ist Zeit für die geistliche Lesung,
  • um 18:30 Uhr schließen sich die Vesper und eine Litanei an.
  • Der Tag endet mit der Komplet um 19:15 Uhr.
  • Um 21:00 Uhr beginnt die Nachtruhe.

Bedeutende Kamaldulenser

  • Der Kamaldulenser Fra Mauro (d. i. Bartolomeo Alberto Cappellari) wurde 1831 als Gregor XVI. Papst.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kloster Lechnica — Das Červený Kláštor (Rotes Kloster) ist ein früheres Kloster an der Mündung des Lipník in den Dunajec im Pieninengebirge, Slowakei. Es liegt am westlichen Fuß des 657,4 m hohen und schroffen Kloster …   Deutsch Wikipedia

  • Červený Kláštor (Kloster) — …   Deutsch Wikipedia

  • Cerveny Klastor — Červený Kláštor Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kamaldulenser — Eremit im Mutterkloster der Kamaldulenser in Eremo di Camaldoli Die Kamaldulenser (Ordenskürzel: OSBCam) sind ein katholischer Eremiten Orden, der auf den Heiligen Romuald von Camaldoli zurückgeht. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kamaldulská Biblia — Die sgn. Kamaldulenser Bibel (slow. Kamaldulská Biblia) ist die älteste bekannte Übersetzung der gesamten Bibel ins Slowakische. Sie wurde von Mönchen des Kamaldulenserordens wahrscheinlich in Červený Kláštor oder in Nitra (nach älterer Forschung …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchliche Heraldik — Ab dem 12. Jahrhundert entstand unter Einfluss der weltlichen eine eigene kirchliche Heraldik. Die Heraldik der Kirche verzichtet auf das weltlichen Symbole des Helm und benutzt stattdessen Hut und Kreuz. So entwickelte sich bis in die heutige… …   Deutsch Wikipedia

  • Krzysztof Zygmunt Pac — (lit. Kristupas Zigmantas Pacas; * 1621; † 1684) war Kanzler des Großfürstentums Litauen. Er stammt aus dem Geschlecht der Pac (lit. Pacai), einer der wichtigsten litauischen Adelsfamilien der Republik der polnischen Krone und des Großfürstentums …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Sakralbauten in Pisa — Diese Liste von Sakralbauten in Pisa umfasst christliche Kirchen und Gotteshäuser anderer religiöser Gemeinschaften auf dem Gebiet der Gemeinde Pisa, Toskana. Aufgeführt sind auch entweihte Kirchen, sowie noch vorhandene Reste ehemaliger Kirchen …   Deutsch Wikipedia

  • Romuald — auf einem Fresko von Fra Angelico von 1441/1442, im Konvent von San Marco in Florenz Romuald (* um 951 in Ravenna; † 19. Juni 1027 in Val di Castro) war ein Heiliger und Ordensgründer der Kamaldulenser …   Deutsch Wikipedia

  • Červený Kláštor — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.