Kammerchor der Frauenkirche Dresden

Kammerchor der Frauenkirche Dresden.jpg

Der Kammerchor der Frauenkirche Dresden ist ein Kammerchor, der von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert 2005 gegründet wurde. Er besteht aus 30 professionellen und semiprofessionellen Sängerinnen und Sängern, die sich vor allem Werken der A-cappella-Literatur und den Oratorien des 17. und 18. Jahrhunderts widmen.

Anlässlich des Besuches des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, empfing der Kammerchor am 5. Juni 2008 Barack Obama musikalisch in der Dresdner Frauenkirche.

Erstmals trat der Kammerchor am 13. Februar 2005 mit der musikalischen Ausgestaltung der ersten Öffnung der Frauenkirche nach weitgehender Fertigstellung an die Öffentlichkeit. In der Passionszeit 2005 gab er sein erstes a-cappella-Konzert in der Unterkirche der Frauenkirche. Seitdem zählen die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste, der Geistlichen Sonntagsmusiken sowie Konzerte und weiterer Veranstaltungen in der Dresdner Frauenkirche zu den Hauptaufgaben. Darüber hinaus ist der Chor auch als kirchenmusikalischer Botschafter der Frauenkirche in Konzerten außerhalb Dresdens zu erleben. So führte ihn eine Konzertreise im Herbst 2005 ins Elsass, im März 2006 folgte eine Tournee nach Japan und im Jahr 2008 nach Italien.

Neben den regelmäßigen Probenzeiten erhalten alle Chormitglieder weiterführenden Stimmbildungsunterricht. Das Repertoire des jungen Ensembles umfasst vor allem Werke Johann Sebastian Bachs (Weihnachtsoratorium, Johannespassion, H-Moll-Messe, die vier lutherischen Messen, Kantaten BWV 1, 4, 33, 62, 65, 67, 79, 110, 137, 180 u. a., Motette „Jesu, meine Freude“), Utrechter Te Deum, Alexandersfest und Jephtha von Georg Friedrich Händel, „Der Christ am Grabe Jesu“ von Christian Ehregott Weinlig, die Petite Messe Solenelle von Gioacchino Rossini, Kantaten von Gottfried August Homilius, das Requiem von Gabriel Fauré , Die Schöpfung, Harmoniemesse und Nicolaimesse von Joseph Haydn, Große Messe c-Moll von Mozart, Die Passion unseres Herrn Jesus Christus von Salieri, und viele a-cappella-Werke, darunter die Geistliche Chormusik von Heinrich Schütz.

Bisher liegen zwei CD-Einspielungen vor, beide erschienen im Carus-Verlag:

  • Vom Himmel hoch, Weihnachtliche Chor- und Orgelmusik aus der Frauenkirche (2006)
  • Georg Friedrich Händel, Oratorium Jephtha Livemitschnitt (2008).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frauenkirche Dresden — Die Frauenkirche am Neumarkt Frauenkirche, Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenkirche (Dresden) — Die Frauenkirche 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenkirche zu Dresden — Die Frauenkirche am Neumarkt Frauenkirche, Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Dresden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dresdener Frauenkirche — Die Frauenkirche am Neumarkt Frauenkirche, Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Dresdner Frauenkirche — Die Frauenkirche am Neumarkt Frauenkirche, Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Sinfonietta Dresden — Die Sinfonietta Dresden ist ein 1994 gegründetes Kammerorchester aus Dresden. Geschichte Hervorgegangen ist die Sinfonietta Dresden im Jahr 1994 aus dem Jungen Dresdner Kammerorchester. Das vielseitige Ensemble musiziert Werke der Chorsinfonik… …   Deutsch Wikipedia

  • Vocal Concert Dresden — Sitz: Dresden / Deutschland Träger: eingetragener Verein Gründung: 1993 Gattung: Kammerchor Gründer: Peter Kopp Leiter …   Deutsch Wikipedia

  • Reußisches Kammerorchester — Logo URL reussisches kammerorchester.de Sitz Gera, Thüringen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Chorleitern — Diese Liste führt Chorleiter ab 1900 auf. Inhaltsverzeichnis 1 Leiter von Berufschören 2 Kirchenmusiker und Kantoren 3 Leiter von Knabenchören 4 Leiter von Schulchören …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.